Sonntag, 19. Februar 2017

Kleidung im Alltag - meine Ü 50 Uniform

Hamburg von oben herab

Ich war mit Ines in Hamburg verabredet. An einem kalten grauen Februartag, in einem Wolkenkratzer hoch über der Stadt. Und ich war echt froh, die Alster, das CCH, die Elbphilharmonie, Hafen und Michel und mein Lieblingshotel Vier Jahreszeiten als Anhaltspunkte zu haben.


Den ganzen Rest zeigte mir Ines und ich freue mich schon auf unser nächstes Treffen, denn sie hat mir versprochen, mir noch mehr Ecken ihrer Stadt zu zeigen. Eine Begründung hat sie auch mitgeliefert: "Damit Du nicht immer nur auf dem Neuen Wall einkaufen gehen musst!" Und nun bin ich schon ziemlich neugierig!



Danke, liebe Ines für die vielen schönen Bilder, die Du von mir gemacht hast! Ich finde es auch immer wieder sehr entspannend, mit einer anderen Bloggerin zu shooten. Man weiss, worauf es ankommt und keiner ist genervt, wenn es nach 5 Minuten noch nicht vorbei ist oder manche Einstellungen einfach wiederholt werden müssen. Dafür gibt es viele Gründe: ein schiefer Kragen oder ein schiefer Mund, eine Hose, die Falten schlägt oder eine Stirn. Oder ich fühle mich nicht wohl, weil meine weissen Socken zu sehen sind. Ein fragender Blick zum Stylingprofi an meiner Seite... sie sagt es ist OK, also stehe ich jetzt auch dazu! Um sockenlos in die Schuhe zu steigen, ist es einfach noch zu kalt.


Und ich freue mich natürlich jedes Mal wieder darüber, wenn auch die Bloggerfreundin zufrieden mit meinen Fotokünsten ist und das Ergebnis dann auf dem anderen Blog sichtbar wird.

Ines hat meine Fotos für ihre Beiträge über perfekte Augenbrauen, über ihre wundervolle Bluse mit Plissée und ihre neue Uhr verwendet. Ein Klick auf die Links und Du landest punktgenau bei den richtigen Artikeln.


Alle Fotos von mir sind heute © by INES MEYROSE


Ü 50 Alltagskleidung

Jetzt aber zu meinem Outfit: Jeans und weisse Bluse sind meine "Uniform des Alltags".  Zu jeder Jahreszeit und zu allen möglichen Anlässen. Weisse Blusen gehen bei mir immer! Deshalb habe ich auch so viele davon! Sie sind ein Kleidungsstück für (fast) jede Lebenslage.


Im Büro gerne mit Blazer, in der Freizeit gerne mit einer passenden Jacke und im Winter am liebsten mit wärmenden Daumen. Die leichten bunten Westen nehme ich auch auf meinen Reisen mit. Nach Moskau habe ich das letzte Mal welche in PINK und BLAU dabei gehabt. Für die Tour im März bin ich noch nicht ganz durch mit der Wahl der Outfits. Ich gebe aktuell der schwarzen Weste jedoch deutlich höhere Chancen als den anderen.


Bluse: Hawes & Curtis
Weste: uniqlo
Hose: Levi's
Gürtel: Hermès
Tasche: LONGCHAMP

Die Outfits der anderen

Sind ja auch immer gerne Thema, so natürlich auch, wenn sich 2 Fashion-Bloggerinnen treffen. Hast Du allerdings eine Farb- und Stilberaterin an Deiner Seite, geht man etwas profesioneller an die Sache heran und so fragte Ines mich, ob ich Lust hätte, die Ausstellung SPORTS / NO SPORTS im Museum für Kunst und Gewerbe anzuschauen.

Also waren wir dort und Ines hat in ihrem Blog auch schon darüber berichtet. Das Pailettenkleid von Tom Ford, das auf der Webseite des Museums Werbung für die Ausstellung macht, ist mir übrigens auch gleich ins Auge gefallen! Dieses oder ein ähnliches Modell brauche ich unbedings spätestens in 6 Jahren, wenn eine Blogumbenennung ansteht :-)



Social Media Looser

Tja, dann folgt jetzt noch das Outing: Ines und ich hockten quasi den ganzen Tag aufeinander und trotzdem haben wir 2 es total verpeilt, mindestens ein Selfie für Instagram oder Facebook oder für die Blogs zu machen. Wie kann denn sowas passieren? Das ist doch das MUST HAVE für Blogger. Gleich nach dem ersten TACH-sagen streckt der mit dem längeren Arm die Selfi-Cam oder das Smartphone in die Höhe.  Solange die Schminke noch frisch und das Pletthemd noch vorzeigbar ist. Und wir so? Nix da... Also werden wir uns wieder treffen und dann gefälligst gleich daran denken!

 

Ring: BVLGARI  B-ZERO
Armband: FITBIT  CHARGE2


Als Ü-irgendwas Blogger hat man echt den Kopp richtig voll! Ich war ja schon froh, dass mir noch rechtzeitug einfiel, ein Bild mit Jacke machen zu lassen, denn Moppi wünscht sich bei Outfits auch gerne die komplette Ansicht. Und da Leserwünsche hier fast immer Berücksichtigung finden (die Ausnahmen dürfen sich jetzt bitte angesprochen fühlen), gibt es auch noch ein Abschlußbild mit der MONCLER Jacke und meinem Tuch des Tages: 140er Kaschmir / Seide von Hermès - Motiv THALASSA.



Dienstag, 14. Februar 2017

REKLAME: BE MY VALENTINE - DANK TEOXANE


DIESER TAG SPALTET DIE MENSCHHEIT


In Blumenhändler und Blumenkäufer. Ich kaufe gerne Blumen, auch im Winter, auch an solchen fremdvorbestimmten Tagen. Warum auch nicht. Wer das nicht will, muss ja nicht mitmachen. Aber im Zeitalter des online Herzchenwerfens kommt man ja kaum daran vorbei. Und so werde heute Abend zur Feier des V-Tages fein Essen gehen. Es wird ein blind Date *ggg* und wir kennen uns von Instagram und JA, ich erzähle mehr davon, aber erst danach!

Jetzt erzähle ich erstmal wieder etwas über meine Haut und deren Pflege. Und über meine Lieblingspflegeserie. Das passiert ja nicht zum ersten Mal, darüber habe ich schon öfter über meine Erfahrungen mit TEOXANE gesprochen - und verlinke die alten Beiträge auch gerne für die neuen Leser:

In dem letzten Beitrag über TEOXANE habe ich schon von der leicht getönten Tagescreme mit Lichtschutzfaktor 30 geschwärmt und tue es bis heute! Denn dieses Produkt kommt jetzt bei mir wieder verstärkt und ganz regelmäßig zum Einsatz! Wenn ich draussen meine Runden drehe und die Sonne scheint, möchte ich meinen Teint geschützt wissen. An den Wochenenden in Nordfriesland zum Beispiel, sieht man mich selten geschminkt. Im Bau- oder Supermarkt oder im Fischhaus Loof brauche ich weder Mascara noch rote Lippen. Rote Wangen bekommt man vom Wind fast von alleine und so reicht mir perfekte Pflege und vielleicht ein ganz leichter Hauch Tönung.




Also genau das, was mir die Tube ADVANCED PERFECTING SHIELD SPF 30 als Schutzschild bietet. Echte ANTI AGING Wirkung: Feuchtigkeit, lichtbrechende Partikel, Antioxidantien und etwas, das dem Kollagenabbau entgegenwirkt.

WAS TRAGE ICH DARUNTER?


Neuerdings trage ich etwas anderes darunter - also ich trage es darunter auf: ein hochkonzentriertes Vitamin C Serum, welches mit resilienter Hyaluronsäure kombiniert wurde. 
RHA® x VCIP SERUM 
heißt es. Einen richtig fundierten Test habe ich beim Konsumkaiser gelesen und danach ist es erst auf meiner Wunschliste gelandet und dann in meinem Gesicht und da ist es kaum noch wegzudenken.


Jeden Morgen im Spiegel habe ich ein echtes Aha-Erlebnis. Ich weiss, dass Hyaluronsäure viel Wasser binden kann, aber mit diesem aufpolsternden Sofort-Effekt hatte ich dann doch nicht gerechnet. Ob ich das Beweisfoto heute zu Instagram stelle, weiß ich nicht. Falls jemand, der mich kennt es haben möchte: E-Mail genügt. Ich habe hier schon öfter meine Poren und Falten close up hingehalten, bin aber nicht immer gleich zeigefreudig, das liegt vielleicht auch an der Jahreszeit, meiner derzeitigen Triefnase und daran, dass ich auch lieber schöne Bilder angucke!

 

ES GIBT EIN GEWINNSPIEL


Natürlich - wenn schon Reklame, dann auch mit etwas Interaktion! Und so hat mir TEOXANE für das Gewinnspiel eine Packung ADVANCED PERFECTING SHIELD SPF 30 - 50 ml kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Diese gibt es zu gewinnen! Natürlich originalverpackt. Auf den Fotos ist mein Exemplar zu sehen.


Gewinnspielbedingungen:


Wer darf teilnehmen?
Teilnehmen darf jeder, der mindestens 18 Jahre ist und seinen Wohnsitz in Deutschland oder Europa hat.
Wie sind die genauen Teilnahmebedingungen?
Bitte hinterlasse bis zum 20.02.2017 um 23:59 Uhr einen Kommentar unter diesem Beitrag in dem Du mir schreibst, warum gerade Du diese Creme gewinnen möchtest. Jeder Kommentar mit einer solchen Begründung wird berücksichtigt. Wenn Du mir folgst und meinen Beitrag teilst - bei Google+, Facebook, Instagram, Pinterest oder Twitter - steigen Deine Gewinnchancen zwar nicht, aber ich würde mich darüber sehr freuen, ebenso wie über ein GEFÄLLT MIR auf meiner Facebook Seite
Am 21.02.2017 werde ich  Gewinner ermitteln. Und dieses Mal möchte ich nicht das Los entscheiden lassen, sondern ich werde den Kommentar auswählen, der meiner Meinung nach die beste Begründung abgeliefert hat. Anschliessend werde ich den Gewinner hier im Blog bekanntgeben, wenn ER/SIE keine E-Mailadresse hinterlassen hat. Ansonsten maile ich den Gewinner gerne an und überbringe die freudige Botschaft.
Im Gewinnfalle bitte ich um eine sofortige Antwort  innerhalb von 48 Stunden nach der Gewinnbenachrichtigung und benötige eine Lieferanschrift, damit ich die Creme auf die Reise schicken kann. 

Dieses Gewinnspiel wird in Kooperation mit TEOXANE veranstaltet. Vielen Dank an das freundliche Team in Deutschland, das einen besonders guten Draht zu seinen Bloggern hat und, das mir die Produkte kostenlos und unverbindlich zum Test bzw. für das Gewinnspiel zur Verfügung gestellt hat.

Samstag, 11. Februar 2017

Seide im Quadrat - Hermès auf Sylt

 

Hermès auf Sylt - neu ist das sicher nicht

 

...und ausserdem längst überfällig! Schon im Oktober ließ ich zwei meiner Tücher färben und brachte hier einen ersten kleinen Beitrag darüber. Und Ela machte mich glücklich, weil sie die Tücher in dem orangen Waschsalon abholte und mir nach Berlin schickte. Danke Du Liebe - ohne Dich wäre dieser Artikel niemals erschienen! 


Alles, was bei mir blogtechnisch noch offen war und vor Jahresende erledigt werden sollte, packte ich in die 4 Wochen Inselauszeit auf Sylt. Denn ich habe für den Zeitraum von Mitte November bis Mitte Dezember mit richtig miesem Wetter gerechnet.


Falsch gedacht! Dauernd schien die Sonne, ich wanderte jeden Tag am Strand herum, rannte von einem Leuchtturm zum anderen und liess mir lieber vom Wind die Rübe freiblasen, statt indoor mit lahmem Wifi vor dem Klapprechner zu hocken.


Also habe ich mit meinen Beiträgen  anständig Verspätung - ist aber egal, Halslappen haben ja immer Saison und meine fröhlich flatternden Fotos sind wenigstens auf Sylt entstanden.




Jetzt im Winter sind mir zwar die dicken Kaschmirmischungen noch lieber als feine Seide - gewaschen oder nicht - manchmal trage ich jedoch auch einen groben Schal auf dem Mantel und darunter ein kleines Tüchlein aus Seide direkt am Hals. Einfach, weil es sich so gut anfühlt und ich es in weniger gut geheizten Räumen gleich weiter tragen kann.



Hermèstücher färben lassen


Das habe ich gerne den Experten überlassen. Ich bin sehr mutig, wenn es um Wäsche geht. Das heißt, ich stecke auch Sachen in meine Waschmaschine, deren Textilpflegehinweis DRY CLEAN ONLY lautet. Da ich mich mit dem Färben von Textilien nicht auskenne (nein, ich hatte nicht mal eine selbst gebatikte Windel), wäre ich nie auf die Idee gekommen, ein DIP DYE DIY zu machen. Jetzt bin ich mutiger. Aber im Nachhinein kann ja jeder klug reden!




Die Ausgangssituation

 

  • Material: 100 % Seide
  • Größe: 90 x 90 cm
  • Motiv: FLEURS DE LOTUS
  • Marke: Hermès Paris
  • Design: Christiane Vauzelles
  • Alter der Tücher: 30 - 40 Jahre


Beide Tücher sind also mindestens aus zweiter Hand. Eines fand ich in Paris auf dem Flohmarkt Saint-Ouen und das andere in einem Second Hand im 17. Arrondissement. Das Motiv FLEUR DE LOTUS mag ich nämlich sehr und habe es noch in weiteren Farben. Hier mal das schönste von allen:


Für das Experiment #hermesmatic suchte ich die 2 Tücher aus meiner Sammlung aus, die ich nicht mehr trage, weil sie schon ein paar Gebrauchsspuren in Form von kleinen Make-Up Flecken hatten oder die Seide hier und da dünne Stellen aufwies. Sie sind im Laufe der Jahre mehrfach gereinigt und gewaschen worden. Die Seide war schon ganz weich und griffig und auch schon recht glanzlos.




Genau solche Tücher wollte Hermès mit dieser Aktion erreichen, um ihnen neues Leben einzuhauchenfärben und die Besitzer sollen wieder Freude an ihren alten Tüchern haben. Dieses Ziel haben sie bei mir auf jeden Fall ereicht.  Bisher gab es diese orangen Waschsalons in Strasbourg, Kyoto, Amsterdam, Bordeaux und München - ich hoffe, dass es nochmal die Möglichkeit gibt, denn inzwischen habe ich in einem Internetauktionshaus ein anderes Lotustuch recht günstig eingekauft - ein DIP DYE in orange habe ich nämlich noch nicht...

Montag, 6. Februar 2017

Berlin GREENSHOWROOM die etwas andere Fashionweek

Am C&A Stand bei der #HASHMAG Blogger Lounge Berliner Freiheit 2

Nachhaltigkeit!

Das Wort tönt durch die Bloggerwelt von ganz jung bis mittelalt, vom Hobby- bis zum Profiblog. Etwa immer auf der Suche nach einer Nische oder weil es gerade mächtig IN ist?

Es geht vor allem um die Schonung der Ressourcen unseres Planeten und um die Vermeidung von Raubbau für unseren Luxus. Wenn ich bei Conny darüber lese, komme ich schnell mal ins Grübeln, tue das aber auch schnell wieder ab. Wer Krokodilleder verwendet,  Pelz trägt, Kaschmir auf der Haut fühlen will und zuläßt, dass sich die Seidenraupen ordentlich abquälen, der sollte doch lieber die Klappe halten. Und wenigstens mal über den Gartenzaun gucken. Traude macht mit ihrer ANL Aktion mächtig Wirbel und sie vermeidet in ihrem Alltag ganz bewusst Produkte mit Palmölen. Leicht ist das nicht. Es gehört ordentlich Recherchearbeit und auch etwas Verzicht dazu. 

*hmpf* Verzicht? Icke? Das kommt doch bei mir gleich hinter Minimalismus. Also:

Kann ich nicht!

So häufen sich die Ausreden. Die vieler Modeblogger lautet übrigens: nachhaltige Kleidung ist immer so igitt altmodisch oder wenigstens alternativ geschnitten oder einfach nur zu öko-chic oder schwer zu finden...aber  denkste Puppe, denn das war einmal!

Ich weiß es besser. Ich bin raus aus der Komfortzone Hashmag Blogger Lounge mit all ihren leckeren Versuchungen, fröhlichen Aktionen und den Besuchern, von denen ich einige kannte und andere gerne besser kennengelernt hätte. Ich traf Moppi, Petra, Claudia und Chrissie und doch riss ich mich los und machte GRÜN statt blau.

 

Ich hasse grün

Also alles, was nicht grüne Natur ist. Aber Förstermäntel, Billardtische, grüne Wischwassereimer oder Schnittblumenvasen, Salatbestecke oder Socken haben bei mir keine Chance. Ich finde Kleenex besser als Tempo, kaufe aber aus Prinzip nur die blauen Packungen. Ja, da höre ich die nachhaltigen Stofftaschentuchbüglerinnen schimpfen. Ertappt - ich gebe es zu! Stofftaschentücher verwende ich nur bei Hochzeiten oder Beerdigungen.

Fahr'n wir mal nach Ostberlin

Zum Postbahnhof am Ostbahnhof. Dort ist er nämlich zu finden der Greenshowroom. In riesigen Hallen über 2 Etagen gibt es "grüne" Bekleidung zu sehen. Klamotten über Klamotten so weit das Auge reicht. Alle Farben, Formen, Größen, Schnitte. JEDER den ich kenne, hätte dort ein Teil gefunden, das ihm gefällt. Ehrlich, jeder! Spätestens am Stand der vereinigten mongolischen Kaschmirhersteller und für die mit Tierhaarallergie gäbe es auch Gummistiefel aus 100% Naturkautschuk oder feines grobes Leinen. Ich habe mir stundenlang alles angeguckt, vieles angefasst (ich bin ein Grabbeltyp, kann ich was nicht an der Hand ab, mögen meine Schulter es gleich gar nicht). Als Erstes habe ich mit Sternchenaugen weisse Unterhemdchen gefunden, wie ich sie täglich trage. Allerdings sind meine nicht nachhaltig und zu dem nervig. Ich muss die Markenetiketten in der oberen Rückenregion immer erst mühevoll entfernen und die "Bücher" in der Seitennaht auch. Die von MIGHTY GOOD UNDIES waren aus Biobaumwolle, die Waschzeichen nur eingestempelt und die Marke im unteren Bündchen eingewebt. Eine junge Firma aus Australien. Leider gibt es die Hemdchen noch nicht. Das war nur ein möchte-gern-Muster. Also erstmal weitersuchen.

Mit bunten Taschen kann man mich haschen

 


Dieses knallgelbe Reisegepäck lenkte meinen Blick gezielt auf sich, die Chefdesignerin der Manufaktur Ars Galea, Kathi Halama, nahm sich Zeit für mich und meine Fragen. Sie erklärte mir den Werdegang der Chemnitzer Firma. Man fertigt in Handarbeit langlebige Lederprodukte mit Farbe und von deutschen Rindviechern. Pfanzengegerbt, versteht sich.


Die Manufaktur Ars Galea hat ein paar Highlights in ihrer Kollektion, aber sie fertigen auch nach Deinen Wünschen. Farbzusammenstellung, Logodruck, eigene Ideen - alles machbar! Sieht gut aus, fühlt sich gut an! Handarbeit aus unserem Land. Keine Schnäppchen, aber dafür Teile für's Leben. Der Blick auf die Homepage läßt die Herzen von Lederfans garantiert höher schlagen.


Meins klopfte jedenfalls gewaltig und am liebsten hätte ich eine rote POST Tasche mitgenommen! Aber ich musste weiter. Kam an einem Denim Stand aus Bangladesh vorbei. Mit diesem indigoblau fängt man mich ja auch immer. Das gab es in allen Stärken, Färbegraden und mit weisser Verzierung aus Baumwolle. Mehr oder weniger dicke Fäden wurden durch den Stoff gezogen und machen etwas ganz neues aus dem Jeansstoff. Gefällt mir besser, als die riesigen Luftlöcher, die neuerdings schwarze Strumpfhosennetze zur Schau stellen. 

Fischernetze machen bunte Beine

Ehrlich, ich kenn mich ja null aus, mit diesen grünen Modefirmen. Und so wusste ich auch nicht, dass LANIUS ein Powerseller der Branche ist, sondern latschte ganz blau grünäugig zu denen an den Stand und grabbelte mich durch die Seide. Muster sind ja selten meins, aber dieses Blau und diese Vögel - damit lief ich doch mal vor den Spiegel.



Dort erblickte mich die Chefin (wie mir später die Suchmaschine meiner Wahl verriet) und ich fragte sie, ob sie denn zu den großen der Zunft gehören würde. Also bekam ich meinen Vortrag und den Hinweis auf eine super spannende Kooperation mit dem Strumpfwarenhersteller KUNERT. Die haben nämlich weltweit alte Fischernetzte zusammengesammelt und in Kroatien in mehreren riesigen Hallen zusammengetragen und dann zu Strümpfen verspommen. Was für eine Idee! Sowas gefällt mir das habe ich gleich Bilder im Kopf, das ist greifbar und vorstellbar. Und im Katalog dazu gibt es ein sehr eindrucksvolles Foto:


Die tollen Farben der Strumpfhosen wurden von Claudia Lanius passend zu den Mänteln ihrer Kollektion kreiert! Man sah mich total begeistert. Das ist nicht mehr Hanf und Hängerchen, das ist solide und ganz besondere Mode in einer unglaublichen Qualität. Ich möchte bitte diesen senffarbenen Mantel und das passende Beinkleid dazu. Ich hatte gerade einen Traum gesehen! Wenn auch nicht meinen letzten. Die Strumpfhosen konnte ich auch befühlen - sie fassen sich an, wie jede "normale" Strumpfhose, sie sind ja auch aus demselben Rohstoff.


Wer auch bloggt, weiss ja, dass die Einladungen zu den Shows der Fashion Week nicht so einfach zu haben sind. Ich hatte keine, als ich am Dienstag aus Paris zurückkam. Aber schon am Mittwoch eröffneten sich lauter Möglichkeiten: ich ging als das +1 von Chrissie mit zu einem Resee. Chrissies Bericht über die Kollektion von LEONIE MERGEN ist schon online.  Und per Zufall bekam ich noch eine Einladung (so richtig mit Platzierung und Goodiebag) für Dawid Tomaszewski x Patrizia Aryton im Kaufhaus Jandorf. Für diese Show kooperierte Dawid mit dem polnischen Modehaus Aryton. Seine eigene Kollektion zeigte er im Berliner Mode Salon im Kronprinzenpalais. Wenn Du dazu Fragen hast, frag' bei Fashion-Reporterin Chrissie, ich kam da nicht rein ;-)

Im Vorferld habe ich mir den Kalender der Fashionweek ziemlich genau angesehen. Was ist angesagt, welches sind die großen Namen und letztendlich fragte ich mich:

Was interessiert mich wirklich? 

Klamotten von Dorothee Schumacher oder Marc Cain sehe ich im Laden, da ist eine Show zwar nett, aber nicht zwingend erforderlich. Lena Hoschek, Marcel Ostertag, Riani, Marina Hoermanseder, Michael Sontag oder  Rebekka Ruétz - das sind Shows, die würde ich gerne sehen, aber gekümmert habe ich mich vorher nicht darum und mich fragen wird auch keiner. Also habe ich mir selber mein Programm zusmmengestellt. Ich bin Taschenfan und neben erdölbeschichtetem Canvas interessiert mich auch Leder. Also schaute ich ins Programm und las etwas von Rindsleder, das mit dem Saft von Rhabarberwurzeln gegerbt wird. Na, wenn das keine Innovation ist.

 So sieht das aus: Leder mit Rhabarberwurzelsaft gegerbt und noch ungefärbt

Ich folgte @deepmello gleich mal bei Instagram und dann war ich endlich an dem Stand, wegen dem ich eigentlich zur Strasse der Pariser Kommune reiste! Ich habe mir sozusagen das Beste für den Schluß aufgehoben. Die Geschichte muss ich unbedingt noch erzählen, auch wenn es wieder etwas lang wird heute: ein paar Wissenschaftler in Bernburg forschten an Rhabarber und seiner Verwendung herum. Einer wusste (ich denke aus einem mittelaterlichen Hexenküchenbuch) etwas über die gerbenden Eigenschaften der Pflanzenwurzel. Bei meiner Internetrecherche fand ich auch etwas zu Wechseljahresbeschwerden, also falls das von Interesse ist, HIER entlang! Da steht auch etwas von sibirischem Rhabarber, der 1,50 m hoch wird. Meine Großmutter erzählte in dem Zusammenhang immer ein anderes Histörchen: als die Russen 1945 in die Niederlausitz kamen, haben sie vom Rhabarber nur die Blätter gegessen und die Stengel weggeworfen. Daraus hat meine Großmutter dann Kompott für ihre Familie gekocht.

Aber zurück zu den Wurzeln. Versuche wurden gestartet und man bekam das schönster Leder weit und breit. Also wurde aus der Forschungsarbeit eine erfolgreiche Geschäftsidee. Mastrinder aus Süddeutschland liefern die Rohhäute und die Rhabarberfelder nebenan den Gerbsaft aus ihren Wurzeln. Eine eigene Kolletion entstand, das Leder kann in verschiedene Farben eingefärbt werden und wird je nach Bedarf in diversen Dicken hergestellt.

weich, anschmiegsam, überraschend angenehmer Griff und erstklassig verarbeitet

Deepmello liefert Leder an viele Hersteller. Unter anderem auch an Möbelmacher und an die grüne Textilindustrie. Selbst Frau Lanius arbeitet mit Deepmello Leder und trug einen sehr schönen weichen Lederrock. Nein, ich habe nicht an der Frau herumgegrabbelt, sondern den Rock, der auf der Stange hing, begriffen. Für meinen Geschmack bestand er aus zu vielen Einzelteilen und es wurden verschiedene Häute verwendet, die auch noch in unterschiedlicher Richtung zusammengenäht waren. Etwas Kritik muss bei aller Euphorie erlaubt sein, denn ich kenne Lederrocknäher, die auf sowas besser achten. OK, der Preis hat dann auch eine Null mehr und der Rock nie Rhabarberkontakt gehabt.

Bei Deepmello kam mir  auch gleich eine Idee für ein DIY Prokejt aus einem Quadratmeder Rhabarber-Leder. Vielleicht kommt es ja mal dazu...in Kopf bleibt es jedenfalls.

Deepmello macht auch schöne Kleidung: hier ein Shirt mit Ledertasche aus der aktuellen Kollektion

Und ich fand noch eine HABEN-WOLLEN Tasche. Momentan trägt ja alle Welt Shopper. Entweder die LV Nerverfull (ich kann die echt nicht mehr sehen, es sei denn, es ist pinkes Gekritzel darauf) oder die GOYARD St. Louis oder diese MK Nachbauten. Eine Wiener Freundin kaufte sich in Paris den MY DAILY BATTLE Shopper von Fauré le Page. Das ist eine schöne Alternative zum allgemeinen Markeneinkeitsbrei. Würde ich aber gerade einen Shopper suchen, wäre dieser blaue meine Wahl. Eine Mischung aus Rau- und Glattleder.

Für die Leute, die immer alles in Heller und Pfennig wissen wollen
füge ich es hinzu: 399,00 € und jeden einzelnen Euro wert!

Mein Fazit:

Das nächste Mal gehe ich wieder zu den grünen Kollegen! Weniger Hühner, mehr Hintergrund -  das hat mir gefallen. Und bei #Hashmag hat es mir auch gefallen, danke für die Einladung und für Eure schönen Ideen, ich komme sehr gerne wieder vorbei!

#clockhouse, nicht grün aber wahr!