Dienstag, 15. Januar 2013

ein phänomenon und post, die keiner will

wie kann es eigentlich sein, dass zwei räumlich und selbst stranglich streng voneinander getrennte haushaltsgeräte sich in medialen welten, zu denen ich als mensch keinen zugang habe, verabreden, von heute auf morgen gemeinsam wasser zu lassen? sowohl im hauswirtschaftsraum als auch in der küche fand ich gestern am frühen morgen kleine pfützchen am boden vor den großen klappen der sogenannten weissen ware. und nein, ich habe keinen welpen namens miele und meine noch gar nicht so alten haushaltsgroßgeräte sind zugegebermassen auch keine aus gütersloh, aber ich denke jetzt über eine anschaffung solcher qualitätsware ernsthaft nach. es beeindruckt mich nämlich schon, daß sich eine firma auf die fahnen schreibt, ihre sachen hielten 20 jahre lang. auch wenn mich diese preise derzeit noch schrecken, im internet habe ich mich schon umgesehen und heute gehe ich mal zum begrabbeln zu einem händler.
zum nächsten unangenehmen teil der überschrift: meine heutige post! der große umschlag sah echt vielversprechend aus:
begeisterte menschen, ein geschenk / muster und die ankündigung einer verführung??? was kann das sein??? neugierig ich riss den umschlag auf und erblickte einen katalog für *hmmmmm* senioren- und pflegebedarf. mit lustigen namen wie droppies, safeties, sleepies und sitties, swabbies, hippies und paddies soll ich zum einkauf unlustiger sachen wie lätzchen, windeln und unterlagen verführt werden. *schluck* und damit mir der umgang mit den alltagsgegenständen meiner unmittelbaren zukunft vertrauter wird, gab es mehrere gratisproben.
die ersten beigelegten muster entpuppten sich als blaue gummihandschuhe, die ich gleich freudig über meine hände stülpte, weil ich ja das frühstücksgeschirr noch abwaschen musste, da die dafür eigens angeschaffte maschine ja erst repariert oder gar entsorgt werden muss. desweiteren fand ich einen schönen weichen und weissen einmalwaschhandschuh, den ich mir ins auto legte. wenn die scheibe mal beschlägt, ist er vielleicht sogar hilfreich.

die beiden anderen dinger er-kannte ich nicht - ich hatte keine ahnung und grübelte angestrengt über ihren bestimmungszweck nach, ohne ihn jedoch ergründen. so schaute ich in den katalog: es handelte sich um zwei mundpflegestäbchen mit johannisbeergeschmack. NEIN, ich habe sie nicht getestet, ich habe sie umgehend entsorgt! ohne den müll zu trennen, gleich in der OVP. bitte, danke!
dann bekam ich noch ein blaues lätzchen, das auf den wunderschönen namen bibbies hört. es scheint wirklich enorm viele vorteile gegenüber anderen lätzchen zu haben:
und auch dafür weiss ich schon eine verwendung: wenn ich granatäpfel schlachte, bespitze ich neben den wänden meines refugiums natürlich auch regelmäßig meine blusen - dank dieses detailverliebten einmallatzes, ist den roten spritzern der schrecken genommen und ich werde mich noch heute auf die suche nach dem beliebten obst begeben, um morgen früh einen ersten bewohner-praxistest zu machen.
vielen dank also an die firma dutchblue für die unverhoffte zusendung dieser prima tester.
zumindest bei der farbgebung habt ihr meinen geschmack wirklich getroffen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich darüber, wenn Du mir einen Kommentar hinterlässt.
Er wird nicht gleich hier erscheinen, aber ich schalte ihn so bald wie möglich frei.

Deine Fragen werde ich auch sehr gerne per E-Mail beantworten.
Schreibe einfach an:
uefuffzich@gmail.com

Vielen Dank und liebe Grüße!
Bärbel ☼