Montag, 5. August 2013

Beautyroutine für die Nägel: heute Nagellack MIMOSA - touch-me-not



Das Wochenende ist schon vorbei und als heute die Sonne sank bin ich auf den Balkon geflitzt und habe das Himmelsspektakel mit der Handykamera festgehalten. Dann dachte ich bei mir SEI NICHT SO FAUL und schnappte mir die „richtige“ Kamera für ein Stückchen Himmel über Berlin.


Am Sonntagabend steht dann meistens noch meine Lackroutine auf dem Programm. Dabei bin ich nicht sehr experimentierfreudig. So habe ich vor …zig Jahren mit Chanel-Lacken begonnen und bin dabei geblieben. Den Anfang machte Chanel N°18 -  ROUGE NOIR. Es war eine mediale Anfixerei, wie sie heute tagtäglich üblich ist, sicher nicht meine erste damals, aber der Beginn mehrerer Regalbretter. Uma Thurman hat Schuld oder Quentin Tarentino – jedenfalls geht es um die Nagellackierung von Mia Wallace in dem Film PULP FICTION von 1994.

Viele sind mit der Haltbarkeit der Chanel Lackfarben nicht sehr zufrieden, ich kann das nicht bestätigen, meine Fingernägel müssen immer eine Woche lang durchhalten und eigentlich tun sie das auch. In der Woche habe ich keine Zeit für soviel Bohei. Die Haltbarkeit hat nämlich ihren Preis: ich bin für fast eine Stunde angetackert. Früher vertrieb ich mir die Zeit mit Game Boy Spielen, heute lenken mich in den Wartezeiten die weißen Apfelstücken sehr gut ab. Ich fang mal an mit der Beschreibung: Nach dem Kürzen der Nägel (feilen) trage ich einen Unterlack auf, der die Rillen füllt und die Nagelplatte vor Verfärbungen schützt, links im Bild:





Darüber kommt mein Stickey Lack von CND - Creative Nail Design – der soll die Oberfläche etwas rau machen, damit die Farbschicht darauf gut hält. Er fühlt sich aber nicht rau an und zum Glück trocknet er auch sehr schnell…



…da kann ich zügig die ein bis zwei Farbschichten (je heller desto pinsel) auftragen. Ich habe mich gerade wieder für ein freundliches GELB entschieden. MIMOSA heisst die Farbe, die nicht mehr ganz neu ist, aber ich liege ja desöfteren haarscharf neben dem Trend.


 

Wenn die Farbe dann genügend Deckkraft hat, kommt abschliessend noch eine Schicht von meinem Lieblingsüberlack darüber. Ein hochglänzender Schnelltrockner von Sally Hansen mit Anti-Chip Effekt. Kleiner Tipp am Rande: das Pülleken muss man ganz schnell wieder verschliessen, der Lack hat einen enormen Hang dazu, viel zu rasch einzutrocknen.



und hier das sonnengelbe Ergebnis:


NEIN, ich habe heute keine Bauklötzchen gestaunt, ich halte ein Musikinstrument in der Hand! Erlebt habe ich so einen Reactable erstmals bei der Eröffnung des O2 Stores am Tauentzien. Die letzten Bilder heute sind also aus meinem Fotoarchiv. Und wer jetzt noch wissen will, wie ich diesen schrillen Lack kombiniere, dem zeige ich noch meine mausgraue PS1 suede von Proenza und Schouler und ein maritimes Celine Tuch, beides wird mich auch morgen in die neue Woche begleiten.









Kommentare:

  1. Oh, die Tasche ist ja klasse! Liebe auf den erste Blick. ;) Und da erinnere ich mich an deinen Eintrag im Forum... *g* Du sparst eher am Essen aber niemals an den Taschen, richtig? Was für ein fantastisches Ernährungskonzept... werde ich im Hinterkopf behalten. ;))

    Lieben Gruß

    Anna

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen liebe Anna!

    Meine "Prönzaaaa" ist ein wahres Schätzchen. Ich habe die PS1 fast 2 Jahre angehimmelt, ehe eine einziehen durfte. Sicher, es keine absolut innovative Form, aber zweifellos hat sie was. Irgendwo im Netz sah ich in den letzten Tagen Cameron Diaz und Reese Witherspoon je mit dem PM Model aus Glattleder in weiß. Da klopfte mein Taschenherz ordentlich höher. In in einer Knallerfarbe würde ich sie auch nehmen - vielleicht in GELB ;)

    Ich habe einen einfachen Trick, um herauszufinden, ob ich eine Tasche wirklich "brauche": ich habe ein Foto davon bei mir (früher aus einem Fashion Magazin ausgeschnitten und in den Kalender geklebt, heute steckt es im Ei) und wenn ich nach Tagen, Wochen, Monaten oder Jahren noch an diese Tasche denke und das Foto nicht lösche oder vergesse oder ein anderer Wunsch daherkommt, dann schnappe ich sie mir. Kommt Zeit, kommt Tasche!!! Ich bin ein sehr geduldiger Mensch und die saisonalen IT BAGS (ich sage nur Taschen mit Gesicht von CELINE) lasse ich meistens aus.

    Zu meinem Ernährungskonzept: die Wetterlage erlaubt Tomaten, Gurken, Radies und Beeren. Das einzige, was also aus den Nähten platzt, ist der Taschenschrank, ich bleibe dabei schlank!

    Liebe Grüße zu Dir

    AntwortenLöschen
  3. Ich mag alles, Tasche, Nagellack und Celine-Tuch. Außerdem Deinen Verweis auf Pulp Fiction - nach wie vor sehe ich den gerne und Deinen Text, den mag ich auch. Eine schöne Woche wünsche ich, hoffentlich nun ohne Coolpack :-) Alles Liebe Conny von http://ahemadundahos.de

    AntwortenLöschen
  4. Huhu Conny, bei PULP FICTION kann ich fast mitspielen. Es gibt so 3-7 Filme, die MUSS ich immer angucken, wenn sie laufen und wenn sie nicht laufen, greife ich zur DVD. Neben dem erwähnten Streifen fallen mir sofort DIE VERURTEILTEN von Stephen King, ALL THAT JAZZ (Bob Fosse 1975 - der erste Film, der mich - damals deutlich Ufuffi - ganz dolle beeindruckte) und LEON DER PROFI (Luc Besson) ein.

    Meine Coolpads sind wieder weggesperrt, danke der nachfrage, das ist lieb von Dir! Die Wange ist jetzt blau-gelblich, aber auf Camouflage habe ich heute generös verzichtet. So bekomme ich auch mehr Kollegenmitleid ;)

    Zu erwähnen wäre noch: ich habe einen genialen Coolpackhalter bekommen (versteckter Zweitnutzen) - mehr dazu demnächst auf meinem Blog ;)

    Liebe Grüße zu Dir!

    AntwortenLöschen
  5. Hi Üffi,

    mir gehts mit Pulp Fiction ähnlich wie Ines. Die Dialoge kann ich quasi mitsprechen ;-)
    Beim Lesen der Beschreibung der Nagelroutine kam mir der Gedanke, ob ich vielleicht auch mal in einen so hochwertigen Lack investieren sollte. Denn meine (Drogeriemarktlacke) halten gerade mal einen Tag - wenns hochkommt. Und da ich keine Lust habe, ständig mit halb abgeblättertem Lack rumzulaufen, trage ich kaum noch Nagellack (an den Händen). Und wenn überhaupt, dann eher dezente Farben.

    Lg, Annemarie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da liegt eine Verwechslung vor - oder ist eine andere Ines gemeint? Ich schlafe bei Pulp Fiction immer ein ... habe 3 (!) Versuche gebraucht, bis ich in Summe alles gesehen hatte ...
      Aber Chanel N°18 - ROUGE NOIR war auch mein erster Chanel-Lack. 1999. Ich habe ihn bis vor einigen Jahren sehr geliebt. Jetzt ist seine Zeit für mich vorbei.

      Ich brauche übrigens auch ewig zum Lackieren, weil Lacke einfach nur durch lange Trockenzeiten pro Schicht stabil lackiert werden. Das kann man drehen und wenden wie man will. Ich glaube nicht, dass es an den Drogerielacken liegt, eher an nicht fettfreien Nägeln, zu kurzen Trockenzeiten, fehlendem Überlack oder ähnlichem. Früher gab es bei mir immer eine Zigarette je Schicht. Die perfekte Trocknungslänge ... als Nichtraucher habe ich entdeckt, dass sich das Smartphone auch mit nassen Nägeln bedienen lässt. Tipp für Wagemutige ...
      Liebe Grüße
      Ines

      Löschen
    2. Liebe Ines, Annemarie meinte sicher Conny. Du schläfst bei Pulp Fiction? Wie ist es bei LEON DER PROFI? Das ist der zweite Film, den ich mitsprechen kann. Ich schlafe immer bei Ballerszenen ein, die länger als 3 min dauern. Bei Getöse im TV dämmer ich weg.

      ROUGRE NOIR ausgeliebt? Nö, ich bin eine treue Seele, ich bleibe ja auch bei Chanel und werde nicht der dreimillionste Essie-Blogger. Früher habe ich übrigens immer GAME BOY gespielt, wenn die Schichten trocknen mussten, heute hilft das iPhone oder das Tablet. Und in den überraschend notwendigen Pullerpause gibt es schon mal Hilfe. Ich nenne es betreutes Lackieren.
      Liebe Grüße
      Bärbel

      Löschen
  6. Liebe Annemarie, in der Drogerie gibt es doch ESSIE und die haben super Unterlacke und mit ESSIE TO GO auch einen TOP Coat - also Überlack, der 3 Dinge auf einmal kann: Deine Farbe trocknet rasch, Du bekommst wunderbaren Glanz und er verlängert die Haltbarkeit, da kannst Du echt jeden Discounterfarblack nehmen, mit guten Unter- und Überlacken sind (das Buddeln von Gräbern ausgenommen) alle Arbeiten möglich und Du hast trotzdem mindestens 5 Tage lang Freude an den Fingerfarben. Liebe Grüße, Bärbel

    AntwortenLöschen
  7. Die von essie finde ich auch sehr haltbar.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, ich habe einen roten essie in einer minipulle - geschenk von der lieben su (pariser landluft aus der tube) bei einem taschentreffen und düsseldorf. ich ertappe mich auch ab und zu beim blick in die gut ausgeleuchteten regale, da ich aber mehr der "ganz oder gar nicht" typ bin, fange ich mit essie-einkauf gar nicht erst an. meine regalbretter sind zwar noch ausbaufähig, aber ich möchte es nicht - die anderen machen doch ab und zu ein paar kollektionen, die nicht gleich jede hat und das macht mir mehr spass, als die erste bei DM zu sein ;)

      Löschen

Ich freue mich darüber, wenn Du mir einen Kommentar hinterlässt.
Er wird nicht gleich hier erscheinen, aber ich schalte ihn so bald wie möglich frei.

Deine Fragen werde ich auch sehr gerne per E-Mail beantworten.
Schreibe einfach an:
uefuffzich@gmail.com

Vielen Dank und liebe Grüße!
Bärbel ☼