Mittwoch, 16. Oktober 2013

Thema des Tages: natürliche Feinde des POMME D'AMOUR

 
Der gemeine Klettverschluß ist der Feind aller zarten Tücher. Zuerst griff er das Tuch in meiner LV Lieblingsfarbe POMME D'AOUR an und dann vergriff er sich auch noch an den Rosen. Darauf zog ich die Konsequenz und der mit derartigen Gefahren behaftete Parka bei mir aus.
 
 
 
 
Ich vermied die Anschaffung neuer Kleidungsstücke, wenn sie Klettverschlüsse hatten, aber eines Tages kam ich nicht darum herum. In Vorbereitung auf das WEISSE DINNER in Hamburg war ich in Steglitz bei Globetrotter, um Tisch und Bänke als Klappmöbel in einem Koffer einzukaufen. Als ich schon an der Kasse stand, fiel mein Blick auf die SALE Schilder in der Jack Wolfskin Abteilung. Bis zu dem Tag hatte ich noch nie eine Tatzenjacke.
 
das Schild am Ärmel wurde gleich abgetrennt
 
Belächelte ich doch bisher immer herablassend die Paare, die ihre bunten praktischen Joppen, (möglichst im Partnerlook) auf der Alm oder über den Kurfürstendamm trugen. Ich wusste jedoch auch, dass der Herbst kommt und ich einen Regenschutz brauchen würde. Und so erstand ich ein regendichtes Mäntelchen in fahrradfreundlicher Länge, mit einer Kapuze und mit den gefürchteten Klettverschlüssen. Ich könnte auch diese entfernen, zumindest die oberen, die tuchnahen. Erstmal fand ich eine Kompromisslösung, die sicher nicht sehr chic ist, aber diese Materialien hatte ich gerade zur Hand: weiche Klettbandgegenstücke zum aufkleben. Sie wurden zurechtgeschnitten, auf die gefährlichen Zuwiderhäkchen gepappt und auf die Klebeflächen kam Scherenschnittpapier. Die ersten Regenschauer hat die Konstruktion schon überstanden.
 
 
Normalerweise ist "praktisch" für mich kein Kaufkriterium, aber hier muss ich sagen, egal ob Moskau, Berlin oder Erfurt - der Mantel wappnet mich gegen Wind und Wetter und im Koffer macht er sich ganz klein und kann auch geknautscht werden - also ich bin zufrieden mit meiner Funktionskleidung.
 
 
Jacke Jack Wolfskin
Hose Balenciaga
Schuhe Tod's
Handschuhe DDR
Tasche + Tuch Vuitton
Taschenanhänger Hermès

 Jacke Jack Wolfskin
Hose Levi's
Tasche Balenciaga
Tuch American Vintage
Pulli Nürburgringpromo
Brille RayBan Wayfarer
 
 
Meine eher langweilige Tante Alma peppte ich am Wochenende mit einem Carmen Lederpuschel auf und dazu passend trug ich meinen allerletzten DDR Einkauf: schwarz/rote Lederhandschuhe, denen ich sofort, als ich damals nach Hause kam, die Fingerkuppen abschnitt.
 

 

 
Am Sonntag wurde das Wetter in Erfurt dann doch noch freundlicher, es kam sogar die Sonne heraus und unser Hotel Radisson Blu zeigte sich von seiner blitze-blauen Seite. Wir liefen durch die Stadt, ich knipste Street-Art und nachmittags besichtigten wir den Dom. Das zeige ich Euch dann in den nächsten Tagen.
 


 

Kommentare:

  1. Zum Glück hat mein Funktionsmantel Knöpfe.... hih. Ich überlege grade schon wieder, was Kleidung mit Funktion zu Funktionskleidung macht? Sind es die farblich abgesetzten Reißverschlüsse? Die großen Logos? Ist es das plastikale Material?
    Bei Erfurt muss ich immer an die Storry denken, als mein "kleiner" Sohn die BuLä mit Hauptstädten lernen musste und ich feststellte, dass ich selber mit Neufünfland diesbezüglich eher zögerlich Antwortete.
    Wir rangen also mit der Tür bis er furt war.
    Oder wir ritten mit den Sachsen, bis diese anhielten um die Mägde in der Burg zu besuchen.
    Zusammen mit Mäck Pomm, der schwer in Ordnung ist.
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
  2. guten abend, liebe sunny, ich habe auch funktionskleidung ohne jeglichen verschluss: mein nachthemd. taugt das als beispiel? aber das ist natürlich nicht aus PVC. egal, irgendwer hat das wort in die welt gesetzt und wir haben es brav übernommen. ich werde aber darauf nicht weiter herumreiten.

    deine die neuen länder abreisende eselbrücke gefällt mir und ich kann deine probleme nachvollziehen. ich hatte mit hessen lange zu kämpfen, weil ich immer frankfurt als metropole sah. inzwischen habe ich alle bundesländer besucht und auch schon jede hauptstadt besichtigt.

    liebe grüße zu dir!
    bärbel

    AntwortenLöschen
  3. Dein armes Tuch! Du Arme!!! Ich fühle mir Dir. Das ist mir schon so oft passiert (auch bei Pullovern), dass ich keine Sachen mehr mit Klettband trage. Handtaschen von Bree aus der Anfang der 2000 mal modernen Plastikplanenreihe habe ich deshalb schon entsorgt. Bei einem Sommerregenmantel von Prada habe ich die Klettverschlüsse abgetrennt, um weitere Schäden zu verhindern.
    Neue Sachen kaufe ich nur, wenn kein Klettband dran ist oder ich es sauber abtrennen und ggf. durch Knöpfe ersetzen lassen kann (lassen, weil ich gar nicht nähen kann). Damit fallen wieder Jacken und sportliche Handtaschen gleiche raus. Die Taschen von TAUSCHE z.B. (habe ich mal im Blog vorgestellt) würde ich sonst vielleicht kaufen (wenn es sie auch noch ohne silberfarbiges Metall gäbe).
    Einen schönen Abend wünscht Dir
    Ines

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Ines, ich habe immer so darauf geachtet, nichts mehr mit Klettis zu kaufen, aber irgendwie sind die bei dem Mantel so hinter einer Klappe versteckt, daß ich sie erst bemerkte, als es wieder zu spät war. Jetzt gehe ich mir bei Dir erstmal die TAUSCHE taschen ansehen, Taschen sind für mich immer ein Grund zur Freude ;)
    Viele Grüße
    Bärbel

    AntwortenLöschen
  5. Ha, du warst bei der Maus (und dem Elefanten) auf dem Anger! Hast du auch noch brav das Sandmännchen auf seiner Bank an der Krämerbrücke besucht ?
    Das Tuch hat eine wundervolle Farbe, das würde ich auch vor allem Unbill schützen wollen. Mit Klettverschlüssen habe ich dieselben schlechten Erfahrungen gemacht, ich bleibe zusätzlich auch noch gern mit meinen Ringen in den Tüchern hängen. Was habe ich mich schon geärgert - aber keinen Schmuck zu tragen, ist (für mich) auch keine Lösung.
    Einen schönen Tag, April

    AntwortenLöschen
  6. Liebe April - Du bist ja wirklich goldig - liest die alten Sachen nach! *freu*! Ja, ich war endlich mal wieder in Erfurt und es war so schön! 5 Tage waren wir dort und am Sonntag startete unsere Mini-Truppe in der schönsten Herbstsonne einen Ausflug. Wir waren am und im Dom - leider war ich die Tante mit der Knipse und so gibt es kein brauchbares Foto von mir, aber in meinem Kopf und in meinem Herzen sind die wunderbaren Erinnerungen noch taufrisch.

    *arrgh* Schmuck und Tücher - auch so eine tückenhafte Verbindung. Da hilft nur: nicht ärgern und Ziehfäden mit Gelassenheit tragen!

    Liebe Grüße zu Dir nach WO AUCH IMMER!
    Bärbel

    AntwortenLöschen

Ich freue mich darüber, wenn Du mir einen Kommentar hinterlässt.
Er wird nicht gleich hier erscheinen, aber ich schalte ihn so bald wie möglich frei.

Deine Fragen werde ich auch sehr gerne per E-Mail beantworten.
Schreibe einfach an:
uefuffzich@gmail.com

Vielen Dank und liebe Grüße!
Bärbel ☼