Montag, 23. Januar 2017

Mein H.A.P.P.Y. Start ins Jahr 2017 mit ALPRO und SisterMAG

Reklame: ALPRO H.A.P.P.Y. CHALLENGE 2017


Da war es nun plötzlich, das neue Jahr und alles sollte anders werden, denn auch bei mir auf dem Zettel stehen gute Vorsätze. Hatte doch mein "provisorisches" Jahr 2016, das ich hier sicher auch noch eines Tages erklären werde, einige Tücken für mich parat. Weil ich alles immer sehr leicht ins Positive drehe, benutzte diesen Schwebezustand zwischen den Welten als eine prima Ausrede für Fastfood, Bewegungsmuffelei und Antriebslosigkeit. Ausserdem wusste ich ja:  im nächsten Jahr wird alles besser!


Um mir den Start zu erleichtern, kam eine Einladung von SisterMAG zu der ALPRO H.A.P.P.Y. Challenge. So ein "Gemeinschaftsding" klappt doch auch bei mir immer viel besser, als wenn ich alleine herumwurschtel. Das weiß ich nicht erst seit meinen Gruppen-Fastenwanderreisen oder seit ich meine Bewegungen per Fitbit tracke und mit anderen vergleiche.





Ein "Wettbewerb" findet aber bei der H.A.P.P.Y. Challenge nicht statt. Jeder formuliert seine Ziele und Bewegründe für sich, man kann sie bei Facebook in Kommentaren veröffentlichen oder darüber bloggen - muss man aber nicht. Wichtig ist nur, ein Ziel zu haben, um sich auf den Weg zu machen. Also fuhr ich erstmal zurück nach Berlin. Der Startschuss zu der Challenge war nämlich ein wundervolles Kick-off Event bei SisterMag, über das auch bei Bea, Doro und Bine nachzulesen ist und über das ich hier auch noch ein paar Sätze schreiben möchte, denn der letzte Kick, wirklich voll dabei zu sein, kam an diesem schönen Tag in der Gemeinschaft mit den anderen Mädels.

Es gibt 3 Programme, die den Teilnehmern Orientierung, Rezepte und Motivation bieten:

  1. JUNGE WILDE - http://bit.ly/happy2017_bookletjungewilde
  2. ELTERN -  http://bit.ly/happy2017_bookletfamilien
  3. 40 + -  http://bit.ly/happy2017_booklet40plus

    Bei 3 bin ich noch dabei!

    Die "offizielle" Challenge wäre heute zu Ende, aber nach den 5 Tagen in Paris (an denen ich mehrfach täglich kulinarischen Versuchungen ausgesetzt war und diesen auch erlag) und 3 hektischen Tagen auf der Berliner Fashion Week habe ich für mich beschlossen, diese Zeit einfach anzuhängen und mache so weiter, wie ich am 09.01.2017 zusammen mit vielen anderen in der Facebookgruppe begonnen habe!

    #starthappy mit YOGA und SOYA


    Mit Yoga hatte ich schon mindestens 4 Anläufe - die letzten 2 bei meiner Inselauszeit im November/Dezember 2016 auf Sylt und war dabei auch wirklich gewillt, es anzugehen, aber irgendetwas passte nicht. Mir war das einfach zu esoterisch, mit gefalteten Händen, Namasté und diesem Ommmms zwischendurch...  Und wenn mir dann noch jemand vorschreibt, durch welches Nasenloch ich zu atmen habe, dann schalte ich ganz auf stur. Zu meinem großen Glück lernte ich bei diesem Event  Amiena kennen und machte bei ihrem Stuhlyoga sogleich begeistert mit.

    Zu Hause guckte ich mir neugierig die Videos an und fand sie so gut, dass ich dank Amiena mit Yoga begonnen habe. Denn ihre Übungen sind auch für Anfänger wie mich sehr gut geeignet und mit der Zeit werde ich besser. Die Bewegungen fallen mir leichter, ich kann sie in meinem Rhythmus ausführen und dabei prima abschalten. Das finde ich extrem wichtig für mich, da ich sonst ja doch immer irgendwo festhänge. Am Schreibtisch, am Klapprechner, am Smartphone oder an klemmenden Gedanken. Yoga kann mir die Rübe genauso frei machen, wie ein Strandlauf. Das war eine neue Erkenntnis für mich!






    Der zweite Bestandteil der Challenge ist der bewusste Umgang mit dem Essen. Nein, es ist keine Diät, sondern ein Nachdenken über die Nahrung, ihre Bestandteile und ihre Mengen wird in Gang gesetzt und es wird auch auf die verschiedenen Ernährungsgewohnheiten der Teilnehmer eingegangen. Viele sind Vegetarier oder ernähren sich vegan, also tragen die Rezepte zur Challenge diesen Bedürfnissen Rechnung. Statt Milch, Joghurt oder Butter wurden Alternativen von ALPRO verwendet. Statt Hackfleisch stand Seitan im Rezept. Ich kaufte trotzdem Rinderhack, blieb aber ansonsten der Sojabohne treu. Warum? Weil ich es einfach mal ausprobieren wollte. Milch, Joghurt, Butter, Quark und Sahne laufen mir ja nicht weg!

    Eine Freundin (deren Wechseljahre damals gerade Einzug hielten) gab mir schon 1997 das erste Mal Soyamilch und erklärte mir deren Vorzüge. Ich probierte gerne, nahm eine Packung mit (damals war mein Zuause eine WG in Moabit) und kaufte mir noch ab und zu einen Liter nach, aber Soyamilch war für mich damals noch richtig teuer und meine Wechseljahre noch in weiter Ferne, also verlief das Experiment damals  im Sande.

    Dieses Mal habe ich mich streng an die Einkaufsliste gehalten und aus purer Neugier die empfohlenen Gerichte nachgekocht. Ich sage mal so: ich könnte mich daran gewöhnen! 

    1. Du hast plötzlich wirklich alles im Haus, was Du brauchst
    2. Du musst keine Lebensmittel wegwerfen, weil Dir was verdirbt oder Du zuviel eingekauft hast
    3. Du musst keine Sorgen haben, dass die anderen am Tisch lange Zähne bekommen. Wenn Du es nicht kommunizierst, merkt kein Mensch (jedenfalls von meinen Mitessern) dass Du mit Soya statt Sahne agiert hast.
    4. Du musst Dir keine Gedanken um dieses "Was koche ich morgen" machen, Du hast einfach mal ein Programm, womit Du arbeiten kannst und wenn Du es leicht abwandeln willst - Bitteschön, auch das ist erlaubt.
    5. Du isst auch mal Sachen, die für Dich NEU sind - in meinem Fall ist es jedenfalls so, denn ich koche normalerweise ja idoch immer dieselben erfolgreich erprobten Gerichte.


    Bei Instagram und Facebook waren schon einige Mahlzeiten zu sehen. Mein grüner Smoothie zum Beispiel oder der weisse Auflauf. Weißkohl stand sonst maximal als Sauerkraut auf meinem Speiseplan, das hat sich nun geändert, dieses sehr leckere Winteressen wird es öfter geben!

    500g Kartoffeln
    300g Weißkohl
    250g Rinderhack
    1 Zwiebel   
    3EL Öl
    3TL Thymian 
    100ml Alpro Soja-Kochcrème Cuisine Light  
    30g Gouda, gerieben  
     
    Natürlich sind meine Fotos meilenweit von dem entfernt, was die Profis veranstalten, um unser Futter gekonnt in Szene setzen. Ein sehr eindrucksvolles Beispiel habe ich mitgebracht. Früchteteller und Müslischalen *ähhm* sorry Bowls, wollte ich sagen, waren der Renner. Ich esse aber auch gerne eine Stulle mit herzhaftem Belag und auch davon gab es reichlich!




    Hier ist Katharina Küllmer mit ihrer Profiausrüstung und meinem Stullenteller zu Gange und ich gucke noch leicht hungrig. Wenn Du auch mal hungrig gucken willst oder staunend, dann empfehle ich Dir einen Blick auf Katharinas Fotoalbum bei Instagram.


    Und nun präsentiere ich Dir das Ergebnis und sage: "Vielen Dank, liebe Katharina, für dieses Foto. Das ist sehr anschaulich geworden und ich kann von Dir noch eine Menge lernen."



    © Katharina Küllmer 


    Wenn ich so ein Bild sehe, tropft mir sofort der Zahn. Frisches Brot *hmmmmm* und leckere Aufstriche aus frischen Zutaten. Da brauche ist fast nichts mehr, nur noch ein Ei vielleicht. Und das bekam ich auch - heiss und weich, so wie ich es immer esse. Ehrlich - ich liebe Veranstaltungen, auf denen einem wirklich JEDER Wunsch erfüllt wird. Die Organisatorinnen aus dem Hause SisterMag haben einfach an alles gedacht. Da wurden nicht einfach ein paar harte Eier mühsam lauwarm gehalten, da bekam jede ein Ei gekocht, wie sie es wollte. Und mit sowas kriegt man mich ja - wenn ich mich 100% wohl fühle, habe ich auch 100% Spaß und bin ganz H.A.P.P.Y. 

    Das H.A.P.P.Y. heisst in diesem Fall übrigens:

    Healthy & Adventurous Program for a Promising Year und damit ist alles abgedeckt, was sich auch in meinen guten Vorsätzen wiederfindet. Mein Ziel: ich werde meinem Körper täglich Gutes tun! Und lege dabei Wert auf Fitness und gesunde Ernährung. Die Bewegung und die Yoga-Übungen habe ich schon fest in meinem Tagesablauf eingebaut und das Rezeptheft ist eine prima Hilfe für die ersten 14 Tage.



    Happy machte mich auch der erste Workshop: 

    MODERNE KALLIGRAFIE 


    Kürzlich hatte ich bei Ela von diesem Trend gelesen und danach auch auf Blogs und bei Instagram immer mehr individuelle Schönschrift gesehen, wäre aber nicht auf die Idee gekommen, dass ich das lernen kann. Nun hatte ich ein erstes Seminar in Kalligraphie und ich ging sehr darin auf, die Zeit verflog nur so. 

     © Oh Hedwig für sisterMAG



    Die ersten praktischen Übungen erinnerten noch etwas an erste Schulstunden mit dem Füllhalter, aber hier mit der Feder und Tintenfass ging es plötzlich richtig handwerklich zu Sache und ich begann, meine Tintenklekse zu lieben. Auf jeden Fall bin ich sehr angefixt von Jeannette, die uns ihr Hobby und ihre Leidenschaft mit wahrer Begeisterung näher brachte und ich übe seit dem täglich mit meiner Spitzfeder! Wer hätte das gedacht. Die ersten Briefkarten mit schönen Anfangsbuchstaben und Blumenranken sind schon verschickt. 


    Und jetzt muss mich dringend um meine Sprossenzucht kümmern, denn für ein Rezept werden diese zarten Pflänzchen benötigt. Ich habe überlegt, auf meinem Foodblog mal einen Beitrag über ein Rezept zu machen. Mal gucken, wie die Resonanz heute in den Kommentaren ist!



    Zum offiziellen Ende der H.A.P.P.Y. Challenge möchte ich nochmal ganz herzlich DANKE sagen - bei Alpro und bei SisterMag für die Einladung zur Challenge und zu diesem rundherum gelungenen und so außerordentlich liebevoll gestalteten Event!

     © Oh Hedwig für sisterMAG

     Zeit für's Frühstück - Teig für frische Pancakes! 


     
    Dieser gesponserte Beitrag entstand in Kooperation mit Alpro und SisterMAG

    Kommentare:

    1. Das hört sich wirklich nach einem schönen Event an. Ich habe Deine Liveschaltungen auf Insta geschaut.

      Die Herstellung von Soja ist mir nicht geheuer, also bleibe ich, solange keiner der bekochten keine Unverträglichkeit entwickelt, bei regionalen Milchprodukten. Trotzdem kann man mit tierischen Fetten natürlich achtsamumgehen. Sauerrahm ist für mich meist ne gute Alternative. LG Sunny

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Wenn Soya über den großen Teich kommt, ist mir das auch nicht so ganz geheuer, aber Alpro verwendet kein gentechnisch verändertes Ausgangsmaterial. Sie sagen das, ich glaube ihnen. Wäre es anders, wüsste man das heutzutage - da bin ich mir sicher! Meine regionalen Milchbauern, müssen leider nach und nach aufgeben. Noch habe ich ein paar Milchtanken in der Nähe, aber die Kühe des Nachbarn sind schon über'n Jordan.

        Sauerrahn mehe ich nur selten (bei Pellkartoffeln), ich habe Süßrahm viel lieber und teste mich jetzt einfach mal beherzt durch die pflanzlichen Alternativen.

        Liebe Grüße
        Bärbel ☼ (aktuell ohne Milchbart)

        Löschen
    2. Den Weißkohlauflauf würde ich auch mögen. Bei mir wird er dann doch meistens ein Eintopf, weil ich die Kartoffeln gerne zum Hack und Kohl gebe zum Garen, weil sie dann so schön geschmackvoll werden. Dann ist so viel Sud da, dass Überbacken nicht mehr nötig ist. Dafür fehlt natürlich der leckere Käsedeckel. Also werde ich nächstes Mal doch mal einen Auflauf machen.
      Eine zeitlang habe ich Sojamilch verwendet, weil sie lange haltbar ist und hier im Haus Milch immer schlecht wird, weil sie im Normalfall keiner trinkt. Sie wird nur zum Kochen und für Gäste benutzt. Die Sojamilch war sehr süß im Geschmack, obwohl kein Zucker drin war. Damit war sie gut für Milchreis und Grießbrei. Ist das bei der von Alpro auch so?
      Bleib dran an der Challenge!
      LG Ines

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Milchreis ud Griesbrei habe ich noch nicht damit versucht, ich bin ja nicht mehr so der Typ für Kinderessen. Das Trauma von 12 Jahren mit einem Mehlspeisenfan ist wohl noch nicht ganz überwunden *ggg* Dann lieber ein knuspriger Käsedeckel. Heute gibt es was mit Süßkartoffel, ich gucke mal nach einer Inspiration... Liebe Grüße, Bärbel ☼

        Löschen
    3. Der Auflauf lässt mir das Wasser im Mund zusammenlaufen. Sieht wirklich sehr lecker aus. Wünsche Dir weiterhin viel Erfolg bei der Challenge.

      Liebe Grüße Sabine

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Danke, liebe Sabine,
        der Erfolg ist nicht wirklich messbar, aber fühlbar und genau das zählt für mich.
        Liebe Grüße
        Bärbel ☼

        Löschen
    4. 2016 war für Dich ein Jahr der Bewegungsmuffelei??? Du siehst mich vollkommen perplex, denn für mich gefühlt warst gerade Du eigentlich doch permanent zusammen mit Deinen Fitness-Trackern zu Fuß oder mit dem Fahrrad unterwegs - selbst zur Arbeit und so. - Doch nicht?? Oder war das schon das Jahr davor? ...

      Euer Event muss echt großartig gewesen sein - ich hab' Euch ziemlich beneidet um all diese tollen Sachen und die gute Stimmung dort - Schönschrift, Crèpes, Fingerfood und wenn sogar Yoga Spaß macht?!?? Ich krieg meinen Kopp ja auch nie frei und hatte es bisher überhaupt nicht mit Yoga - vielleicht sollte ich mir mal Videos der Amiena anschauen - gibt's die frei zugänglich?

      Warum ist Soja so gut bei Wechseljahren??

      Liebe Grüße
      Gunda

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Liebe Gunda,
        vielleicht ist Bewegungsmuffel etwas falsch, Sportmuffel wäre besser. Arme, Bauch, Rücken sind untrainiert. Ich gehe viel und fahre Rad, aber glucke den Rest des Tages mehr oder weniger krumm am PC. Die Zumba Kurse sind auch Vergangenheit. 10.000 Schritte sind ja fein, aber eigentlich nur für die Beene!

        Die Videos von Amiena sind frei zugänglich für alle und jeden. Sie sind bei den Alpro-Sachen eingebettet, auch bei SisterMAg. Wenn Du bei Google "Amiena Zylla ALPRO" suchst, kommst Du direkt dort hin.

        Bei den Zusammenhängen zwischen Soja, Hormomen, Wechseljahren und Japanerinnen steht es immer fifty:fifty. Die einen sagen so, die anderen anders. Die einen sagen gut gegen die Beschwerden, weil Soja Phytoöstrogene enthält. Wer keine schulmedizinische Hormontherapie machen will, kann darauf ausweichen. Muss aber viel davon futtern. Vielleicht muss man auch nur daran glauben. Ich glaube daran, dass mir reichlich Granatäpfelkerne geholfen haben ;-)
        Liebe Grüße
        Bärbel ☼

        Löschen
    5. Bewegungsmuffelei? öhm ich hab Dich bei mir im Hirn als Bewegungsjunkie gespeichert. Wie kommt das nur Frau Fitbit :))
      Stuhlyoga? Du machst mich richtig neugierig. Für Anfänger und Unbewegliche geeignet? Das muss ich mir unbedingt mal anschauen. Dir wünsche ich bei Deiner Challenge viel Erfolg.
      Liebe Grüße Tina

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Ja Tina, Bewegung im Sinne von Fortbewegung. Ich gehe viel, kilometerweit sozusagen und ich radel auch - aber Bewegung der Arme zum Beispiel (Nordic Walking) oder "hoch das Bein" - das alles war hier Essig, von ein paar Planking Versuchen mal abgesehen. Nun übe ich Kopfstand und bewege ich auch meine restlichen knirschenden Gelenke, die haben das dringend nötig. Ich kannte Stuhlyoga nur von einer 80+ Dame und habe das früher eher belächelt. Naja, man lernt eben nie aus! Es soll ja sogar Bettyoga geben, aber mir ist Schlaf lieber ;-) Liebe Grüße, Bärbel ☼

        Löschen
    6. Du hast Amina getroffen, wie toll ist das denn Bärbel! Ich übe seit etwa 6 Wochen fast täglich mit ihr. Sie hat auch mich von Yoga überzeugt. Zumindest von der Art, die sie vermittelt. Ab und zu mach ich auch Pilates mit ihr. Und ich fühl mich zunehmend besser. Hab zwar (noch) nicht abgenommen, bin aber beweglicher geworden.
      Kuliarisch gucke ich gerne über meinen Tellerrand. Aber Sojamilch im Kaffee mag ich nicht, ich nehme lieber Hafermilch. Ich wünsch Dir viel Erfolg bei der Challange und bin gespannt, was Du noch darüber berichtest.
      Lieben Gruß aus dem eiskalten Süden
      Sabine

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Liebe Sabine,
        nich jemand, der Amiena schon kennt! Das muss ich ihr unbedingt erzählen. Sie ist echt so ein Herzchen. Richtig lieb und so positiv. Sie hat uns am Anfang von ihrem Leben erzählt. Kommt aus Südafrika und konnte wegen der Apartheidpolitik dort nicht zu Balletschule. Ich war total ergriffen.

        Ja, ich weiss, Du bist auch so ein experimentierfreudiger zeitgenosse. Ich rinnere mich gut an Deine vegane Phase! Ich trinke ja wenig Kaffee und neuerdings schwarz (weil der Sylter auch schwarz lecker ist), aber Hafermilch und Mandelmilch mag ich pur auch sehr, muss mich aber bremsen, da die kcal ja nicht ohne sind.

        Liebe Grüße
        Bärbel ☼

        Löschen
    7. Das liest sich alles sehr gut und die Bilder sind der Hammer!
      Soja und eine Schilddrüsenerkrankung gehen nicht zusammen, so die Aussage meiner Nuklearmedizinerin! Wurde darüber auch etwas berichtet?
      Knirschende Knochen - Bewegungsmuffel - da rufe ich doch mal ganz laut HIER! ich auch! Das STuhlyoga werde ich mir definitiv mal ansehen! Was es nicht alles gibt! Danke für diesen tollen Beitrag! Liebe Grüße Patricia

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Hi Pat,
        es ging gar nicht um Krankheiten - es waren doch (ausser mir) nur junge Leute dort ;-) Deine Nuklearmedizinerin kann ihre Aussage ganz sicher auch begründen. Falls nicht, frag doch mal bei ALPRO nach, die haben sich auf die Fahnen geschrieben, alle aufkommenden Fragen zu beantworten.
        Freut mich, dass und Dir Stuhlyoga angucken willst. Einiges ist sehr simpel und andere Übungen sehen einfach aus, haben es aber in sich.
        Hätt eich vorher auch nicht geglaubt.
        Liebe Grüße
        Bärbel ☼

        Löschen
    8. Spannender Event und tolle Fotos, liebe Bärbel! Bei dem Auflauf läuft mir auch das Wasser im Mund zusammen. Ich kann mir gut vorstellen, dass Soya bei gewissen Beschwerden hilft, da es einerseits sowieso sehr gesund sein soll und zudem noch sogenannte Phytoöstrogene beinhaltet.

      Viel Erfolg weiterhin bei der Challenge und liebe Grüße,
      Nadine

      http://nadinecd.blogspot.co.at

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Phytoöstrogene haben mir ziemlich geholfen, als meine Hormone sich auf den Weg machten. Mir haben Granatäpfel sehr geholfen. Vielleicht war es auch nur Einbildung, aber ein Placebo-Effekt ist ja auch besser als gar keiner ;-)
        Liebe Grüße
        Bärbel ☼

        Löschen
    9. Hallo Bärbel,

      ein schöner Beitrag, Fastfood und Bewegungsmuffel. Ich erkenne den Ausklang meines glorreichen Jahres 2016 wieder *keinelustmehraufgesundjetztmusssoulfoodher*!

      Zum Thema Soya muss ich aber mal klugsch... meinen Senf loswerden :-D

      Ich hatte vor 2 Jahren eine Phase des "Warum nicht eigentlich vegan leben" (Gründe dafür habe ich genug gefunden) und dementsprechend Milchprodukte durch Soya (oder Mandel) ersetzt.

      Was soll ich sagen, das Experiment ging leider gründlich schief, und das lag nicht am mangelnden Willen oder daran dass es nicht geschmeckt hat. Aber: Ich habe in dem Winter jede (!) fiese Bazille mitgenommen und war fast nur noch krank. Und zwar so richtig, teilweise wochenlang. Jajaja, Mangelerscheinungen, tönte es aus dem Umfeld. Aber nix da und Pustekuchen - Die Erklärung war viel simpler: Kreuzallergie auf Soya. Vorher als Veggie habe ich das Zeug mal ab und zu konsumiert, als Probeveganer natürlich dementsprechend mehr, mit irgendwas wollte ich ja Saucen, Aufläufe etc hinbekommen. Und was nicht mit Soya angereichert wurde, bekam Mandelmus etc. verpasst (Kreuzallergie auf Nüsse...).

      Bei näherer Recherche habe ich dann auch noch so einiges über den Zuckeranteil der meisten Sojamilchprodukte gelesen, also....wirklich gesund ist das Zeugs ja nicht.

      Ich denke: Jeder wie er mag und es gibt auch Gründe FÜR Soya, aber wie bei allem hat die Medaille 2 Seiten. Da Soya zu den Top Five Allergenen gehört sollte jeder der regelmäßig Soya konsumiert das ggf. für sich abchecken. Für Heuschnupfenpatienten ist es jedenfalls häufig keine gute Idee, darauf umzustellen. Just my 2 cents....

      Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Erfolg beim Durchstarten in 2017 und ein tolles, schönes, ereignisreiches Jahr! Dein Blog ist wirklich lesenswert und Deine Texte bringen mich eigentlich immer zum Grinsen, ich mag Deine direkte Art :-)

      Liebe Grüße,

      Sonja

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Danke, liebe Sonja, für Deinen ausführlichen Kommentar. Das mit dem Anfliegen der Bazillen habe ich schon mal irgendwo gehört, wollte es aber nicht so recht glauben. Da ich ja keinesfalls auf Dauer von meiner Milch lassen kann (hallo - ich bin Melkerin und das aus gutem Grund, ich brauche Kuhmilch als mein Überlebensmittel), bin ich hoffentlich nicht gefährdet.

        Nächster Punkt Zucker: Treffer - versenkt! Es gibt wenig Produkte ohne. Da ich aber ansonsten alles mit Stevia süße (von A-Z, von Apfelmus bis Zitronensorbet) wirft mich etwas Kristallzucker auf der Waage nun auch nicht aus der Bahn, obwohl ich ihn im Alltag lieber vermeide. Was aber durchaus auch schwer fällt, schon bei der Wahl der Zahncreme. Wie schizo ist das eigentlich von den Herstellern, labern war von Kario und Bakto und füttern die Viecher auch noch an!

        Und der allergene Aspekt: ich habe eine Frühstücksallergie! Ich niese jeden Morgen mindestens 7 - 14 Mal und habe schon befürchet, dass es an meinem recht hohen Milch-, Quark-, Butter-, Käse und Joghurtkonsum liegt. Deshalb ist diese Challenge auch ein Test, weil ich alles dasweglasse. Und? Was ist? Mein Tempoverbrauch ist wie immer. Ich niese mir morgens eben erstmal die Röhren frei. Es liegt auch nicht an meinem morgendlichen Ei, das blieb ja jetzt auch im Huhn. Es liegt auch nicht an dem Staub auf dem Fensterbrett. Das passiert nämlich auch in Hotels, bei Muttern, bei Freunden. Ich weiss nicht, was es auslöst, ich denke mir aber, dass es generell die Tatsache ist, dass ich das Bett verlassen musste.

        Nebeneffekt trotz Zucker und Pancakes - oder genau deshalb: ich habe Spass daran und das alleine ist für mich schon Grund genug!

        Liebe Grüße bis zum nächsten Mal!
        Bärbel ☼

        Löschen
      2. Hallo Bärbel,

        ja, die Hersteller haben eben schon verstanden, dass sich "gesund" derzeit sehr gut verkauft. Das beste Beispiel ist imho Cola Life...grünes Etikett (ohhh...bio...oder mindestens gesund?) und mit Stevia. Naja, ein BISSCHEN Stevia, deutlich weiter vorn auf dem Etikett, dem geschwindelten steht erst mal ZUCKER. Aber nich mit uns, nä? Für solche offensichtlichen Schwindeleien sind wir viel zu ... lebenserfahren :-)

        Und die Frühstücksallergie kenn´ ich. Bzw. die, die durch das morgendliche Verlassen des Bettes ausgelöst wird :-) Die Nieserei kenne ich aus der Familie. Da waren es letztlich die Sonnenblumenkerne (!) auf dem morgendlichen Brötchen. Wer kommt denn auf sowas?

        In diesem Sinne wünsche ich Dir weiterhin ein gesundes Jahr!

        Liebe Grüße,
        Sonja

        Löschen
      3. Liebe Sonja,
        bist Du Hellseher oder sowas? SisterMAG hatte in der letzten Woche nämlich ein COKE Event. Ohne mich natürlich, da war nur hippe Jungmädchenzielgruppe, aber ich weiss schon lange, dass LIGHT gegen ZERO getauscht werden soll. Die männlichen Braunbrausetrinker lehnen etwas das LIGHT heisst nämlich ab, stellte eine Studie fest.

        Und ich lehne GRÜN ab, also nix Mogelpackungcoke bei mir. Wenn Cola, dann Light oder Zero (ist mir latte welche, schmeckt mir beides nur mit Zitrone richtig gut und macht mich wach). Die Stevia Sorte habe ich einmal probiert und dann gedacht: was soll denn das sein? Entweder ganz oder gar nicht. Ich verwende fast täglich Stevia und nur, wenn es nicht anders geht Xucker. Das andere Produkt hat hier rein keine Chance mehr, egal ob aus Rohr oder Rüben. Ich bekomme genug davon, links und rechts bei den unvermeidlichen Versuchungen.

        Sonnenblumenkerne? Getreide habe ich eh im Verdacht, denn es passiert bei Müsli und bei Stulle und bei gekochtem Körnerbrei. Und der Test mit getreidelosem Frühstück steht noch aus ;-)

        Liebe Grüße
        Bärbel

        Löschen
    10. Hört sich wirklich spannend an.
      LG Petra

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Ja, das war es auch wirklich!
        Die haben Maßstäbe gesetzt,
        da kommt so fix keiner drüber.
        LG ☼

        Löschen
    11. Amiena ist klasse - habe ich schon immer gesagt. ;D

      Und du hast mich angefixt. Schnappe mir jetzt meinen Weißkohl (direkt nach dem ersten Lesen dieses Posts gekauft, zumal ich auch das Rezept von Ines im Hinterkopf hatte), die Kartoffeln und Hack und dann geht's ab. Bin derzeit ein Allesfresser und das fühlt sich gut an. ;)

      LG Anna

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. das mit amiena habe ich nie gelesen, bei dir. also SHAME ON ME, wenn ich bei dir YOGA las, habe ich *trallallallalla* immer weitergescrollt. zum glück ist das jetzt anders und meine weltschönste yogamatte ist nicht nur hutständer, sondern übungsunterlage!

        und glückwunsch zur erfolgreichen weißkohljagd, einen punkt habe ich nämlich bei diesem rezept noch vergessen: es ist total günstig, sich so einen kohl ins haus zu holen.

        liebe grüße
        bärebl ☼

        Löschen
    12. Toller Post! Da läuft mir doch glatt das Wasser im Munde zusammen und ich glaube, Ihr hatte wirklich viel Spaß! Auch ich halte sehr viel von den Soja Produkten! Übrigens finde ich auch deine Bilder sehr gelungen. Aber wenn man das Bild der Fotografin sieht, die einen einfache Scheibe Brot so lecker in Szene setzten kann, weiß ich, was Du meinst! Oder das Titelbild! Ehrlich gestanden, die absolut hübscheste Tischdeko, die ich je gesehen habe! In diesem Event hat sicherlich sehr viel Herzblut gesteckt! Wahnsinn! meins ist auch die Ernährung, die Du uns da vorgestellt hast! Nimmt man Soja-Hack (schon wieder, aber ich bin halt ein Veggie-Mensch), ist der Auflauf genau meins und Du wirst lachen - nachher werde ich mir Weißkohl besorgen. Ganz nebenbei, und das meine ich wirklich ehrlich, ich hatte richtig viel Spaß beim Lesen wie selten bei einem Post! Er war abwechslungsreich, tolle Bilder und man nimmt Dir alles, was Du schreibst, 100% ab! Liebe Grüße, Nessy

      www.salutarystyle.com

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. *stolzguck* das titelbild ist ja sogar von mir! wie schön, dass angekommen ist, was ich meinte: es steckte soviel liebe in der vorbereitung dieses tages. sistermag und alpro haben uns einen perfekten tag organisiert. da war keine aufgesetzte profi-fröhlichkeit, das sind einfach herzliche menschen, die einen tollen job machen. ich habe sehr gefreut, ein kleiner teil davon zu sein.
        und ich freue mich, dass von dem deutschlandweiten weisskohlabsatz (total regional und saisonal) heute schon 2 köppe auf mich gehen!
        liebe grüße, bärbel ☼

        Löschen

    Ich freue mich darüber, wenn Du mir einen Kommentar hinterlässt.
    Er wird nicht gleich hier erscheinen, aber ich schalte ihn so bald wie möglich frei.

    Deine Fragen werde ich auch sehr gerne per E-Mail beantworten.
    Schreibe einfach an:
    uefuffzich@gmail.com

    Vielen Dank und liebe Grüße!
    Bärbel ☼