Dienstag, 7. März 2017

DAS IST NEU IM NETZ: Netzstrumpfhosen als Trend 2017



1967 in Stralsund

 

Das erste Bild in meinem Kopf ist von meiner Mutter. Sie trug eine schwarze Tüllbluse, einen roten Mini-Kleiderrock aus Wollstoff,  DIY Perlenorringe.  Sie war schon immer sehr erfinderisch, um sich individuell zu stylen und nicht im allgegenwärtigen DDR-Chic. Heute bei Instagram würde man ihr das Prädikat AUTHENTISCH bescheinigen. Sie hatte eine Kette in ihre Einzelteile zerlegt und die kleinen Plasteperlen im Muster auf die runde Scheibe eines Ohrclips geklebt, sich aus den restlichen Kullern ein Hängerchenkonstrukt gebastelt  und alles mit schwarzer Farbe (Nagellack?) angepinselt.  


Dazu trug sie schwarze Netzstrumpfhosen – die hatten damals IMMER eine Naht hinten – und schwarze Lackpumps. Mein Vater hat sie vor der Feier fotografiert und auch von der Party gibt es  Fotos, aber diese jetzt zu suchen überfordert mich gerade. Lass' einfach ein Bild in Deinem Kopf entstehen - das passt schon!


2017 in Berlin


Plötzlich erlebt die Netzstrumpfhose ein grandioses Revival. Ich wüsste sehr gerne, wer das „erfunden“ hat. Ich möchte ihm/ihr auf die Schulter klopfen, denn gefühlt ALLE weiblichen Jeansträger, die Bilder ins Inter-Netz stellen, folgen diesem Inter-Netz-Trend. Rautenmuster sehr unterschiedlicher Größe guckt unten aus den Jeans, lugt durch die großzügigen Luftlöcher an Oberschenkeln, Knien und Schienbeinen und bei ganz mutigen Mädels auch oben aus dem Jeansbund, betont das Bauchknöpfchen und das Netzstrumpfhosenbündchen schneidet dezent in den nicht vorhandenen Jungmädchenbauch ein. Das heißt sicher auch irgendwie, aber ich kenne den Begriff dafür nicht, bin mir aber sicher, dass mir hier heute geholfen wird.



1994 in Paris

 

Ich hatte in Berlin meinen ersten Job in der Berliner Immobilienwirtschaft und war sehr oft in Paris. Damals hatte ich dort noch keine Freundinnen, aber Freunde. Noch kein Bett, aber einen Friseur. Noch keinen Führerschein aber schon 2 gesunde Beine. Ich kannte ausser Louis Vuitton keine Taschenfirmenläden von innen und auch sonst nur die Marken, die mir „vorgelebt“ wurden. Chanel, Christian Lacroix und Dior, Cartier, Cardin, Courreges – lauter große C’s. Und dann kam ich an einem Lingerie-Geschäft vorbei: CHANTAL THOMASS.


Und ich blieb staunend stehen, denn es war wunderbar im Boudoir-Stil dekoriert. Alles war sehr viel ansprechender und auch sehr viel frecher, als ich es aus Berlin kannte. Eine Schaufensterpuppe trug Netzstrümpfe und schwarze Kniestrümpfe mit einem Reißverschluss darüber. Wie genial! Ich hatte mir von Pollini aus Italien ein Paar sehr abgefahrene Schuhe mitgebracht. Kappe, Ferse und die Teile bei den Schnürsenkeln waren aus silbernem Rauleder und der Rest aus durchsichtiger Plaste.


HIER siehst Du ein ähnliches Modell – stelle Dir einfach vor, dass das, was auf dem Foto dunkelbraun ist, durchsichtig wäre. Diese Schuhe hatte ich sofort vor Augen, denn sie waren einfach nur perfekt für diese Strümpfe. Also rein in den feinen Laden und das Objekt der Begierde eingekauft. Den Preis habe ich verdrängt, aber er war utopisch!!! In Franc ja sowieso ;-) Ich habe diese Strumpfhose mit angebauten Kniestrümpfen ewig geschleppt. Darüber gerne ein rotes Minikleid, das wie ein schmaler langer Rollkragenpullover geschnitten war. Eine schwarze kurze Jacke dazu und dann ein Pepita-Mäntelchen mit Kapuze und weiter, schwingender A-Linie. Ich wollte eben unbedingt nach PARIS aussehen. 



An diese Strumpf-Ausgabe habe ich mich gerade erinnert und dann geguckt, ob ich die noch habe, denn getragen habe ich die ewig nicht mehr – nicht mal in Paris!

Klar, habe ich natürlich aufgehoben und sofort habe ich sie angezogen und mich darüber gefreut, dass sie noch passt und noch alles ganz ist. Ein perfektes Outfit ist mir nicht dazu eingefallen – der erste Gedanke war ein Style mit Denim Hotpants und diesen Schuhen:


Nur ehrlich gesagt mag ich an mir die Kombination von kurzer Hose mit bestrumpften Beinen nicht und den Trend *Netz-unter-Jeanslöchern* mag ich auch gerade (noch) nicht hinterherhecheln. Also gibt es heute nur meine Ü 50 Beine für die Interessierten des Zwischennetzes.


Und für meine treuen Leser abschließend die Beschreibung vom Setting. Ich lag in Hauspulli und Juicy-Verlour-Jacke im Flur zwischen Klo und Dusche herum, streckte die Beine in die Höhe und hantierte in dieser Lage abwechselnd mit Kamera und Handy.#. Ein Post voller Leg-selfies sozusagen!

Wem das zu eintönig ist in schwarz und weiss, den schicke ich an dieser Stelle zu den bunten Beinen von Edna Mo!



Kommentare:

  1. Äußerst genial Bärbel, der Post und die Beine! Was für eine tolle Strumpfhose. Also wenn die jetzt kein Revival erlebt weiss ich auch nicht.;)
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  2. Sehr coole Fotos! Besonders im vorgestellten Gesamtlook :) . Im ganzen Leben hatte ich noch keine Netzstrümpfe an. Könnte sein, dass das so bleibt.

    Danke für Deine Geschichte!

    AntwortenLöschen
  3. Schließe mich an: Coole Fotos! Und toll geschrieben. Musste sehr lachen über "Noch kein Bett, aber einen Friseur" - so muss das sein. Habe ich schon erwähnt, dass ich deine Reisegeschichten gerne mal in gedruckter Form lesen würde? Ü50 für die Handtasche, das hätte was.


    Und ich bin sehr für ein Netzstrumpfhosen-Revival. Allerdings weiß ich bisher auch noch nicht, wie ich sie tragen soll. In meiner favorisierten Rock/Kleid-Stiefel-Kombi ist es mir für tagsüber einfach too much und die Nummer mit den Jeans funktioniert bei mir nicht. Na ich lasse mich mal von euch inspirieren...

    LG Anna

    AntwortenLöschen
  4. coole strümpfe mit diesen überdingens!!
    habe ja meine teenytage - und vor allem die nächte - in netzis verbracht. gabs damals nur zur faschingszeit zu kaufen, natürlich bückware! aber netzis halten halt ewig..... deswegen bin ich denen auch treu geblieben und wenn schon schwarze (fein)strümpfe dann netz. insofern bringt mich dieser "trend" auch nur zum gähnen und unter jeans werde ich die netzis nicht tragen - ich habe nämlich kein denim im hause. miniröcke übrigens auch nicht mehr. meine rauten trage ich ganz sophisticated zum midirock/-kleid/-kostüm.......
    xxxxx

    AntwortenLöschen
  5. Ich hoffe Du hattest einen guten Flug?
    Mir gefallen sie gut an Dir, die Netzstrümpfe. Außer Punkte hatte ich bisher noch nichts, da meist die Beinlänge mir da einen Strich durch die Söckchen, äh Rechnung macht.
    Aber Netzsöckchen trug ich in der Tat über bunten Nylonsöckchen (WTF?) ... damals ... in den 80ern. Hehe. In Ballarinas. Und dazu schwarze Caprihosen und mehrlagige löchrige Shirts. Frage nicht..... :-)
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
  6. Ich mag Deine Geschichten, liebe Bärbel! Das Kopfkino hat funktioniert, dank Deiner phantasievollen Erzählung und die Bilder sind großartig.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  7. Ne bei Netzstrümpfe bin ich wirklich raus. Würde ich noch nicht einmal Karneval anziehen.
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  8. Post und Beine wie immer genial. An mir wird der Trend voraussichtlich vorbei traben. Mir gefielen die Netze damals nicht und heute ebensowenig . Aber meine Tochter ist ganz begeistert-und die Macht nur wenige Trends mit
    LG Andrea

    AntwortenLöschen
  9. Netz gemeint, aber ohne mich! Deine Beine ohne Frage ein Hingucker :)

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  10. Ich mag den Trend - auch wenn er einen Netzbart hat :D was ich aber noch viel viel lieber mag ist die Setbeschreibung von Dir!!!! Das ist soooo witzig! Du hast mich so zum lachen gebracht und dafür Danke ich Dir!
    BTW. Ich verfolge eifrig Deine Instastories und freu mich ein bisschen "bei Dir" zu sein :)

    Ganz liebe Grüße aus der EDELFABRIK Chrissie

    AntwortenLöschen
  11. Ich finde den Trend hübsch und verstehe auch den Hype drumrum. Mitmachen werde ich aber wohl trotzdem nicht, da ich der Meinung bin, dass Netzstrümpfe nicht für mich gemacht sind (noch nie getragen, im Übrigen) - passt irgendwie nicht, gefühlt. So vom Typ her. Also better not.

    Wieder mal genial geschrieben, Dein Post und wie schon bei Edna Mo hätte ich zu und zu gern Bilder vom Making-Of gesehen! Im Kopf hab' ich sie bereits. :)

    Liebe Grüße
    Gunda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde es ja auch immer spannend, wenn so ein Zirkus um alt bekannte Sachen gemacht wird. War das eigentlich schon immer so???
      Liebe Grüße
      Bärbel

      Löschen
  12. Huhu liebe Bärbel,
    und da sind sie, die netztbetrumpften ZipperKniesockbeine. Und ich finde sie absolut entzückend.
    Nein, ich habe bis jetzt keine Netzstrümpfe getragen. Aber ich werde es. Im Zuge der hiesigen Karnevalsaktivitäten habe ich ein paar netzige Strumpfhosen ergattert und werde sie demnächst hoffentlich ebenso gekonnt in Szene setzen. Mit dem Trend gehe ich da vielleicht auch, mich hat derzeit ein bißchen das Glamour-Fieber gepackt. Und Bling Bling und Netz hat ja schon immer gut gepasst.
    Und ich liebe das letzte Foto. Es ist ein bißchen unanständig (du weißt, das Bild geht in meinem Kopf nahtlos weiter), aber diesen herrlich radikalen Anschnitt findet man auf Fashion-Shots eher selten.
    Toll! Daumen und Zehen hoch!
    Herzlichst Deine
    Edna Mo

    AntwortenLöschen

Hallo,
ich freue mich, wenn Du mir einen Kommentar hinterlässt.
Sollte das nicht möglich sein, werde ich Deine Fragen auch sehr gerne per E-Mail beantworten.
Meine Adresse:
uefuffzich@gmail.com
Vielen Dank und liebe Grüße!
Bärbel ☼