Montag, 20. Juli 2015

ReiseReise: SYLT in Sicht und Rømø im Blick

SYLT einmal links liegen lassen

Kann ein einziger Tag wie eine Woche Urlaub sein? Ja, er kann, wenn Du auf Rømø bist! Ich bin frisch verliebt - in eine Insel! Mein Glück hat einen neuen Name Rømø. Vielleicht ist es ja nicht sehr schlau von mir, das hier zu verraten. Kennt Ihr diesen Spruch von Wolfgang O. Steinhardt aus seinem Buch ÜBERALL WO ES SCHÖN IST? Es beginnt mit dem Satz:

Überall wo es schön ist sind schon Menschen oder es ist zu teuer

 


Ja, hier sind natürlich auch schon Menschen, aber nicht zu viele und teuer ist ja immer sehr relativ. Wenn ich an die Preise für den Sylt Shuttle denke und an die Geduld, die man an einem sonnigen Samstagmorgen in Niebüll aufbringen müsste, dann fahre ich zukünftig lieber wieder 70 km weiter und gleich durch bis an den Strand. Ohne Schrankenwärter und Eintritt und ohne eingezeichnete Wege, Zäune und Parkgebühren. Und ein großes Eis im Cafe Midtpunkt kostet 31 Kronen. Die riesige Waffel ist frisch gebackenen und echt lecker. Kein Wunder, das in dem Cafe großer Andrang herrscht.

Es hat mich sehr überraschend getroffen, weil ich vorher nichts über Rømø wusste. Ich hatte wirklich keinen blassen Schimmer, was mich erwartet. Manchmal bin ich echt ignorant. Schatzi lag mir schon seit Jahren in den Ohren mit diesem "Laß uns doch mal nach Dänemark fahren..." Ich hatte nie Lust dazu, denn ich war 2010 im Mai mal da - in Aalborg. Und es war so, dass ich eigentlich genug davon hatte. Aber es war ja nur eine Stadt, ein Hotel, ein Hotelrestaurant und ein Baumarkt. Dort kaufte ich dann die teuersten Rosen meines Lebens und auch die häßlichsten. Warum sollte ich mich freiwillig wieder in dieses Land begeben? Es gibt einfach zuviel Orte, die ich lieber sehen möchte.

Ich wachte Samstag früh auf und wollte ans Meer. Nicht ans Watt bei Husum, sondern am liebsten wollte ich meinen Körper in die Wellen tauchen. Also Sylt! Mit dem üblichen Aufwand. Vielleicht mit dem Auto über Niebüll auf den Autozug oder doch lieber in Husum in die Nord-Ostsee-Bahn steigen?


Und dann kam wieder der Spruch: "Wollen wir mal nach Dänemark? Da kann man mit dem Auto bis an den Strand fahren. Und ich habe noch mehr als 300 Kronen..." Es war noch früh am Morgen, ich hatte keine Lust auf Diskussionen und sagte einfach mal: "Ja..." und fragte noch nach dem Umrechnungskurs, weil ich wissen wollte, ob ich Klappstullen schmieren muss oder ob wir uns davon ein oder zwei Mittagessen leisten könnten.

Bis Niebüll kannte ich die Strecke, es war wenig Verkehr und viel Sonne. Wir liessen Sylt links liegen und düsten weiter nordwärts. An der Grenze war kein Grenzmensch zu sehen und 40 km später standen wir mit dem Auto am Strand und mit den Füßen im Sand. Unglaublich! Unfassbar! ...und ich plötzlich wahnsinnig happy!


Der Strand Lakolk ist noch größer als der in Sankt Peter Ording und genau so fest und platt und wunderbar. Ein paar Autos standen herum, die Menschen saßen oder lagen daneben. Alles ist dort sehr gesittet und alles sehr frei. Es gibt einen Rettungsschwimmerposten, einen HotDog Stand, saubere Toiletten, einen Abschnitt für die Surfer und Kiter. Und sonst nur Weite und Wellen und Sylt war im Süden zu sehen. Aber es fehlte mir nicht.

Als wir zum Mittagessen nach Havneby ins Fischrestaurant Holmes fuhren, dachte ich allerdings schon, dass es meine Scholle bei uns auf Sylt oder in Husum besser gehabt hätte. Für 13,50 € kam sie aus der Fritteuse und lag auf einem Haufen Pommes. *huch* Die erste und hoffentlich letzte frittierte Flunder meines Lebens. Ja, man konnte sie essen und ich habe sowieso fast immer etwas zu mäkeln, wenn es um mein Futter geht. Es gab auch andere Fischsachen, diese Pleite lag eindeutig an meiner Auswahl. Das soll ich hier dazuschreiben, ich bekam gerade die Anweisung von jemandem, der mit dem Fischbuffet (23 €) das weitaus bessere Los gezogen hatte. Man kann dort übrigens auch überall mit Euro bezahlen. Für so einen Tagesausflug sind Kronen nicht nötig.

Also - das ist der einzige Kritikpunkt des Tages. Und vielleicht, dass wir heute das Auto aussaugen mussten, denn wir wollten darin keine Sandkiste anlegen. Den äußeren feinen Film hat der sonntägliche Regen schon abgewaschen. Sicher ist es nicht super gut für den Autolack, wenn ihn der Nordseewind täglich sandstrahlen würde, aber 1x in jedem Sommermonat sollte das Auto das aushalten. Oder es wird ausgetauscht! Von dem Öko-Aspekt "Auto am Strand" rede ich nicht. Rede ich im Blog ja nie. Man kann auch bis zum Wasser laufen oder das Rad nehmen (der sandige Untergrund ist schön fest) oder das Motorrad oder gar sein Pferd. Wir haben eine Reitergruppe gesehen, allerdings nur in der Ferne, sonst gäbe es hier jede Menge romantischer Fotos von wehenden Mähnen am Meeressaum.


Ich hatte meine Latzhose an, weil ich auf Ledersitzen nicht gerne mit nackten Schenkeln hocke. Und wir haben mit mir in der Hose auch Fotos gemacht, denn auf Rømø kennt mich keiner (die Insassen der drei Autos mit Berliner Kennzeichen habe ich mir nicht so genau angesehen) und ausserdem sind diese Büxen ja mal wieder schwer angesagt. Dann zeige ich Euch, dass ich auch welche - alte natürlich - habe. Ich möchte damit nicht in Berlin herumlaufen, dazu sind sie zu unförmig. Die neuen Modelle sind schon figurfreundlicher geschnitten als die Levi's "Malerhosen" der 90er. Aber in der Freizeit? Warum nicht! Und so sind sie im Haus in Nordfriesland stationiert. Die Hosen wurden übrigens nicht gebügelt, die kommen immer so glatt aus dem Wäschetrockner.

Und meine Bluse ist eine Hightech-Faser vom Sportartikelhersteller ANZONI. Ich habe sie mal bei Karstadt Sport in der Wanderecke für einen Fastenwanderurlaub gekauft. Das ist auch schon sicher 7 Jahre her. Sie verliert weder Farbe noch Form. Ist 30 Minuten nach der Wäsche trocken, muss nicht gebügelt werden, knauscht nicht und ich schwitze darin nicht, weil die Nässe sofort an die Stoffoberfläche transportiert wird und dort verdunstet. Also kluges Poly auf meiner Haut und der Bluse sieht man die Kunstfaser auch nicht gleich auf den ersten Blick an.

Ansonsten bin ich auf der Insel mit einer abgeschnittenen 501er Jeans herumgelaufen. Mehr Bilder von Rømø und mir folgen in den nächsten Tagen - also eigentlich schon morgen! Meine Beine haben auf LSF verzichtet, Arme und Gesicht natürlich nicht. Und am Strand war ich im Bikini unterwegs. Ins Wasser ging's nur mit einer Badehose. But - no pics please =)

 Bluse ANZONI
Latzhose LEVI'S
Brillen RAY BAN

Kommentare:

  1. Oh man, es ist ja wirklich so traumhaft wie mir bereits gesagt wurde. Wir liebäugeln seit Jahren immer wieder damit, einen Tagesausflug nach Rømø zu wagen. Irgendetwas war halt immer. Schade eigentlich, denn das was du schreibst, wäre auch mein persönlicher Urlaubstraum. Danke fürs zeigen. Ich habe gerade Fernweh Deluxe.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn Ihr das nächste Mal auf Sylt seid, nehmt Ihr einfach die Fähre von List nach Havneby. Man kann auch das Auto mitnehmen oder sich im Hafen gleich Räder ausleihen. Ein lohnender Tagesausflug würde ich sagen und alles sehr viel entspannter als in Westerland :)
      Liebe Grüße, Bärbel ☼

      Löschen
  2. Liebe Üffi, ich finde die Latzhose ist super sommerlich so gekrempelt. Einfach mal mit dem Auto direkt ans Meer fahren ist ja mal sowas von großartig. Ich war als kleines Ding mal in Dänemark und man hat mich so nett behandelt, warum ich bis jetzt nicht wieder dort war, weiß ich jetzt gar nicht mehr.
    Nach deinem Bericht möchte ich jetzt gleich ins Auto und los.
    Viele Grüße Ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Ela,
      Du in Pilsen und ich am anderen Ende der Welt und montags machen wir den Erlebnisaustausch, das finde ich super! Danke auch für Dein Latzhosenlob. Ich hatte ja im letzten Herbst schon mal Fotos darin gemacht, aber die haben es dann doch nicht in den Blog geschafft. Bevor Du Dich ins Auto setzt, musst Du unbedingst den Wetterbericht checken. Wir hatten großes Glück, gestern dagegen hat es den ganzen Tag geregnet und heute ist es wieder schön :) - aber ich bin schon wieder in Berlin! Liebe Grüße, Bärbel ☼

      Löschen
    2. 11 Stunden liegen leider zwischen mir und dem Meer. Da lohnt sich das losfahren heute auch nicht mehr.
      Aber schon toll, dass wir beide noch von unseren Ausfügen zehren :)

      Löschen
  3. Tolle Fotos, da bekomme ich wirklich schlimmstes Fernweh. ♥♥♥
    Tip für das nächstemal: Frühstück kaufen in der Rømø Bageriet - hast Du bestimmt gesehen auf dem Weg nach Havneby auf der rechten Seite. Die Dänen haben traumhaft leckere Teilchen - sagt man das in Berlin auch als Sammelbegriff für süße Kleinigkeiten ? - in einer riesen Auswahl. Und dann am Strand verputzen. Wir haben immer nen Faltstuhl im Auto wenn's an den Strand geht. Für das Mittagessen könntet Ihr Otto& Ani's Fisk am Hafen ausprobieren. Hat ein wenig mehr Imbißbudencharacter als Holmes aber ich finds lecker.
    Beim Eis hast Du allerdings einen Fehler gemacht ;-) in DK muß man einfach ein Softeis essen *gg* Ich kann mich gerade nicht erinnern ob das auf Rømø war oder in Ribe aber die Dänen haben tatsächlich Lakritzstreusel (sogar in süß und sauer ) für obendrauf.
    Und noch ein Shoppingtip: ca. auf halber Strecke zwischen der Grenze und Rømø kommt Ihr an Bredebro vorbei, dort hat die Schuhmarke ecco Ihren Sitz und die haben da nen eigenen Laden im Ort, da kann man schon mal schöne Schnäppchen machen.
    Liebe Grüße, Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bianca, danke für Deine tollen Insider-Ergänzungen. Ja, bei uns sagt man neuerdings auch Teilchen zu dem süßen Backwerk, aber ich bin ja eher der Typ für Würstchen, als für Zuckersachen. Und auch Eis esse ich nur selten. Aber das Softeis probiere ich das nächste Mal und auch Deine anderen Tipps sind Gold wert. Ich freue mich total, dass Du Dich hier gemeldet hast. Schon toll, wie das so funktioniert mit den virtuellen Verbindungen. Im August fahre ich wieder hin und dann klapper ich alles ab und wenn Dir noch mehr einfällt, bitte zögere nicht! Ganz liebe Grüße zu Dir und wenn Du magst, schau morgen früh wieder hier vorbei... Bärbel ☼

      Löschen
    2. Also spontan auf die Schnelle fällt mir nur noch ein Klappspaten als unverzichtbares Accessoire für den Strand ein - kann ja mal passieren das man sich festfährt ;-) und manchmal hilft schon ein wenig buddeln.

      Löschen
    3. danke für den tipp! wohl dem, der allrad hat :) ☼

      Löschen
  4. Hach liebe Bärbel, welch ein schönes Abenteuer. Schön das Du Dich drauf eingelassen hast. Ich bin neidisch, ich muss noch zwei Monate warten bis ich Meer sehen kann.
    Wunderschöne Fotos. Ich freu mich schon auf die Fortsetzung.
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu liebe Tina,
      dann kannst Du morgen zum Frühstück wieder reinklicken und reingucken, da geht es gleich munter weiter mit Strandbildern und einer Sache, an der sowieso nur DU Schuld hast ;)
      Liebe Grüße, Bärbel ☼

      Löschen
  5. o.k. - neid!!!
    der strand sieht traumhaft aus, eis auch! da würde ich sogar fritten und frittierte scholle essen. meinetwegen auch treeesche bemm´ (durchgeweichte klappstullen).
    die "malerhosen" von damals haben einen vorteil - man kann stundenlang im auto sitzen - in der modernen version stelle ich mir das unkomfortabel vor..... und mehr nach urlaub aussehen als du in diesen bildern kann man eigentlich nicht!!
    muss gleich mal recherchieren wg. camping - von hier isses bissl weit für´ne tagestour!!!
    xxxxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. campingplätze habe ich unterwegs einige gesehen. tagsüber fahren die mit ihrem räderhaus zum strand, abends wieder brav auf ihren stellplatz. für tagestourtaugliches quatier habe ich auch eine idee, da maile ich dir mal... ☼

      Löschen
  6. Was für schöne Fotos! Und deine Bluse ist mir auch ,gleich in der 1. Sekunde als hübsch eingestuft ,ins Auge gehüpft :)
    Der Ausflug klingt einfach nur traumhaft ,spontan und gelungen!

    Liebste Grüße zu dir <3 Dein Blog und du seid mir mittlerweile sehr ans Herz gewachsen ,es ist eine Freude hier bei dir :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Manchmal hatte ich die Bluse an heissen Tagen sogar im Büro an, aber irgendwann wurde die als "Nordseebluse" aussortiert. Vielleicht hole ich sie mal wieder zurück nach Berlin, wenn es weiterhin so heiß bliebt, sind solche Materialien ja hilfreich.

      Dein letzter Satz ist ja sooooo lieb. Ich freue mich immer so über Dein Feedback.

      Liebe Grüße nach Wien,
      Bärbel ☼

      Löschen
  7. :-) Mit dem Auto bis an den Strand - witzige Vorstellung, insbesondere, wenn man an Sylt denkt, wo man maximal bis hinter die Düne am Ellenbogen kommt.
    Aber Dänemark hat was! Und nach Deinen Fotos würde ich am liebsten gleich in der Früh von hier gen Norden los düsen.
    Freue mich auf weitere Fotos!
    Herzliche Grüße :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Von HH aus ist es gut machbar. Und es ist nicht so voll und auch nicht so "organisiert" wie zum Beispiel in SPO. Mir gefällt der Strand dort auch sehr gut und von NF aus brauche ich keine Stunde...

      ...aber für mein nächste Nordsee-Weekend habe ich wieder Römö im Visir.

      Liebe Grüße und bis bald...
      Bärbel ☼

      Löschen
  8. Ich hab auch noch so eine Malerhose , ist sogar noch völlig neu . Scheint mir das die salonfähig sind *gg Deine Bilder sind wie immer klasse :)) Ein gelungener Ausflug
    LG heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, es käme auf den Salon an, liebe Heidi. In der Berliner City wirst Du mich damit nicht sehen. Wenn die Hose Glück hat, kommt die 2 x im Jahr aus dem Schrank. Ich habe das gleiche Model ja auch noch in der jeansblauen Variante. LG Bärbel ☼

      Löschen
  9. Zu was Schönen man so kommen kann, wenn man im Halbschlaf ja sagt :)

    Wie kommt man da eigentlich hin, auch über eine Art Damm? Ich dachte immer, dass Romo (denkt Dir die // bitte) auch eine Insel sei. Ich wollte als Kind einmal mit der Fähre nach Sylt und nicht mit dem Zug und einmal wurde mir der Wunsch erfüllt. Ich kann mich aber nur noch an die Fähre erinnern und nicht mehr an den dänischen Teil der Fahrt.

    Ansonsten mag ich Dänemark sehr. Nordseeküste hoch im Winter oder dänische Südsee im Osten im Sommer zum Segeln - einfach sehr nice.

    Letztes Jahr habe ich auf der Seite Sylts gestanden, auf die Ihr geguckt habt. Auch wenn ich mir sicher bin, dass Sylt mir besser gefällt, muss ich nach Deiner Lovestory hier das verifizieren gehen :)

    So eine weite Latzhose hatte ich 1999 auch und ihr Entsorgen heuer bedauert. Fahre oft an einem Berufsbekleidungsgeschäft vorbei und überlege seit Monaten, mir eine weiße zu Kaufen und abzuschneiden. Aber dann siegt immer das "brauchst Du nicht wirklich Vernunftsgen". Soll ich es stumm stellen?

    Freue mich auf die nächsten Bilder!

    LG nach B
    Ines

    AntwortenLöschen
  10. Aus dem Norden kommen und Dänemark nicht kennen, dazu fällt mir nix ein.... Kopenhagen ist ein MUSS und Softeis mit Lakritze ist mein liebstes. ich bin bei diesem Thema aber auch ziemlich speziell...
    Dein Outfit Klasse und allemal schicker als die Malerhosen, die wir anno 1980 im Berufsbedarf kauften und lila gefärbt haben, die waren echt unterirdisch, vermutlich erinnerst du dich! Aber mit 20 interessiert einen nicht, was andere Leute denken.
    Diese hier steht dir super, ich hab mit den Jahren an Oberweite zugelegt, ich glaube, ich würde lächerlich aussehen damit.
    Die Bluse kommt mir bekannt vor, ich hatte eine ähnliche und bedaure gelegentlich, dass ich die letztes Jahr entsorgt habe. Blumen gehen bei mir nur alle 10 Jahre.
    Die Fotos machen Lust aufs Meer, 3 Wochen muss ich noch warten.

    Ein Gruß von B nach B
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Susanne,
      ich muss das mit DK mal erklären: ich komme aus HST, kenne Rügen, Hiddensee, den Darß, die ganze Ostseeküste und liebe sie. Habe erst nach 2000 die Nordsee entdeckt und ich fand das erst nicht so pricklend mit dem Wasser da, Wasser weg und habe mich dann doch bald so wohl gefühlt, dass es in NF jetzt dieses Haus "für später" gibt, wenn das dicke B. mich nervt. Nach Dänemark zog mich nüscht, ich hatte ja Sylt und ausserdem liebe ich die Normandie und Deauville, Trouville und Honfleur liegen mir mehr. Nach Kopenhagen komme ich schon mal, irgendwie habe ich das im Gefühl. Wenn es auf der Route anderer liegt, gehe ich mit, von mir aus habe ich es nicht ganz oben auf der Liste. Liebe Grüße durch die Stadt! Bärbel ☼

      Löschen
    2. Mist, ich schreib und dann isses weg, weil ich nicht angemeldet bin!
      Studienbedingt hab ich eine Norden-Meise! Ich komme ja aus HGW und deshalb muss das Meer für mich in Reichweite sein, S-Bahnanschluss wäre optimal!
      Jeder hat so seine Prioritäten, außer Nizza und Paris kenne ich Frankreich nicht, steht aber noch auf dem Plan! Und die Nordsee fand ich witzig in ST.P.O und eine Zumutung in Büsum (zubetoniert), inzwischen weiß ich natürlich warum. Alle was Wasser drumherum hat, ist fein.
      Wegen des Überblicks und der altersbedingten Weitsicht liebe ich zunehmend die Berge.
      Aber die nordischen Hauptstädte sind samt und sonders zu empfehlen, von altmodischer Dekadenz (Stockholm) bis zu ausgeflippter Verrücktheit (Reykjavìk) ist alles dabei...

      Gruß von Ost nach West
      S.

      Löschen
  11. Oh wie schön. Da werden Erinnerungen wach. Ich war schon so lange nicht mehr auf Rømø. Fand es schon immer schön dort. Über das Essen reden wir mal nicht.Dafür ist das Eis lecker. Deine "Strandkluft" gefällt mir.

    LG Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. dank der zahlreichen tipps hier in den kommentaren, werde ich das nächste mal nicht wieder diese anfängerfehler machen. und das nächste mal rømø ist schon geplant, ich hoffe nur, dass das wetter mitspielt, denn bei regen kann ich auch im watt herumplatschen oder mal nach kiel gucken :)
      liebe grüße
      bärbel ☼

      Löschen
  12. Ach ich beneide Dich! Um die Latzhose und um Deinen Strandausflug. Meine Freundin liebt den Strand dort oben übrigens auch sehr :). Bei mir ist der Urlaub immer noch in weiter Ferne, denn das Chinchilla-Tier ist immer noch nicht auf dem Damm… aber ich geb die Hoffnung mal nicht auf!!

    GLG aus der EDELFABRIK
    Chrissie

    P.S. Nur noch sieben Tage, richtig?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich bin wieder da chrissie, aber nichts anderes war zu erwarten. mich behält doch keiner freiwillig :) ja, da gibt es auch so wirklich tolle strände und buchten, mittelmeer eben. dort bleiben wollte ich trotzdem nicht. ich kam mit den alkoholfreien limonaden mit crushes eis nicht klar. mein darm fand das wasser, aus dem das eis gemacht wurde, gelinde gesagt abstoßend. ich drücke weiter die daumen für deinen süßen kleinen fellfreund. wie wäre es mit einem halben melonenkern? ganz liebe grüße zu dir!
      bärbel ☼

      Löschen
  13. Was für eine schöne Erfahrung, die Du da machen durftest. Sind positive Überraschungen nicht mit die schönsten Erlebnisse des Lebens?! Tolle Bilder auch wieder einmal, das Eis hätte ich jetzt auch gern und ich vermisse zum ersten Mal seit über 35 Jahren meine hellblaue Latzhose von damals ... *schnüff*
    LG
    Gunda

    AntwortenLöschen
  14. Einfach traumhaft! Wie ich sehe auf den bildern hast du viel spass gehabt! Die Fotos sehen großartig aus! :) LG Claudia

    AntwortenLöschen

Ich freue mich darüber, wenn Du mir einen Kommentar hinterlässt.
Er wird nicht gleich hier erscheinen, aber ich schalte ihn so bald wie möglich frei.

Deine Fragen werde ich auch sehr gerne per E-Mail beantworten.
Schreibe einfach an:
uefuffzich@gmail.com

Vielen Dank und liebe Grüße!
Bärbel ☼