Mittwoch, 1. April 2015

ReiseReise: Wien - noch ist Zeit für ein Wort - Vienna - just time for one word



Großspurig habe ich Euch versprochen, einen Nachtrag mit den Details zum Wiener Outfit von gestern zu schreiben. Eigentlich hätte ich das auch alles noch in den Beitrag packen können, aber gerade gab es bei den Ü30 Bloggern im Forum eine Diskussion über Textlängen und Fotozahlen. Grundsätzlich kann ja jeder auf seinem Blog tun und lassen, was er will, aber wenn keiner meine langen Texte liest und nur gelangweilt über meine Bilder scrollt, kommt er ja vielleicht nicht wieder und ich hätte doch gern, daß Ihr wiederkommt und guckt, was ich sage oder trage.


Dann also los: die Brille habe ich schon gestern erwähnt:
Ray Ban RB3025 AVIATOR LIMITED EDITION BLUE



An eine limitierte Edition mag ich nicht so recht glauben, dafür treffe ich sie viel zu oft.



April hat bei den Kommentaren gestern meine Frisur erwähnt. Ich habe das Experiment "lange Haare" abgebrochen und bin zum altbewährten Schnitt zurückgekehrt, wenn auch seit 1980 erstmals wieder ohne Ponny. Ich zeige Euch die teuren aber stadtbesten Strähnchen von Yvonne und den Schnitt von Tim im Close-Up Format - ausserdem sieht man auf dem Bild auch endlich mal die roten Streifen auf meinem Blazer. Er ist von ISAIA NAPOLI.


Die Bluse ist so wohl so durchlöchert, weil sie total Vintage ist, von 1881 - jedenfalls steht das so auf dem Etikett: Cerruti 1881 *ggg* Ich mag sie total gerne, und rede mir ein, die Löcher seien lauter kleine Voglsilhouetten. Etwas zickig ist sie auf dem Bügelbrett, weil die Bügeleisenspitze gerne in ein Loch einfährt, aber angezogen ist die dann wieder TOP.



Mein Gürtel ist ein Wendegürtel von Hermes mit einer Touareg-Schliese aus massivem Silber. Auf der anderen Seite hat das Leder eine blaß grau-blaue Farbe. Die passt immer, wenn rot nicht geht. Die Jeans war schon oft im Blog zu sehen: Irina Shabayeva for INC (Macy's) und die weissen Turnschuhe (zu Sunny zwinker) sind Superstars von Adidas. Diese Sorte trage ich seit über 10 Jahren. Ich habe sie gerne weiß und sauber, deshalb landen sie alle paar Wochen in der Waschmaschine und wenn sie getrocknet sind, bekommen sie anständige Lederpflege und wenn sie diese Prozedur nach 14 bis 17 Monaten nicht mehr aushalten und mit Verfall kontern, dann werden sie ersetzt.



Noch ein Wort zu der Lokation, und zu meinem Blick auf die Kunst: Dort oben auf der Albertina Terrasse steht ein kinetisches Kunstwerk von George Rickey. An einer Stange sind 12 quadratische Rahmen beweglich angebracht, die drehen sich im leisesten Lufthauch, gegeneinander, miteinander, berühren sich nicht, berühren mich aber mit ihrer Konstruktion und ihren Reflektionen des Sonnenlichtes. Ich habe hier ein YT Video von so einem Werk gefunden!



 Oblique column of twelve open squares



Ich hätte gerne so eine Deko im Wohnzimmer. Statt Aquarium oder Stabheuschrecken. Ich könnte da nämlich immerzu hinschauen und träumen meditieren. Der sechsstellige Preis schockt mich gerade noch etwas - aber ich weiss ja nun, wo es hrumsteht, da kann ich immer wieder hingehen und es gratis ansehen. Danke Carl Djerassi, denn dem Erfinder der "Pille" haben wir zu verdanken, dass es dort steht!



Auf Wunsch der größten Zossenliebhaberin unter meinen Bloglesern habe ich noch eine typische Wiener Touristenattraktion mitgebracht: einen Fiaker  - danke April, für Deine lustigen Kommentare und die Erwähnung meiner Lieblingsuhr.



Etwas fehlt noch: der vorletzte Neuzugang im Taschenschrank: eine Longchamp Tasche. Die Firma ist ja allerseits bestens bekannt für die bunten, faltbaren Nylontaschen LE PLIAGE, die habe ich auch. Für's Rad, für den Strand und auf Reisen als leichte "Ersatztasche" im Koffer. Aber in letzer Zeit wächst auch die Sammlung an Longcamp Ledertaschen hier ganz beachtlich, weil Qualität, Verarbeitung, Handling und Preis in Ordnung sind.


Und mein mohnblumenroter Shopper darf sich mit einem zweifarbigen Carmen-Puschel schmücken. Weil orange und rosa heute in keine Farbklammer passen, hätte ich den Anhäger wohl lieber abmachen sollen, aber ich habe es nicht so mit strengen Regeln. Also seht Ihr es bei mir so, wie es sich im realen Leben zutrug. OH - gerade lade ich das erste Foto ganz oben hoch und finde doch einen Klammeraffen: das Trinity-Bändchen von Cartier und die Strippe von Hermès sind pink und orange - ALSO DOCH!



Liebe Ines, ich freue mich, daß Du die Fotos gelobt hast. Für mich war es dort oben, als würde immerzu eine Bandansage abgespielt:
"Nimm' den Kopf hoch!"
"Höher!"
"...noch höher..."


Dabei verging mir echt das Gegrinse - ich fand es aber wieder,
als ich die Ergebnisse im Kameradisplay sah!


Kommentare:

  1. Ahhh ,da hast du unser Kunstwerk auf der Terrasse sehr schön festgehalten! :)
    Super schönes Outfit ,da passt alles <3

    Schönen 1.April ,liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das Kunstdingens hat mich mächtig beeindruckt, leider habe ich Dussel nicht selbst einen Clip gedreht - das Wetter wäre doch optimal gewesen - na, beim nächsten Mal denke ich daran- Liebe Grüße nach Wien! Bärbel ☼

      Löschen
  2. Liebe Bärbel, tolle Fotos und ich hab den kompletten Text gelesen. Ich mag es wie Du schreibst, also immer her mit Text und vielen Fotos :). Ja so ist es man kann es nicht allen recht machen. Dir muss es passen! Schön das Du Dein Outfit nochmal erklärt hast. Schönen Tag, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tina, das tut echt gut. Wirklich. Nicht nur im Forum, auch in Blogbeiträgen und den Kommentaren liest man gerade, dass es immer kurz und knackig sein soll. Kein Mensch hätte Zeit, so viel zu lesen. Also bitte: Knapper Text, 3 Bilder vom Outfit, kurze Beschreibung - fertig. Naja, das mag im OTTO Katalog funktionieren, aber nicht bei mir, ich bin da auch anders in meinen Lesegewohnheiten. Da gibt es auch Blogs, die ohne Fotos auskommen und ich lese sie gerne. Dann habe nicht 250 in der Latte... Ich hatte anfangs Kritik, weil meine Bilder zu klein wären und man extra klicken müßte. Nun sind die wahrscheinlich zu groß - mal gucken, ob ich irgendwann "gesundes Mittelmaß" werde ;)

      Ich lese auch gerne die Geschichten aus dem Leben, die die #ootd Fotos begleiten. Wenn da nur noch 3 Zeilen stehen, dann die Bilder kommen und darunter eine Linkleiste zu den Shops, dann vergeht mir auch die Leselust und die an der Kommentarfunktion. Wenn sich aber jemand für seine Leser Mühe gibt, dann komme ich immer gerne wieder.
      Liebe Grüße, Bärbel ☼

      Löschen
  3. Wunderbare Bilder - und sehr exklusive Stücke die Du uns da zeigst! Ich liebe Wien - meine Freundin lebt dort und ich bin leider trotzdem viel zu selten da :) Der gesamte Look ist einfach perfect für Dich - Du siehst Hammer aus!

    LG aus der EDELFABRIK
    Chrissie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Chrissie *rotwert* für den Hammer ;) - ich habe auch soooooo liebe Freunde in Wien und hatte sooooo wenig Zeit. Da sie aber gerade in eine neue Wohnung gezogen sind, fuhren wir doch noch schnell die Kurve und was soll ich sagen: in dieser Zeit backte meine Freundin einen Wiener Apfelstrudel. Einfach mal so aus dem Handgelenk. Ich war begeistert und bekam Nachschlag - mit Schlagobers! Und abends gingen wir alle in Wiener Konzerthaus.
      Liebe Grüße, Bärbel ☼

      Löschen
  4. Komische Posen beim fotografieren , kenne ich auch . Selber mache ich die nicht ...aber wenn ich andere knipse müssen die echt was aushalten *gg . Von daher hat sich das auf jeden Fall gelohnt . Klasse Bilder
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Heidi - stimmt, Du bist eher statisch auf Deinen Fotos. Wenn man eine Pose gefunden hat, bei der alles gut im Bilde ist, braucht es ja auch kein Gehampel. Chrissie ist auch so ein Fall, die hat genau im Blick, wie sie es machen muss. Ich bewunder das und übe weiter! Liebe Grüße, Bärbel ☼

      Löschen
  5. Hate schon gehofft, dass wie die Bluse nochmal näher sehen. Meine These war: die hatte mal ein Loch und Du hast es Kunst erhoben ... da war das doch glatt schon vorher jemand :) . Bügeln möchte ich die auch nicht, aber *tralalalalal* das macht ja eh jemand anderes für mich :) . Der würde mich allerdings vermutlich hassen dafür. Er verzweifelt schon immer an der tuffigen Langbluse von meinem Frühlingseinheitslook, die bügelt sich mit dem Tulpenvolumen auch mistig und Falten fallen so auf, weil der Stoff glatt wird. Ungebügelt im Leger-Look lässt man mich damit auch nicht aus dem Haus ...

    Deine Entscheidung die Haare nicht weiter zu züchten, finde ich gut. Die Strähnchen sind optisch jeden Cent wert ...

    Grüße aus dem Hagelschauer sendet Dir
    Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Noch etwas vergessen: Du wäscht Lederschuhe? Ich habe von einer Freundin auch schon mal gehört, dass jemand anderes das macht. Ich habe mich das noch nie getraut. Bei Stoffturnschuhen kenne ich das und da mag der Kleber die Wäsche meistens nicht (wird gelb oder löst sich mit der Zeit auf). Wie zeigen sich die Waschspuren bei den Lederteilen?
      Inzwischen sonnige Grüße
      Ines

      Löschen
    2. Liebe Ines,

      ich muss auch zugeben, daß ich diese Bluse nur im Notfall selber bügel - ich kenne da in HH eine Reinigung, die das prima hinbekommt. Grundsätzlich schreckt mich ungebügelter Leger-Look eher ab. Wenn schon Spießer in weißer Bluse, dann bitte auch geplettet, wobei ich gestehe: wenn ich winters genau weiß, dass ich eh einen Pulli drüberziehe, bleiben Rückfront und Ärmellängen schon mal krumpelig und ich beschränke meine Bügelei auf die obere Vorderansicht + Kragen und auf die Manschetten. Danke für Deine Meinung zu meinem Haupthaar, ich kenne jemanden, der geht für den Preis ein ganzen Jahr lang zum Coiffeur :O Liebe Grüße nach HH - es kann nur besser werden!

      Bärbel ☼

      Löschen
    3. Liebe Ines,
      ich wasche normal keine Lederschuhe, aber seit 20 Jahren meine weißen Adidas Superstars. Ich weiß, das gehört sich nicht, aber ich mache es trotzdem. Schürsenkel raus, Sohlen raus, ab in die WaMa mit Vollwaschmittel. Danach lasse ich sie Sohle nach oben auf dem Wäscheständer trocknen, stopfe ggf. etwas Zewa rein und wenn sie trocken sind, reibe ich sie mit guter Lederpflege ein. Das geht gut, dem Leder passiert nix, dem Gummi erst nach einigen Wäschen: da fängt die Kappe an den Seiten an, sich vom Leder zu lösen. Das ist der Zeitpunkt, an dem ich das nächste Paar anschaffe und die alten kommen dann mit nach NF und werden dort in Grund und Boden getragen.

      Mit den Nikes oder Pumas habe ich das noch nie gemacht - alle Angaben also ohne Gewähr!
      Aber mit lieben Grüßen!
      Bärbel ☼

      Löschen
  6. All die schmückenden Stücke sind natürlich der Hit, aber heute sind mir deine Haare gleich ins Auge gefallen. Die haben einen richtig schönen Glanz und der Schnitt sieht richtig klasse aus.
    Mit langen Haaren hätte ich jetzt gern gesehen, aber ich weiß wie aufwändig der Übergang ist.
    Bei Taschen bin ich ja eher eine Nachzüglerin, da ich sehr selten welche kaufe. Das longchamp jetzt aber so tolle Ledertaschen hat ist mir schon positiv aufgefallen. Deine ist dazu noch ein perfekter Farbtupfer.
    Liebe Grüße Ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ela, danke, daß Du die Tasche extra erwähnst! Ich freue mich nämlich sehr darüber, daß ich sie gefunden habe. Sie ist sowohl stadt- als auch bürotauglich, A4 geht rein und mit dem Schultergurt hat Frau auch schnell mal die Hände frei und muss die Tasche nicht irgendwo auf dem Boden abstellen. Das Leder ist schön weich und ich möchte die Empfindlichkeit nicht gleich am Anfang testen ;) Liebe Grüße, Bärbel ☼

      Löschen
  7. Hallo Bärbel, mal wieder ein Outfit direkt nach meinem Geschmack. Würde ich sofort so tragen. Wobei ich um weiße Schuhe meist einen großen Bogen mache. Deine Tasche ist ein richtiges Schmuckstück. Aber bei Rot werde ich fast immer schwach.
    Da ich deine Texte sehr schätze, dürfen sie auch gerne etwas länger sein. Langweilig ist mir dabei noch nicht geworden.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Andrea,
      wieso machst Du um weiße Schuhe einen Bogen? Ich habe 4 oder 5 Paar, die ich total gerne trage. Und die Putzprozedur ist nicht anders, als bei bunten Tretern. Oder hat das einen ähnlichen Hintergrund wie bei Sunny? Die weiße Turnschuhe mit einer bestimmten "Schicht" assoziiert? Dann bin ich raus ;) Liebe Grüße, Bärbel ☼

      Löschen
  8. Sehr schöne Bilder von dir liebe Bärbel, einfach fabelhaft. Du bist eindeutig ein Naturtalent, was das Posen angeht auch wenn die liebe Ines ein bißchen gecoacht hat;-) Um deine Brille beneide ich dich total, auch wenn ich mittlerweile zwei Pilotenbrille mein nenne...Wie Ella schon sagte, Longchamp in rot? Besser gehts nicht. LG Sabina | Oceanblue Style

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabina,
      meine Brillensammlung bekommt auch schon wieder Zuwachs, es gibt einfach immerzu diese Verlockungen. Momentan träume ich von einer Pilotenbrille mit roten Gläsern und dann:
      JE VOIR LA VIE EN ROSE
      Liebe Grüße
      Bärbel ☼

      Löschen
  9. Hallo Bärbel,
    ein super Outfit und die Kulisse kann sich sehen lassen.
    Bis jetzt kenne ich Wien noch nicht persönlich, ich denke es muss auf meine Reisewunschliste.

    Viele liebe Grüße
    Silvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Silvia, das sollte WIEN unbedingt, es ist ja nur "umme Ecke" und man wird verstanden. Allein das sind für mich Sprachgenie unschlagbare Vorteile für Reiseziele! Liebe Grüße, Bärbel ☼

      Löschen
  10. :-) Der Himmel hat für Dich gelacht! Super schöne Bilder und wie immer - ganz tolle Sachen, die Du vorstellst.
    Herzliche Grüße aus dem stürmisch-regnisch-grauen Wien :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hamburg war die letzten zwei Tage auch nicht besser ;) Dafür verspricht Berlin für morgen sonnige 20°C - nur wenn man im Büro hockt, ist das ja auch umsonst! Liebe Grüße zu Dir! Bärbel ☼

      Löschen
  11. Ein toller, moderner aber klassischer Look! Und grandiose Fotos, eine wirklich schöne Location und dazu der blaue Himmel. mein Highlight ist die Tasche - ich liebe solche Hingucker. Schöne Osertage wünsche ich dir

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Anke,
      für Deinen Kommentar. Die Lokationwahl war rein zufällig, ich kannte diese Terrasse da hinten gar nicht, wir sind einfach der Sonne nach gelaufen! Liebe Grüße, Bärbel ☼

      Löschen
  12. Hallo Bärbel,

    wow, du kommst ja wirklich viel in der Weltgeschichte herum. Lese deine Berichte dieser Art immer gerne und die Bild sind so und so immer fantastisch.

    Mir gefällt besonders das letzte Bild - das ist sehr schön in Szene gesetzt.

    Liebe Grüße

    Jennifer

    AntwortenLöschen
  13. huhu, grüß dich,
    das letzte war doch nur so ein fröhliches: "nun ist es aber genug" in richtung kamera.
    bei meinem ersten WIEN posting finde ich das letzte (und das erste) viel doller :)
    danke auch für dein lob zu meinen berichten. dann sollte ich doch noch reiselustiger werden?
    diesen monat stehen noch münchen und hamburg auf dem zettel und paris ist in planung...
    liebe grüße
    bärbel ☼

    AntwortenLöschen

Ich freue mich darüber, wenn Du mir einen Kommentar hinterlässt.
Er wird nicht gleich hier erscheinen, aber ich schalte ihn so bald wie möglich frei.

Deine Fragen werde ich auch sehr gerne per E-Mail beantworten.
Schreibe einfach an:
uefuffzich@gmail.com

Vielen Dank und liebe Grüße!
Bärbel ☼