Mittwoch, 4. Mai 2016

Ü50 Blütenpost und Ausflugstipps für Freunde und Familie


Am Wochenende gab es in unserer Familie einen großen runden Geburtstag zu feiern. Meine Tante wurde 80 Jahre alt und sie wollte ihr Fest mit uns zusammen gerne in Ribbeck verbringen. Also machte meine jüngste Schwester das Programm für die ganze Sippe. Und sie machte ihre Sache gut! Wir übernachteten auf einem Kinderbauernhof mitten im Grünen und kamen Freitagabend aus allen Himmelsrichtungen angefahren. Nach der ersten Objektbesichtigung ging's zurück in den Ort Ribbeck und wir speisten sehr vorzüglich im Café Monet zu Abend. Man hat sich dort SLOW FOOD auf die Fahnen geschrieben und so gab es frische Küche mit saisonalen Produkten aus der Region. Bärlauchsuppe, Spargel mit selbstgemachter Hollandaise, Kalbsschnitzel, Havelzander, Wachteln, Lamm - wir alle waren ganz begeistert von den Kreationen der jungen Köchin, die uns mit allen Gerichten wirklich sehr positiv überrascht hat.


Den Rückweg zum Quartier wollte ich zu Fuß bestreiten, da bis Mitternacht noch eine Fitbit-Challenge mit weiteren 3 Instagrammern lief und ich mein Tagesschrittziel noch nicht erreicht hatte. Mein 12-jähriger Neffe begleitete mich die 2,2 km durch die stockfinstere Brandenburger Nacht. Ich war ehrlich gesagt sehr froh darüber. So ein Nachtmarsch mit nur Natur und den entsprechenden Geräuschen rundherum ist zu zweit einfach etwas fröhlicher. Der Rest der Truppe wunderte sich, wie fix wie da waren. Ich war fast an meiner Höchstgeschwindigkeit im Gehen. Jedenfalls konnten wir noch miteinander reden und einmal haben wir laut 1000 Schritte mitgezählt.



Am Samstag nach dem Frühstück bestiegen wir eine 2 PS starke Pferdekutsche. Mein 5 jähriger Neffe bedauerte etwas, dass die Kutsche nicht golden war. In seiner Phantasie hatte er sich wohl etwas anderes vorgestellt. Die Pferde zuckelten gemächlich durch die Landschaft, den Ort und über die Wiesen. Wir machten Fotos, der Flachmann meines Vaters kreiste und wir taten so, als ob das Land ringsherum alles uns gehören würde. Um den Gag vollständig zu machen, hätte ich ja für uns alle ein paar T-Shirts mit unserem schönen Namen und dem Wappen mitbringen sollen. Sowas ist ja heutzutage schnell gemacht, erinnert mich aber immer zu sehr an Junggesellenabschiede.


Mittags kehrten wir zum Flammkuchen beim Ribbäcker ein. Sehr lecker, sehr gemütlich und interesannte Deko. Es hängen ein paar richtig alte Fahrräder herum und die ältere Generation dozierte über Vor- und Nachteile von Karbitlampen.


Es ist schon irre, wie ein ganzes Kaff heutzutage von einem einzigen Fontane-Gedicht lebt. Mir brachten die Verse meine Großeltern Ribbeck - ohne von - schon im Vorschulalter bei. In der DDR Schule gehörte es nämlich nicht mal zum Lehrplan. Theodor Fontane wohl, aber dieser  "gute" alte Adlige Herr von Ribbeck, der auf seinem havelländischen Grundbesitz die Bäuerlein ausbeutet und deren armen Kinder mit Birnen beschenkt, der passte den angehenden Kommunisten nicht recht in den Kram.  Im Schloß Ribbeck hängt ein sozialistisches Wandbild von 1956. Das zeigt Herrn von Ribbeck als feisten Mann mit Obelix' Ausmaßen und lila Pumps und seine Untertanen bettelnd oder am Boden. Ja, so in der Art brachte mir die Volksbildung den Feudalismus bei.


Und ansonsten gibt es in Ribbeck logioscherweise alles von und mit der Birne: Schnaps, Eis, Brot, Marmelade, Essig, Senf, Bonbons, Kuchen, Kekse und wieder Schnaps. Allerdings nicht mehr aus der Brennerei des Ortes. Auf dem hohen Schornstein dort brütet jetzt ein Storchenpaar.


Die Geschichte von dem Birnbaum aus dem Gedicht ist auch schnell erzählt. Das Original erwischte ein Sturm 1911, dann gab es 2 weitere - etwas mickrige - Versuche und 4. Baum wurde im April des Jahres 2000 gepflanzt und er steht auch gerade in voller Blüte.


Die Birnen sollen allerdings nicht sehr schmackaft sein. Der Nachfahre des Birnenspenders, Herr Friedrich von Ribbeck vertreibt vor Ort und online auch Birnenprodukte. Die Birnen für die Spirituosenherstellung bezieht er aus Frankreich. Diese und andere Geschichten rund um den Ort und seinen Namen wurden uns von Reimund Groß aus dem Theater der Frische während einer Ortsbesichtigung der etwas anderen Art erzählt.


Für den Rückweg wählten mein junger Wanderfreund und ich dieses Mal den 2,5 km langen Barfusspfad, den wir uns auf dem Weg nach Ribbeck schon interessiert beguckt hatten. Jetzt nahm ich die Herausfordeung meines Neffens an und zog auch meine Schuhe auch aus!  Wir liefen barfuss über das frische Gras, eingebuddelte junge Felsen, umgedrehte Bierkisten, Drainagerohre, Gummimatten aus dem Kuhstall, Betonsteine, Dachpappe, Rindenmulch, Vorjahreskastanien, über eine Sammlung alter Gummilatschen Flip-Flops und Baumstämme voller Ameisen.


Am Ziel angekommen wartet ein Fußwaschbecken auf die angeschmuddelten Fußsohlen. Und auf uns alle immernoch unterkühlte Zimmer. Ja, wir haben gleich am Freitag nachgefragt, ob es möglich wäre, die Heizung einzuschalten. Sie sei an, wurde behauptet. Als wir wiederholt nachfragten, erklärte man uns, dass der Aussenfühler nicht zu beeinflussen sei.
Gut, das ist dann wohl so. Aber ICH bin jedoch zu beeinflussen - nämlich in meiner Meinung:

Dieser Kinderbauernhof ist eine schöne Adresse für einen Tagesausflug und für alle diejenigen, die Margarine zum Frühstück lieben und deren Milch morgens nicht heiß sein muss (immer diese Ü50 Bloggerzicken mit ihren ausgefallenen Extrawünschen). Die lieben Kleinen sehen dort ein paar Haustiere und deren Nachwuchs. Man kann Eselsohren zählen oder Karnickel. Man kann zugucken, wie die Sau rausgelassen wird und wie kleine Entchen erste Schwimmversuche machen. Oder man entdeckt, dass sich ein Huhn und mehrere kleine Schweine einen Futternapf teilen.


Sogar ein Paar Höckerschwäne ist zu bewundern. Die Handvoll Katzen jeder Größe wird von den "Stadtkindern" abwechselnd gestreichelt und gejagt. Deren mehr oder weniger naturbunte (öko-bio-waldorf) Mütter finden es mitunter richtig lustig, wenn die Blagen den Tieren die Schwänze langziehen. Man hat ja schließlich dafür Eintritt bezahlt.


Und es gibt ein großes Gehege voller Schafe und Ziegen - derzeit natürlich mit richtig niedlichem Nachwuchs.



Ein imposanter Truthahn macht lautstark auf sich aufmerksam. Mit 2 Perlhühnern im Gefolge stolziert er den ganzen Tag über das Gelände. Manche finden das Tier häßlich, aber das sind meist diejenigen Menschen, die auch nicht ganz so glücklich ins Gesicht getroffen sind. Ich finde Farbgestaltung und Designwahl von Mutter Natur zumindest überaus interessant - selbst die 2016er Pantone Farben wurden geschickt mitverarbeitet - und so habe ich einige Puterportraits geschossen.




 *klick* einfach auf das Bild, wenn Du mehr Details sehen möchtest


Zum Abendessen hatten wir eine Tafel im Restaurant "Seeterrassen" auf dem ehemaligen Landgut der Familie Borsig - heute Landgut Stober - reserviert. Das Essen war sehr gut, aber nicht so besonders wie im Café Monet, der Service war ganz in Ordnung, teilweise jedoch etwas spröde. Ich würde wegen der angebotenen Speisen nicht noch einmal hinfahren. Das Beste war für mich dort zweifellos die interessante Lokation und der Blick auf den Groß Behnitzer See.



Am Sonntagvormittag hatte die Feierei ein Ende und wir zerstreuten uns wieder in alle 4 Himmelsrichtungen. Für mich ging es gen Berlin, nicht ohne eine Abstecher zu meinem bevorzugten Erntegarten.


Auf der Kirschplantage durfte ich mich über die zu erwartenden Fruchterträge informieren - ach Quatsch - ich hatte einfach gefragt, ob wir dort ein paar Fotos machen dürfen. Das Tor war zu und ich wollte es nicht ungefragt öffnen um auf fremden Grund und Boden herumzulatschen.

Brille - RAY BAN
Blazer - CERRUTTI 1881
Bluse - VAN LAACK
Gürtel - LOUIS VUITTON
Jeams - Irina Shabayeva for INC (Macy's)
Schuhe - SALAMANDER


Was ich am letzten Tag unserer Familienfeierlichkeit trug, verlinke ich bei der Maiaktion Modejahr 2016 DRAUSSEN MIT FREUNDEN IM MAI bei Ines. Auch wenn weder die Familie noch die (Schwieger)Freunde auf den Bildern zu sehen sind. Dafür gibt es heute wieder jede Menge Fauna und Flora - damit kann man ja auch befreundet sein. Ich sage nur "Mein Freund der Baum" und zeige abschliessend noch einmal ein herziges Detail am Birnbaum an der Kirche von Ribbeck.






Kommentare:

  1. jaja - das niveau der gastgeber klafft oft ganz schön auseinander......
    nicht nur im osten. interessanterweise habe ich im ausland eher das gefühl dass sich wirklich mühe gegeben wird - auch im low-budget bereich, in dem wir unterwegs sind. aber vll. haben wir einfach nur ein gutes händchen gehabt bis jetzt.....
    habt ihr euer "von" verbummelt oder seit ihr gar nicht mit dem herrn schnapsbrenner verwandt? ;-)
    die kirschblüten sind ja der hammer! sieht nach einer 1A ernte aus! dein anzug sieht mir aber zusehr nach büro aus für einen landausflug :-( ein kleidchen oder wenigstens etwas klischee-tweed???
    chapeau zur nachtwanderung!!!!
    xxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Beate natürlich hast du recht - ich bin doch eine Büroratte und am Freitag nach der Papierschicht gleich aus dem Büro raus auf's Land gefahren und hatte nur schnell ein paar andere Blusen ins Auto gehängt. Das ist nun mal meine Uniform und so bin ich dann auch herumgelaufen. Wenn ich gedanklich durch meinen Kleiderschrank streife, wäre sicher auch ein Landfrauen Look möglich gewesen - auf die Idee bin ich gar nicht gekommen. Auf der Kutsche saß ich in Jeans und Kapuzenpulli. Aber das hätte auch nicht so richtig zu den Blüten gepasst. Vor Ort fiel mir ein, wie gut ich mich dort in einem Hochzeitskleid machen würde. Cliché pur.
      Liebe Grüße an die Strecke
      Bärbel ☼

      Löschen
    2. *grins* - brautkleid :-) xxxxxx

      Löschen
  2. Bin gerade ganz tiefenentspannt von den schönen Bildern und Deiner Schilderung. Das klingt nach einem richtig guten Wochenende. Die Natur liefert einfach die schönste Kulisse.
    Danke für die Verlinkung zum #modejahr2016. Der Beitrag passt perfekt in den Mai.
    LG nach B zu B
    Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ines,

      so lange im Voraus geplante Familienwochenenden können ja mitunter eine ungewollte Dynamik entwickeln. Bei uns war es sehr harmonisch, die Rangeleien überliessen wir geflissentlich den kleinen Böckchen im Gehege. Ich hatte am Samstag übrigens meinen aktivsten Tag seit der Fitbit Aufzeichnung. 12 Stunden lag immer die 250 Schritte geschafft. 250 Schritte pro Stunde klingt eigentlich nicht viel, aber im Alltag sehe ich dann doch, wie ich stundenlang auf dem Bürostuhl klebe :O
      LG für Deinen Trainer und für Dich!
      Bärbel ☼

      Löschen
  3. Tolle Bilder Bärbel!! Schickes Outfit. Und dieser Blütenrausch. Wahnsinn!!! Ich liebe ja blühende Obstbäume...

    AntwortenLöschen
    Antworten

    1. Hi Baby,

      wie schön, dass Du mal wieder vorbeischaust. Mit den Blütenbildern habe ich auch schon eine Freundin angefixt, die macht morgen einen Fahrradausflug dorthin. Es ist einfach nicht so überlaufen wie Werder zum Beispiel.
      LG um die Ecke!
      Bärbel ☼

      Löschen
  4. Oh liebe Bärbel,
    was für ein herrlicher Post, sooo viele wunderschöne Bilder.
    Was gibt es schöneres als eine Familienfeier in so traumhafter
    Umgebung.
    Dein Outfit gefällt mir sehr gut, wie immer.
    War gerade bei Ines, konnte dein Outfit vom letzten Familientag aber noch nicht sehen.
    Liebe Grüße
    Gaby
    www.stylishsalat.com

    AntwortenLöschen
    Antworten

    1. Liebe Gaby,

      ich freue mich, dass Dir mein Oufit gefällt. Es ist nämlich sehr typisch für mich. Die meisten Tage laufe ich so herum und es war ja auch kein "Shooting" geplant und ich hatte keine besonderen Sachen eingepackt, denn ich wollte mich vor der Familie auch nicht zum "Bloghorst" machen. Also haben wir auf dem Rückweg einfach angehalten, Eier und Äpfel gekauft und mit den Klamotten, die ich auf dem Leib trug, diese schönen Bilder gemacht. Danke auch für den Hinweis, dass ich den Link noch nicht eingebaut hatte - Du warst einfach schneller als ich heute Morgen ;)
      Herzliche Grüße ♥
      Bärbel ☼

      Löschen
  5. Was für ein netter Familienausflug in der schönen Natur.

    Mir Dir Schritt zu halten ist nicht ganz leicht. Ich erinnere mich noch gern an unseren "Walk" zum Bahnhof in Hamburg. Da kam ich mit meinen kleinen Dackelbeinen kaum hinterher.

    Einen schönen sonnigen Tag wünsche ich Dir :)

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten

    1. Moin Sabine,

      wir hatten auch Glück, dass das Wetter mitspielte. Im Regen hätte ich es wohl nicht lange dort ausgehalten. Name hin oder her ;) Ja, an den Marsch zum Hbf. erinnerere ich mich auch noch. *koppklatsch* das ist auch schon wieder ein Jahr her! Das war aber auch der 6. Gang und mehr gibt es bei mir nicht.
      Liebe Grüße in den Norden!
      Bärbel ☼

      Löschen
  6. hihi, mit den süßen Tierbildern hast du mich jetzt abgelenkt. Hab alles vergessen was ich schreiben wollte. Also nochmal hochscrollen :)
    Die Bilder von dir und dem Blütenmeer sind schön, Frühling pur <3
    Euer Fitbit ist ganz schön motivierend, ein tolles Teil!

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten

    1. Liebe LoveT.,

      ich habe noch sooooo viel mehr Tierkinderbilder. Musste mich echt beherrschen, den Beitrag nicht völlig damit zu überschwemmen.
      Und zur Lauferei:
      es kam heute, wie es kommen musste. Es hat richtig doll geregnet, als ich zur Arbeit wollte und ich bin mit dem Auto gefahren. Noch besteht Hoffnung, dass ich den Rückweg zu Fuß mache, die Laufschuhe habe ich sicherheitshalber eingepackt.
      Ganz liebe Grüße zu Dir! ♥
      Bärbel ☼

      Löschen
  7. Vom Truthahn zu Pantone, und das in einem Satz. Das macht dir so schnell keine nach. Wunderbar. Und so nett verpackt, wie Justin und Chantal liebevoll mit den Tieren umgehen, immer unter dem wohlwollend Blick von Mutti.
    Toll, dass du einen Wandergefährten gefunden hast. Das ist tröstlich in dunkler Nacht und macht die Strecke kurzweiliger. Und von kleinen Widrigkeiten (wer braucht schon eine Heizung?) klingt es nach einem gelungenen Wochenende. Wie schön. Ich liebe solche Familienzusammenkünfte. Zum Glück steht bei uns auch ein Fest an in diesem Jahr und ich werde 100% etwas dazu schreiben.
    Liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Andrea,
      ich habe echt nur gestaunt, wie schlimm einige Kinder zu den Tieren waren. Als wir auf dem Rückweg beim Obstgarten hielten, wieder genau der gleiche Bild: 3 Kinder rannten hinter einer Katze her. Ein Junge erwischte den Schwanz, aber die Mieze konnte noch flüchten. Kein Erziehungsberechtigter zu sehen. Was würde passieren, wenn man den Bengel jagd und ihm am Zipfel zieht? Die Hölle wäre los!

      Ich wünsche Dir einen schönen Brückentag oder einen schnellen Freitag!
      Liebe Grüße
      Bärbel ☼

      Löschen
  8. Kirschblüte hatten wir leider keine und Kinderbauernhof zum Glück nicht, aber sonst kenne ich die schöne Gegend von unserem Urlaub dort vor 2 Jahren. Auch bei Borsigs waren wir - ist sehr interessant da. Leider haben wir im Café Monet nichts gegessen, das klingt sehr vielversprechend bei Dir.
    Familienfeiern gibts dieses Jahr bei uns auch reichlich. Die 80er, 70er und 65er knallen nur so rein. Hochzeit auch noch - dieses Mal am Gardasee - der ist mir allerdings noch lieber als der Groß Behnitzer.

    Der Truthahn ganz à la mode, das muss einem erstmal ein- und auffallen ;-). Du bist hingegen französisch zurückhaltend im Outfit. Ein bisschen ungewohnt... aber dieses Mal steht eben die Familie im Vordergrund und die Blüten.

    Ein schönen Feiertag morgen wünscht Dir herzlich Sieglinde.


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sieglinde,
      eine Hochzeit am Gardasee, dass klingt ja auch nach einer Traumkulisse. Ich muss auch mal wieder in die Ecke - aber nicht in diesem Jahr, da ist der rare Urlaub schon wieder für den Ostblock verplant. Bratislava statt Barcelona. Aber ich freue mich darauf, denn ich kenne weder das eine noch das andere Städtchen.
      Liebe Grüße zu Dir und behalte Deine Feierlaune!
      Bärbel ☼

      Löschen
  9. Typisch Modeblogger ! Sogar der Truthahn muss Pantone mäßig herhalten :)
    Wunderschöne Fotos, Wahnsinns Kischblüten. Toller Bericht .
    Wünsche Dir einen schönen Abend, ganz liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *kicher* Du weisst, was es heisst, die Accessoires farblich und motivisch aufeinander abzustimmen und zur Not muss eben der alte Puter daran glauben :)
      Liebe Grüße zu Dir, Bärbel ☼

      Löschen
  10. Familientreffen ist immer sehr schön liebe Bärbel! Leider kommt es nicht so oft vor wie man es sich manchmal wünscht! Du hattest bestimmt viel Spaß und konntest das ganze genießen! Super!
    Danke für die schönen Fotos! Ich hatte viel Spaß beim Angucken!
    LG und einen schönen Feiertag!
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Claudia,
      ich bin sehr froh, dass meine Tante es sich gewünscht hat, dass wir alle zu ihrem Geburtstag kommen. Im Vorfeld habe ich auch schon mal hörbar mit den Augen gerollt, als ich daran dachte, fast 3 Tage in einem Kaff in Brandenburg zu verbringen. Schöner Name hin oder her. Aber immer, wenn man vorher nicht so recht Bock hat und sich gelassen auf das einläßt, was da so passiert, dann wird es doch besser als ertwatet. Stimmung gut, Futter gut, Wetter gut = meine Laune war gerettet, hat etwas gefehlt? Ja, HIGHSPEED Internet :)
      LG
      Bärbel ☼

      Löschen
  11. Ich finde die Bluse sehr hübsch :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sie ist eigentlich ziemlich klassisch. Erst die grauen Streifen, dann der weisse Kragen und die weissen Manschetten. Bei den van Laack Schnitten sind die Ärmel fast immer lang genug für meine Affenarme, da fällt es mir nicht schwer, diese Marke zu mögen. LG ☼

      Löschen

Ich freue mich darüber, wenn Du mir einen Kommentar hinterlässt.
Er wird nicht gleich hier erscheinen, aber ich schalte ihn so bald wie möglich frei.

Deine Fragen werde ich auch sehr gerne per E-Mail beantworten.
Schreibe einfach an:
uefuffzich@gmail.com

Vielen Dank und liebe Grüße!
Bärbel ☼