Montag, 9. Mai 2016

Fit, bunt und gesund durch den Mai - ü30 Blogger & Friends


In den nächsten Tagen soll es bei den ü30 Bloggern und deren Freunden um lauter nützliche Dinge gehen. Wie immer wird im Vorfeld nicht viel verraten, wir überraschen unsere Leser und uns gleich mit. Lediglich ein paar Stichpunkte sind genannt worden: Ernährung, Sport, Entspannung und Freude und:

Bewegung an der frischen Luft


Ich bin gerne wieder dabei - in gewohnt lockerer Art und Weise natürlich. Mit strengen Vorschriften engen Zwängen kann ich nichts mehr anfangen und an Diäten oder starren Sportprogrammen bin ich auch schon mehr als einmal gescheitert. Wenn ich keine Lust auf etwas habe, weil es mir keinen Spass macht, dann reagiere ich im höchsten Maße allergisch. Wenn gefühlt die ganze Welt jeden Tag Yoga macht, dann habe ich es einfach noch nicht für mich entdeckt. Ähnlich geht es mir mit der veganen Ernährung. Ich esse sehr viel Obst und Gemüse, werde aber auf tierisches Eiweiß nicht verzichten. Es muss ja nicht gleich Fliegenlarvenmehl sein.


Fit durch den Mai


Erstmal habe ich mir in diesem Frühling mehr Bewegung verordnet. Darüber habe ich schon mehrfach berichtet. Nun ist es aber so, dass mir die Zeit, die ich mit der laufenden Ertüchtigung meiner Beinmuskulatur verbringe, am PC fehlt. Mit dem Auto brauche ich zur Arbeit keine 10 Minuten, wenn ich laufe, dauert es eine Stunde. Und ich bin seit Mitte April immer eisern gelaufen. Sogar durch den Regen.


Ich komme kaum dazu, meine liebsten Blogs zu besuchen, geschweige denn zu kommentieren oder mich in den jeweiligen Blogrolls umzusehen, um Neues zu entdecken. Das ist sehr schade und es fehlt mir wirklich. Ich habe das Gefühl, etwas zu verpassen und ich bin unzufrieden.





Warum nicht wieder radeln?


Also möchte ich etwas ändern: Ich werde mich wieder schneller durch die Stadt bewegen. Auf dem Fahrrad. Mein alter schwarzer Drahtesel steht inzwischen in Nordfriesland, das E-Bike kommt gerade nicht in Frage, den Renner habe ich einem Freund gegeben, damit er nach seiner 10 Stunden Schicht im Laden schnell vor der Tiefgarage nach Hause kommt und die Anschaffung meines Traumrades kommt momentan nicht in Frage, denn ich habe ja gerade ein neues Auto angeschafft. Mein altes Gefährt gab mit fast 200.000 km nach 7 Jahren, einem Federbruch und einem ölfeuchten Motor auf und musste leider von mir gehen. Es ist wohl schon auf dem Weg in den Ostblock. Inklusive der Ostern erst angeschafften Jahresplakette für die Schweiz. Also wird es wohl wieder nix mit Zürich in diesem Jahr. Und ja, ein eigenes Auto möchte ich haben. Das ist nun überhaupt keine Frage, sondern ein Stück Freiheit und ohne Auto ist die Strecke Berlin - Hamburg echt nicht zu schaffen. Die Bahn ist mir einfach zu teuer und diese  Billig-Busse trödeln mir viel zu sehr.



Eine Freundin hat mir also ein Rad geliehen. Erstmal über den Sommer. Dann sehe ich weiter. Ihren Nachbarn habe ich gefragt, ob ich seinen üppigen Fliederbusch etwas dezimieren darf - ich durfte. Dann schob ich das Rad zur Tanke, um Luft aufzupumpen, während die anderen schon zum Spargelessen fuhren. Natürlich mit dem Auto.



Vorteil: als ich ankam (ohne Parkplatzsuche) stand die Apfelschorle für mich schon auf dem Tisch! Und als sie zum Dessert kamen, sparte ich mir den Süßkram und radelte lieber schon mal los, damit wir einigermaßen zeitgleich zu Hause ankommen.


Mein Fitnesstracker hat dafür gestern 58 Minuten Radfahren im Freien aufgezeichnet. Nach den 21 Etagen - nicht alle am Lilienthaldenkmal, aber das hat mich sehr weit nach vorne gebracht - freute ich mich abends mächtig auf mein Bett.

Plötzlich war ich Nebensache und der Reiher nebst Reiherschatten kam auf's Foto

Mein sehr einfacher und guter Rat lautet heute: versuche doch mal, das Auto stehen zu lassen und den einen oder anderen Gang zu Fuß oder mit dem Rad zu erledigen. Es muss ja nicht gleich der Großeinkauf sein, aber irgendein kleiner Anfang! Gerade bei dem derzeitigen traumhaften Wetter macht das wirklich Spass.


Von einigen Foruminen weiss ich, dass sie einen Hund haben. Der von Ines ist sogar ihr offizieller Fitnesstrainer. Diese Damen kommen also genug an die frische Luft, die muss man auch gar nicht bekehren, denn sie sind bei jedem Wetter mit der Hunderunde dran.


Annemarie, Beate und Sabine zum Beispiel kommen ohne Auto aus. Und unsere Sunny macht echt   regelmäßig Sport.

Was machst Du?


Jetzt frage ich aber genau Dich:
Wie kommst Du zur Arbeit?
Mit dem Auto oder den öffentlichen Verkehrsmitteln?
Vielleicht steigst Du manchmal sogar eine Station früher aus, nur um noch etwas zu gehen?
Oder hast auch noch einen Ratschlag für mehr Bewegung im Alltag?
Lifte und Rolltreppen zu meiden gehört für mich auch dazu.
Und mit Freude merke ich, dass ich nicht immer gleich ausser Puste bin.


Ich radel dann mal los und habe in dieser Woche sicher noch den ein oder anderen leckeren oder fitten Tipp für Dich! Ich freue mich, wenn Du vorbeischaust, mir einen Kommentar hinterläßt oder ein Frage stellst oder wenn Du von Deinen bewegten Erfahrungen erzählst.


Jeder Schritt zählt ja, wie wir wissen :) und Gehopse (Seilspringen oder Gummitwist) zählt übrigens auch! Heute zählt sogar Blog-Hopsen und *bitteschön* hier kann es gleich losgehen:



Kommentare:

  1. Guten Morgen Bärbel, was für ein schöner Post. Tolle Fotos und Du siehst auch auf dem Fahrrad einfach klasse aus. Jeder Schritt zählt. Das ist auch seit Anfang April meine Devise. Zur Arbeit laufe ich die 10 Minuten.
    Wünsch Dir einen schönen Montag , liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tina,
      prima, dass Du auch so einen kurzen Weg zur Arbeit hast und, dass Du nun auch schon seit über 4 Wochen immer fitter wirst. Ich sage auch nicht, dass es das non plus ultra ist, für mich ist es ein Anfang! Und zwar ein ziemlich bedeutender, denn es kostet schon Überwindung, morgens an dem neuen Auto vorbeizumarschieren - manchmal muss ich tricksen, ich nehme gar nicht erst den Autoschlüssel mit :)

      Mein Leihrad hat übrigens einen Korb - jetzt kann ich wieder leichter einkaufen. Im April bin ich ja auch gerne 2 mal gegangen. Der Schritte wegen und weil mein Rucksack sonst zu schwer wurde.
      Liebe Grüße
      Bärbel ☼

      Löschen
  2. Guten Morgen liebe Bärebel,
    ich radele gerne und ich radele auch gerne durch Berlin. Und ich bin ganz bei dir, wenn du sagst, nur was Spaß macht, halte ich langfristig durch. Alles von außen auferlegte umgehen wir, wenn wir können :) Das du Alternativen zum zeitaufwendig gehen suchst, ist nachvollziehbar. Wenn dir zwei Stunden für Beschäftigungen fehlen, die dir am Herzen liegen, ist das eine Menge.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu, Andrea,
      da muss ich ja aufpassen, dass Du mich nicht mal flott überholst auf den Strassen von Berlin. Ich finde es richtig gut, dass es in vielen Städten diese Möglichkeiten gibt. Letztens in Avignon beobachtete ich einen Wartungstrupp (auf Rädern natürlich), der den Luftdruck und die Beleuchtung prüfte und die Räder auch ein wenig abgefeudelt hat. In Berlin sah ich das noch nie, da werden die Räder immer per LKW irgendwo zum Service higekarrt.

      Liebe Grüße zu Dir!


      Bärbel ☼

      Löschen
  3. Du sagst es jeder Schritt zählt . Wenn man auf Abkürzungen verzichtet bekommt man auch etwas mehr auf den persönlichen Zähler . Du hast wieder sehr fröhliche Bilder im Post .Super :)) . Wünsche Dir eine schöne Woche
    LG heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Heidi,

      wir Fitbit-er zählen sogar die Bewegung pro Stunde. 250 Schritte sollten es nach Möglichkeit sein. Also das war am Anfang schon recht blöd, immerzu aufzuhopsen. Früher hockte ich gerne mal 3, 4 Stunden hintereinander am PC herum, ehe die Karamik rief. Jetzt ruft auch das frische Wasser, denn meine Pulle steht nicht mehr neben dem PC, sondern schöööööööööööööööööööön weit weg, damit ich mich zu ihr hin bewege. Freut mich, dass Dir meine Bilder gefallen. Liebe Grüße, Bärbel ☼

      Löschen
  4. Guten Morgen! Meine Antwort steht schon in Deinem Text - merci dafür - der Hund bekommt immer mehr Ausgang. Ansonsten nehme ich auch gerne mal Treppen als den Fahrstuhl. Aber auf mein Auto möchte ich keinesfalls verzichten.

    Gutes Radeln wünscht Dir
    Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe ines,
      ohne auto kann ich mir mein leben auch nicht mehr vorstellen. dabei bin ich ja der automobile spätzünder. erst 1999 bekam ich die fleppen und dann dauerte es noch 2 jahre, ehe ich mich freigefahren hatte. zum glück habe ich es in berlin gelernt, so "traue" ich mich sogar um die kreisel von paris :)

      schrittfitte grüße zu dir und paul

      bärbel ☼ - die jetzt noch eine kleine ohne-hund-runde dreht ;D

      Löschen
  5. dass bewegung gut für körper und geist ist beweisen deine fotos! du siehst fantastisch aus und dein lächeln ist ein strahlendes!!!
    als ich noch in B wohnte bin ich wirklich alles mit dem rad gefahren - ausser in dem schlimmen schneewinter 10/11. auch zu abendveranstaltungen, in hochhackigen & edlem kleid.
    nur leider klappt das hier nur noch bedingt. die entfernungen sind zu gross, die berge zu steil. ausserdem fehlen radwege komplett. und die autofahrer sind extrem rücksichtslos. und so bin ich auf den bahnwärter angewiesen, der das auto und mich zum wöchentlichen grosseinkauf fährt :-(
    aber unter der woche nehme ich die meisten wege unter die sohlen der wanderschuhe, ausser das ziel liegt im elbtal, dann radle ich auf dem elberadweg - unter der woche ist´s da auch leer :-)
    und vielleicht macht ja bald der 2013 im hochwasser abgesoffene supermarkt 3km flussabwärts wieder auf - dann hol ich mir ´nen hänger fürs rad!
    ich mag deinen "freizeit-anzug" sehr - tolle farbkombination im pulli und ringel eh und das röckchen dazu = <3
    xxxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. radeln mang den bergen finde ich extrem anstrengend. ich war gestern an einer steigung schon kurz davor, abzusteigen, um zu schieben. mit einem alten rad hätte ich es gemusst, so habe ich auf den ersten gang runtergeschaltet und gestrampelt wie ein äffchen im zirkus. diese vielen neuen schönen radwege (in brandenburg, rund um berlin, auf rügen oder die donau entlang) finde ich toll. das wetter soll noch eine woche lang so schön sein, am liebsten würde ich die satteltaschen mit dem nötigsten vollpacken und gen norden (familie) oder gen süden (bahnwärterhaus) radeln. aber das sind nur träume, denn mich ruft hier die pflicht.

      es freut mich, dass dir mein kleidchen gefällt, meine mutter hat es mir geschenkt. da passt es natürlich, es am muttertag zu tragen und ihr die bildchen zu schicken.
      ganz liebe grüße zu dir, bärbel ☼

      Löschen
    2. PS:
      liebe beate, ich habe übrigens enormen respekt vor deinen katzenfotos. habe nämlich auch versucht, die zu hütenden auf zelluloid zu bannen. ergebnis: der kater ging gleich stiften und die katz ist nur verwackelt. heute früh habe ich sie mit der großen kamera im sportmodus erwischt, als sie durch die maiglocken streifte. mal horchen, was ihre stammdosenöffner sagen. wenn es die persönlichkeitsrechte der katze nicht verletzt, darf sie vielleicht im blog erscheinen, ansonsten mail ich dir mal wieder!

      liebe grüße - bärbel ☼

      Löschen
    3. :-D
      bärbel - ich grinse von einem ohr zum anderen!!! wo hast du nur so schreiben gelernt!
      im moment wäre richtung BHW anstrengend - der wind bläst die elbe runter! und ja - miezenbildchen würde ich gerne angucken!
      xxxxx

      Löschen
  6. Arbeit findet u.a. im Home Office statt, deshalb auf allen anderen Wegen inzwischen Fahrrad, BVG, Gehen. Auto kürzlich verstorben, mir steht aber meistens dennoch eines zur Verfügung, z.B. zur Muckibude, die v.a. im Winter doof gelegen ist ohne. Zweimal die Woche Muckibude, dazu Schwimmen und Wasserhoppsassa. Bei dem ganzen Gesitze könnte ich sonst nicht mehr "ohne Rücken" aufstehen. So geht das alles und der Kreislauf bleibt ordentlich in Betrieb. U.a. zum Denken bei der Arbeit.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Indica, grüß Dich. Ein Job im Homeoffice wäre wohl mein Untergang. Ich würde den ganzen Tag durch die Bloggerwelt streifen. Ich bin für sowas wohl nicht diszipliniert genug. Oder ich müsste mich auf den Hintern setzten und die Zeit exakt und straff planen. Können könnte ich es wohl, aber ob ich es auch wollen würde? Mal gucken, was noch so kommt in diesem Leben... Muckibude für Mädels habe ich lange gemacht, dann hatte ich eine Personal Trainerin, die mir alles gezeigt hat, was hilft und auch ohne Studio geht. Theoretisch kann ich das alles...aber der Antrieb. Ich habe gelernt, dass ich zu schnell aufgebe, wenn ich alles auf einmal will. Jetzt nutze ich einfach den Motivationsschub und dann kümmere ich mich um die anderen P-Zonen. Bedenklich finde ich den Handynacken. Wird also dringend Zeit, dass es vernünftige Brillen gibt oder gleich den Chip *ggg*.
      Danke für Deinen Kommentar und liebe Grüße, Bärbel ☼

      Löschen
  7. Heute bin ich zum Bahnhof geradelt (1,3 km) bei idealem Radelwetter.
    Dann 1h mit 1 mal Umsteigen öffentlich. Und 12 min strammes gehen mit ziemlich Gepäck.
    Jetzt gehe ich raus und gehe spazieren. 30min.
    Ich habe keinen Hund, weil ich keine Zeit habe um mit ihm zu gehen und ich genau weiß, es würde an mir hängen bleiben und wir hätten keinen, der sich während unserer Abwesenheit um ihn kümmert.
    Bin gespannt auf Deine weiteren Tipps.
    Wenn Lift oder Rolltreppen in Sicht, kann er mich der frühe Vogel, äh der fleißige Vogel.
    Ich bin unwahrscheinlich faul. Anstrengen tu ich mich nicht für die Ehre. Da muss Spaß rumkommen.....Ne... ist nicht meins.
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sunny,
      auch Gesunde sind krank, sie wissen es nur noch nicht :p - weil sie nicht genug untersucht sind! Schön, dass Du unser Gesundheitssystem so regelmäßig nutzt. Ich ging auch mal zu einem Venencheck, weil ich im Alter plötzlich zu dicken Beinen neige. Das könnte auch an der Länge liegen, aber eben auch eindeutig an meinem bewegungsarmen Tagesablauf. Also wurde mir Bewegung verordnet und das mit den Aufzügen und Rolltreppen ist wichtig für meine Venen. Wenn ich etwas verstehe und einsehe, bin ich nicht mehr faul. Mit meinem morgendlichen Kneipp-Güssen und dem Mehr an Bewegung, habe ich es im Griff. Es gab aber auch schon Sommer mit Stützstrümpfen, ich finde das nicht furchbar, fühle mich aber ohne wohler. Hat also bei mir nix mit Ehre zu tun, ist schlicht eine Notwendigkeit. Und hilft auch dem Hintern :) LG Bärbel ☼

      Löschen
  8. Hallo liebe Bärbel, da sprichst Du quasi genau das aus, was ich am Wochenende dachte: Wenn man mehr von etwas anderem macht (bei Dir generell Laufen, bei mir nur bei gutem Wetter, aber immerhin), fehlt einem sofort die PC-Zeit und man kommt echt nicht mehr hinterher mit Bloglesen und Kommentieren.

    Du nimmst tatsächlich 2x täglich je eine Stunde Laufen zur Arbeit auch bei schlechtem Wetter in Kauf, wo Du mit dem Auto ratzfatz da wärst? Wow! Nein - WOW!!! Ich bewundere das zutiefst.

    Bei mir ist die Fahrzeit die gleiche, zu Fuß bräuchte ich jedoch nur eine knappe halbe Stunde (ist kürzer als der Autoweg), aber ich bin eindeutig zu faul. Jetzt schäme ich mich und Du hast Recht - man sollte mal ... - wenn ich dazu bloß nicht früher aufstehen müsste! ;)

    *weiterles* - ah, okay, jetzt soll es doch wieder das Rad sein. Auch schön. - Da hab' ich nun wieder ein anderes Problem, nämlich das Radfahren an sich.

    Du merkst schon, Gründe (Ausreden) "dagegen" gibt es wie in vielen Bereichen, immer einige und ich weiß natürlich, dass bei etwas mehr gutem Willen auch mehr möglich wäre. Jetzt schäme ich mich gleich nochmal ...

    Ich mag übrigens das "Beweisfoto" von Dir auf dem Radl von weitem durch den Zaun sehr gern - so schön authentisch. :)

    Ist das mit dem "nicht immer gleich außer Puste sein" bei Dir eigentlich spürbar besser geworden seit April?
    Damit hab' ich nämlich mächtig Probleme.

    LG
    Gunda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin liebe Gunda,
      soll ich Dir mal etwas verraten? Wenn ich so draussen durch die Gegend laufe, die Fliederdüfte einatme, den Pfingtsrosen am Wegesrand bei ihren täglichen Fortschritten zusehe und meinen Körper spüre, dann fehlt es mir nicht. Ich habe auch kein schlechtes Gewissen, ich fühle mich viel zu gut. Aber abends, nach dem Abendbrot, wenn ich wie jetzt am PC hocke und die vielen lieben Kommentare lese und soviel zu sagen hätte, dann denke ich: ach, ist doch egal, dann machst Du noch eine Stunde. 6 Stunden Schlaf müssen heute reichen.

      Aber die reichen (mir) eben nicht. Nicht, damit ich mich gesund und fit fühle. Mein Armband hilft mir auch dabei. Es zeigt mir jeden morgen mein Schlafdefizit, noch bevor es der Spiegel tut.
      Ja, ich weiss, mann könnte auch ganz normal zur Uhr gucken, aber mit dem Armband ist alles auf einen Blick erfasst. Also habe ich mir jetzt im Handy 2 Wecker gestelltDen ersten um 22:07 Uhr - dann habe ich noch eine Stunde Zeit, um das fertig zu machen, was ich gerade angefangen habe. Du weisst ja, wie schnell eine PC Stunde um ist. Die dauert nur gefühlte 10 min.

      Ist die Zeit um, dann helfe ich mir mit einem Trick: ich stehe auf (klingt einfach, ist es aber nicht, ich zwinge mich dazu) mache mich "bettfertig" und wenn ich dann der Meinung bin, dass ich nochmal runter an den Klapprechner muss (ich nehme ihn nicht mit ins Bett, da liegt ja schon das iPad *ggg*) dann habe ich noch eine Stunde Zeit und kann dann sofort ins Bett fallen.

      Ich habe ja auch gut reden, denn ich muss erst um 10:00 Uhr im Büro sein. Stehe also selten vor 8:00 Uhr auf. Du musste es ja nicht gleich übertreiben, nutze einfach das schöne Wetter und mache es einmal die Woche. Aber aufpassen, es könnte sein, dass Du mehr willst...

      Liebe Grüße

      Bärbel ☼

      Löschen
    2. Oh ja, die PC-Zeit ist ratzfatz vorbei und das mit dem Aufstehen kenne ich auch. guter Trick mit dem "schon mal bettfertig machen".
      Ich muss übrigens um halb acht im Büro sein - also um kurz nach 6 aus dem Bett. Für's Laufen müsste ich dann schon vor 6 raus. Und könnte zur Mittagspause nicht nach Hause - das mache ich nämlich immer. Ich werde auch dabei bleiben, ist gut, wenn man mal RICHTIG rauskommt zwischendurch. Also nix Laufen. Jedenfalls nicht zur Arbeit. ;)

      Wie war das denn nun mit Deinem "nicht immer gleich außer Puste sein" - ist das bei Dir seit dem Fitbit - also seitdem Du mehr gehst - auffallend besser geworden?

      Löschen
  9. Huhu Bärbel,
    was für ein Zufall - heute ist der erste Tag im Jahr, an dem ich endlich wieder mit dem Fahrrad zur Arbeit geradelt bin. Nach 6 Monaten Sportpause hab ich es gemütlich angehen lassen und freue mich gleich auf eine (natürlich mit Sunblock 50 eingecremten)sportivere Rückfahrt. Power-Shopping und Gartenarbeit möchte ich als körperliche Ertüchtigung auch noch erwähnt wissen (beides habe ich mir zur Rückkehr ins bewegte Leben ebenfalls fest vorgenommen).
    Danke Dir für deinen wunderbar motivierenden Beitrag!
    Herzlich grüßt
    Edna Mo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann haben wir ja heute beide unsere Rad-Premiere gehabt. *hach* wir sind so gut! ♥ Der Flieder von gestern hing natürlich tot im Körbchen, aber er darf noch mit mir durch die Stadt gurken.


      Ja, Gesicht und Arme mit LSF 50+ dick eingeschmiert (Bioderma) - Beine, Schultern und Nacken sind bei mir seit März wieder für die Vitamin D Produktion zuständig.


      Davor gibt's hier Pillen

      Ich mache es auch wie Du: entspannt hinradeln und zurück dann kräftig in die Pedalen treten. Auf dem Weg ins neue Büro habe ich sehr schöne lange Gefälle.


      Mal gucken, wie ich die heute Abend finde. Und - für mich echt wichtig in dieser Stadt - ich habe einen Radweg, den ich mir nicht mit den dicken Bussen teilen muss.
      Da fühlt man sich nämlich echt immer wie frisch gestreift.



      Gartenarbeit bleibt immer bis zum WE liegen - ausser mal nach den Maiglöckchen gucken. Ich habe mir übrigens ein Hochbeet gewünscht. Nicht wegen der Schnecken, sondern wegen mir :)


      Und Power-Shopping ist hier gerne samstags angesagt - mit vollem Körpereinsatrz hat es schon etwas von einem internationalen Wettkampf. Jedenfalls bei TK MAXX in Charlottenburg.



      Ich wünsche uns weiterhin schönes Radelwetter und ungetrübte Radelfreude.


      Bärbel ☼

      Löschen
  10. Oh, ich könnte dazu soooo viel schreiben aber ich versuch mich mal kurz zu fassen ;-) Was Du schreibst, sehe ich ganz genauso. Auch ich hasse Zwänge aller Art. Ich schrieb ja schon bei Sunny, was mir aufgrund meiner Krankheit alles so für Empfehlungen gegeben wurden ".. iss ja keine Kohlenhydrate.. alle böse... koch dir eine Suppe nur mit Gemüse und wehe wenn du auch nur eine Kartoffel ranmachst, dann ist alles umsonst..." Dabei sind auch im Gemüse Kohlenhydrate drin und wenn ich alles ohne Beilage esse, also Fleisch nur mit Gemüse schmeckts mir einfach nicht. Der nächste sagt: Iss vegan oder Rohkost. Ich würde innerhalb weniger Tage vom Fleisch fallen wenn ich so essen müsste. Ich ess was ich mag und worauf ich Appetit habe und achte halt darauf, dass es ausgewogen und möglichst Bio ist.

    Als ich noch einen Hund hatte, war ich auch automatisch viel im Wald unterwegs. Ein Schrittzähler hätte sicher laut ausgeschlagen ;-) Aber ohne Hund gehöre ich eher zu den Lauf-Faulen. Es sei denn ich gehe durch ne Shoppingmall ;-)

    Was mir wirklich sehr viel Freude bereitet hat und sowohl Körper als auch Seele das Beste beschert hat, war das Tanzen. Ich hoffe ich kann das bald wieder. Ich glaube, zu dem Thema mach ich mal einen Post auf meinen Blog.

    Ein Fahrrad finde ich auch eine schöne Alternative zwischen Laufen und Auto fahren. Mein alter Arbeitsweg wäre dafür aber zu weit gewesen.

    Aufzüge meide ich eh immer gern. Hab immer Angst stecken zu bleiben. Ich würde wohl sterben vor Panik... daher nehm ich sofern es geht und nicht zuuu hoch ist, lieber die Treppen.

    Ach ja und schwimmen ist toll. Wie Indica schreibt. Wasserhopsassa ;-) Im Sommer abends am Schlachtensee, wenn es nicht mehr so voll ist. Das ist toll.

    LG Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das waren noch Zeiten, als ich abends an den See fahren konnte.
      Zwischen 6 und 8 bin ich in der Küche beschäftigt und erledige die Hausarbeit des Tages. Danach fahre ich selten mehr wohin, weil es auch zu weit ist. 15-30 min dem Auto sind das Minimum.
      LG Sunny

      Löschen
    2. Huhu Bianca,
      hab' Dank für Deinen ausführlichen Kommentar. Wenn richtig Sommer ist, dann sollten wir uns mal am See verabreden. Ich radel ja sonst immer an die Krumme Lanke, obwohl der Schlachtensee viel näher ist.
      LG Bärbel ☼

      Löschen
  11. Hallo Bärbel,

    toller Beitrag. Ich finde das erste Bild super - sieht aus, als ob die Kugel gleich die Treppe runter kollern wird...;-)

    Gerne beantworte ich dir auch deine Fragen:

    Wie kommst Du zur Arbeit? Mit dem Auto oder den öffentlichen Verkehrsmitteln?
    Ich bin Autofahrerin und liebe das Autofahren. Sprich, ich nutze das Auto so oft es geht. Auch in Urlaub fahre ich am liebsten mit dem Auto. Bus oder Zug nutze ich nie.

    Oder hast auch noch einen Ratschlag für mehr Bewegung im Alltag?
    Ganz einfach jeden Tag 15 Minuten für sich Zeit nehmen und ein kleines Workout zu Hause machen. Von Fitnessstudios halte ich gar nix. Im Internet finde man zig Workout Videos die ein super Training sind. Also rein in die Trainingsklamotten und mit turnen. Ich liebe es.

    Jennifer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jennifer, danke für Deinen Kommentar. Ich finde es für mich im Blog etwas bedenklich, wenn man Ungeübten YT Filmchen empfiehlt. Man kann nämlich zuviel falsch machen, wenn man es nicht einmal unter fachkundiger Anleitung gelernt hat. Momentan mache ich es nur mit dem MacBook, ich muss aber mal etwas kabeltechnisches anschaffen, um YT auf den großen Kasten an der Wand zu bekommen, denn ich gebe Dir recht, an Tagen mit schlechtem Wetter ist das Indoor-Gehopse eine prima Alternative. Gerade im Frühling finde ich aber die Kombination mit Bewegung an der frischen Luft, den ersten warmen Sonnenstrahlen und den Frühlingsdüften auch sehr reizvoll.

      LG
      Bärbel ☼

      Löschen
  12. Wäre ich aufgrund des derzeit nicht vorhandenen Autos nicht eh gerade aufs Rad (und die Füße) angewiesen, hätte ich mein Rad jetzt aus dem Keller geholt. ;) Zuerst habe ich ja nur geflucht und gemeckert, weil ohne Auto (und ich bin nur Beifahrer *hüstel*) alles doof ist - vor allem der Einkauf. Und plötzlich ging es sehr gut und jetzt nach dreieinhalb Wochen freue ich mich zwar, wenn wir bestimmte Dinge endlich wieder mit dem Auto erledigen können, aber ich werde schon schauen, dass das Rad nicht im Keller verstaubt und wir/ich kleine Dinge per Rad/zu Fuß erledige. Fühle mich nämlich fitter den je. Fast ganz ohne Sport. Okay, die Walkingrunde, aber Yoga ist gestrichen, darauf habe ich derezit null Bock. Und ich reihe mich bei denen ein, die mit Zwängen jeglicher Art nicht klarkommen. Wenn ich sie mir selbst auferlege - kein Problem, ich halte durch. Aber wehe, sie werden von außen aufgedrückt. Das wird nüscht. ;)

    LG Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anna,
      mir ist es echt paar Mal so gegangen, dass ich zum Supermarkt lief, einkaufte "wie immer" und nach der Kasse, als ich den kleinen Rucksack vom Rücken nahm *Schockschwerenot" passte doch nicht 3 x Milch, ein Brot, 12 Eier, 'ne Jurke und eine Butte Salat hinein. Und Sachen von der Reinigung holen, ist mit dem Rad oder per Pedes auch extrem, nervig. Ich bin ja auch keiner, der Autos abschaffen will, aber ab und zu mal eine Alternative zu haben, macht mir gerade Freude.
      LG zu Dir! Bärbel ☼

      Löschen
  13. Bewegung ist wirklich wichtig liebe Bärbel, das machst du super! Ich, leider - schäme mich :( - bewege mich nicht so wie ich wollte bzw. müsste! Ich liebe das "Autofahren" einfach......
    Die Fotos, vor allem die mit dem Fahrrad sind der Hammer! Man bekommt sofort Lust auf Luft und Sauerstoff! ;) Sprich Gesundheit!
    LG Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine liebe Claudia,
      ich liebe es auch, Auto zu fahren. Dach auf, Radio an und Gas geben. In der Stadt kommt man zu meinen Stoßzeiten nicht so gut voran, Freitagabend auf der Autobahn (ohne die vielen LKW's) ist es schon entspannter. Ehrlich: ich würde auch lieber täglich das Auto nehmen. Von Garage zu Garage, da braucht mal nicht mal einen Mantel und kann 12 Monate lang Schläppchen tragen. Ich würde ja auch gerne jeden Morgen Weißbrot (kein Toast) mit Nutella essen und abends noch dem Abendbrot hätte ich gerne Rotwein du Chips. Warum ich es nicht mache? Weil ich ja doch etwas vernünftig bin - oder sein muss, denn bei meiner Länge auch noch BREIT zu sein, wäre fatal für die Füße du die Venen.
      Wie schön, dass Dir meine Radfotos gefallen, ich hatte gehofft, dass sie was werden...

      LG
      Bärbel ☼

      Löschen
  14. Hi Bärbel,

    danke für die Erwähnung. Ja, ich fahre auch oft mit dem Rad (weisst Du ja). Nur an Tagen, an denen Regen angesagt ist, ziehe ich dann doch die Straßenbahn vor. Und ich hasse es! (also Straßenbahnfahren). Denn es ist hier oft so, dass eine oder mehrere Bahnen ausfallen und dann steht man schonmal 30 oder 40 Minuten (im Regen, Sturm whatever) blöd rum. Wieviel schöner ist es dagegen, einfach aufs Rad zu steigen und loszufahren!!! Mir, die ich kein Auto besitze, gibt das Rad ein gewisses Gefühl der Unabhängigkeit. Plus: Ich tue etwas für meine Beine. Bilde mir auch ein, dass das tatsächlich etwas bringt (ein bisschen straffere Beine und ich glaube, es wirkt sich sogar ein wenig auf die Brust/Schultermuskulatur aus, kann das sein?). Von daher finde ich Deinen Tipp super! (immer nur im Auto unterwegs zu sein und sich gar nicht zu bewegen, so wie es einige tun, ist für mich ehrlich gesagt auch überhaupt nicht vorstellbar...).

    Glg, Annemarie



    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich habe nix gegen busse und strassenbahnen, wenn ich an der ersten haltestelle einsteige :) ansonsten bin ich echt zu alt für diese massentransportmittel und die leute, die sich nur an meinen taschen schubbern wollen. dann lieber im regen radeln. liebe grüße zu dir in den süden, bärbel ☼

      Löschen
  15. Süß schaust aus auf dem Radl :)
    Toller Beitrag zum Thema, macht richtig Lust auf draussen sein und überhaupt .. hach, schöne Fotos!

    Liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe love t - du löwenzahntexterin ♥ danke für deinen soooooooo lieben kommentar. ich habe jetzt am rad den sattel noch höher gemacht, nun passt der drahtesel noch besser zu meinen beinen. liebe draussen grüße von der terrasse - bärbel ☼

      Löschen
  16. :-) Hallo, liebe Bärbel,
    ich hatte jetzt einen totalen FitBit Post erwartet.
    Ein ansprechender, lockerer Text umrahmt von tollen Fotos.
    Klasse Beitrag!
    Ich wünsche Dir noch einen sehr entspannte Abend.
    Ganz liebe Grüße :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. meine liebe :-) - wenn ich wieder über meinen schönen armschmuck gebloggt hätte, stünde doch REKLAME darüber. ich war echt schwer in versuchung, weil es noch so viel zu schwärmen gäbe. aber unsere bloggeraktionen sollten weitestgehend werbefrei sein - auch wenn das manchmal schwer fällt. zum beispiel ist das aktionsfoto ja die totale adidas werbung :-D

      Löschen
  17. Bis vor kurzem hielt ich es mit dem ollen Churchill, dem ja der Spruch "no sports" zugeschrieben wird. Weil ich aber nicht aussehen möchte wie er, muss ich mich inzwischen auch mehr bewegen. Damit fing das Dilemma an, denn "richtigen" Sport hasse ich noch aus meiner Schulzeit. Anhaltend traumatisiert von Bahnrennen, Barrenturnen und - am schlimmsten - Stangenklettern, kann ich dir sagen. Ausnahmen (z.B. Schwimmen, aber nur in freien Gewässern, nicht Halle) bestätigen die Regel.

    Herumlaufen an frischer Luft, noch dazu mit schönen Ausblicken, mache ich an sich sehr gern. Seitdem ich das türkise Armband habe, nun sogar freiwillig, regelmäßig und mit einem gewissen Ehrgeiz, damit mir die Mitschreiterinnen nicht gar so weit davon laufen ;) Ich fahre täglich ca. 8 km mit der Straßenbahn zur Arbeit und zurück und tatsächlich steige ich auf dem Heimweg ab und zu 2 Haltestellen eher aus, um noch ein Stück zu laufen. Dabei schaue ich mir rechts und links die Geschäfte an und die Menschen, letzteres ist manchmal Unterhaltung, die jedes Fernsehprogramm schlägt. Morgens ist mir der Schlaf aber wichtiger, da fahre ich bis (fast) vor die Bürotür. Fahrrad ist leider keine Option, da mir die Strecke zu lang und zu steil ist und ich nicht schon erschöpft und verschwitzt im Büro ankommen will.
    Ich liebe auch mein Auto, führe es aber lieber über Land oder mal zum Großeinkauf aus als in der verstopften Stadt ohne Parkplätze. Außerdem ist die Erschließung der Stadt mit ÖPNV gut und bequemer.

    Was ich noch sagen will? Die Bilder vom Flieder im Körbchen haben Werbungsfotoqualität und dein Kleid ist entzückend. Und natürlich hast du auch dazu die passenden Schuhe :D Das Fliegerdenkmal kenne ich noch nicht, das will ich mir auch mal ansehen.

    Viele liebe Grüße, ich muss, nein will (!) jetzt meine nächsten 250 Schritte gehen. April

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine liebe Lady April,
      Du hast vor 3 Minuten nochmal nachgelegt und gestern hast Du mich motiviert, nach 23:00 Uhr nochmal die Laufschuhe anzuziehen und eine kleine Runde (1.200 Schritte) um den Blog zu drehen. Es waren nur Polizisten unterwegs, weil hier lauter Botschaften sind. Sogar die Hundeführer waren alle schon im Bette. Ich kann morgens ja bis 8:00 Uhr schlafen, deshalb geister ich auch immer noch mindestens bis Mitternacht hier herum. Für TV habe ich schon lange keine Zeit mehr und glaube auch nicht, dass ich so viel verpasse. Ich bewege mich lieber. Heute war ich wieder 10 von 11 stunden aktiv - die App nannte mich Schrittwunder. Das hat mir gefallen, ein schönes Lob für meine unbeobachteten Runden um die Konferenztisch :)
      Bis morgen meine Liebe! Neuer Tag, neue Schritte!
      Liebe Grüße
      Bärbel ☼

      Löschen
  18. Viele wichtige und auch unwichtige Dinge erledige ich lieber mit dem Auto oder mit den Öffentlichen. Aber wenn es nur um Spaß an der Freude geht, bin ich viel zu Fuß und auch mit dem Rad unterwegs.

    Tolle Bilder und wunderschöner Flieder!

    Liebe Grüße,
    Moppi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Moppi, für Deinen Besuch und Deinen Kommentar.
      Wir haben es in Berlin ja auch wirklich leicht mit dem ÖPNV,
      aber die Preise schrecken mir gerade ziemlich ab. Da laufe ich lieber :)
      Liebe Grüße
      Bärbel ☼

      Löschen
  19. Finde das total klasse einfach mal mit dem Rad zu fahren, aber bei mir ist das leider nur an den wenigsten Stellen möglich.
    Auf die Arbeit fahre ich einfach 38km, somit fällt bei über 70km Gesamtstrecke das Rad klar raus. Mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln würde ich übrigens ca. 2h brauchen.

    Früher bin ich immer brav alle Treppen gelaufen, mittlerweile muss ich wegen meinem Knie da leider sehr aufpassen. Ich versuche dafür regelmässig laufen zu gehen und mittlerweile laufe ich sogar zusammen mit meinem mann. meist nur 2,5-5km aber dafür halt relativ regelmässig.

    wir gehen so gern mal wandern oder fahren mit dem rad irgendwohin und essen dort dann was. ansonsten mache ich nebenbei einiges an sport und hoffe es damit halbwegs hin zu kriegen. auf der Arbeit gehen wir immer mal wieder mittags spazieren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also bei 38 km Arbeitsweg habe ich auch keine Idee. Da wäre ich auch nur froh, wenn ich endlich zu Hause ankomme. Was ist mit Deinen Knien?Ich habe Arthrose + mein Orthopäde sagt, ich solle mir endlich ein paar Oberschenkelmuskeln anschaffen. Daran arbeite ist jetzt. An richtig laufen (also rennen) ist nicht zu denken. Ich habe es vor einem Jahr ernsthaft versucht - es geht nur auf Waldboden. Also müsste ich ins Grüne umziehen - dazu habe ich gar keine Lust! Um Deine Mittagsspaziergänge beneide ich Dich. Heute war wieder so ein Maisommertag und ich hänge von 10-18 Uhr im Büro und komme nicht an die Luft. LG ☼

      Löschen
  20. Du machst eine super Figur auf deinem Radel und in deinem schicken Outfit! Sehr stylisch unterwegs!

    Jeder Schritt zählt, da sagst du was. Und genau so sollte es sein. Klein anfangen und nicht alles auf einmal wollen. Das ist meistens zum Scheitern verurteilt.

    Ich finde es gut, dass du dein Ding machst. Dein Post ist mir sehr sympathisch.

    Lieben Gruß
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabine,
      eigentlich war etwas ganz anderes geplant, aber die Speicherkarte mit den Fotos fuhr nach Hamburg und ich hatte nur die Sonntagsbilder und habe mich fix umorientiert. Ich freue mich total, dass der Beitrag hier so gut ankam :) Liebe Grüße - Bärbel ☼

      Löschen
  21. Ich kann Dich verstehen. Die Strecke täglich 2 x zu Fuß abzulaufen, würde mir ebenfalls zu viel Zeit in Anspruch nehmen. Da ist ein Fahrrad von Vorteil. Ich gehe 2 km zur Arbeit - zurzeit zu Fuß. Dafür brauche ich nur 10 min. länger als mit dem Rad. Das tut sich nichts.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  22. Was für schöne Bilder wieder von dir liebe Bärbel. Das kann ich gut verstehen, dass dir das Radeln mit so einem Fahrrad Spaß gemacht hat. Ich liebe Fahrrad fahren, vor allem auf Amrum mache ich eigentlich nichts anderes ;-) Liebe Grüße Sabina

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Üffi, ich gucke gleich nochmal auf die schönen Bilder! Da hast du mal wieder aus dem vollem geschöpft. Besonders mag ich ja das durch den Zaun, wo du so schick radelst. Ich steige öfter schon vor meiner Station aus und bummel noch ein wenig (liegt nicht nur am tollen Käseladen, der dort in der Nähe der falschen Station ist), das war schon vor dem Fitnessbanderl so und jetzt komm ich mir doch ein wenig als lahme Krücke vor, weil ich eher so die 5000 schritte Fraktion bin. Vielleicht packt mich noch ein wenig mehr Ehrgeiz dazu.
    Liebe Grüße Ela

    AntwortenLöschen
  24. Hallo Bärbel,
    was ein schöner, sommerlicher Beitrag ...!!! Du strahlst so richtig schön und siehst super zufrieden auf deinem Rad aus....Und eine super Botschaft hat der Beitrag auch. Da ich selbst nicht so der Radler bin, baue ich meine tägliche Bewegung anders ein... Das Landleben hat da zwei Seiten: während ich für Besorgungen immer auf das Auto zurückgreife (weil es sonst einfach zu weit ist), bietet die Umgebung hier natürlich perfekte Bedigungen für lange Hundespaziergänge, kurze Powerwalks oder anderes....
    Dein Outfit find ich übrigens ganz toll...! Steht dir super...
    LG Anke

    AntwortenLöschen
  25. Prima, dass die Speicherkarte weit weg war, sonst hätten wir auf deine hübschen Fahrrad-Bilder verzichten müssen :-) Sieht klasse aus, vor allem der Flieder im Korb *schwärm* Da würde ich vermutlich schnüffelnd hinter dem Rad herrennen.
    Ab der kommenden Woche darf ich wieder Rad fahren. Also werde ich mal versuchen, einen Monat lang zur Arbeit mit dem Rad zu fahren anstatt das Auto zu nehmen. Die Kinder sind entsetzt, nehme ich sie doch normalerweise auf dem Rückweg mit. Nun müssen sie auch strampeln. Das Einzige, was mir noch reingrätschen könnte, ist die bestellte Vespa, die wohl nächste Woche kommt. Und da Töchterlein ihre Prüfung wohl erst Anfang Juni macht, ist das arme Ding bis dahin herrenlos.... verführerisch :-) Bleiben immer noch die Hunderunden.
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen

Ich freue mich darüber, wenn Du mir einen Kommentar hinterlässt.
Er wird nicht gleich hier erscheinen, aber ich schalte ihn so bald wie möglich frei.

Deine Fragen werde ich auch sehr gerne per E-Mail beantworten.
Schreibe einfach an:
uefuffzich@gmail.com

Vielen Dank und liebe Grüße!
Bärbel ☼