Sonntag, 10. September 2017

Was hat Hannover, was alle haben sollten?




Reklame für einen Städtetrip


Als ich im März auf der CeBit war, kam ich per Zufall zum Stand der Stadt Hannover. Der Zufall hieß DURST, denn dort wurden gut gekühlte alkoholfreie Getränke feilgeboten. Die meisten Blogger (es war in Rahmen eines Bloggerevents) griffen wortlos zu und zuckelten weiter.

Ich fragte die Damen an dem Stand nach ihrem Ansinnen und bekam Infos, ein Infopaket und ein paar Gimmicks mit Hannover-Werbung. Und ein paar Wochen später bekam ich von der Hannover Marketing und Tourismus GmbH eine Sommer-Einladung in die Stadt.

Die Mädels machten mir eine ganze Latte Vorschläge für Unternehmungen in Hannover. Ich suchte mir ein paar Punkte nach meinen Vorlieben aus und so wurde ein sehr schönes 2-Tage-sProgramm für mich vorbereitet. 

Inklusive der Übernachtung im GRAND HOTEL MUSSMANN. Muss man gesehen haben! Kann man auch gar nicht übersehen. Man fällt quasi hinein, wenn man in Hannover ankommt. Denn es liegt gleich gegenüber vom Hauptbahnhof und gegenüber der Touristen-Information.

Und gleich am Anfang der Luisenstraße. Die ich wegen der tollen Läden mag, aber auch wegen des Namens. Dass ich ein großer Fan von Luise und ihrer Schwester bin, habe ich ja VOR JAHREN schon mal angedeutet.

Genau an der Hotelecke beginnt auch die Besonderheit, die jede Stadt haben sollte! Einen ROTEN FADEN. Erfunden wurde diese Art der vorgemalten Städteerkundung laut Wikipedia in Boston und inzwischen soll es viele Nachahmer-Städte geben. Ich begrüße das sehr und meine: Jede Stadt sollte einen ROTEN FADEN haben. Falls hier Leute vom Stadtmarketing anderer Orte mitlesen: denkt mal darüber nach! Es lohnt sich!

Am Opernhaus von Hannover
unten der rote Faden, oben ein roter Schal und in der Mitte das schlaue Büchlein zur Aktion

Man hat einfach eine breite rote Linie auf das Strassenpflaster gemalt. Dazu gibt es eine Internetseite, eine Broschüre und eine App und jeder kann so in seinem Rhythmus gehen und die Stadt und ihre Sehenswürdigkeiten erlaufen.

Hannovers roter Faden ist etwas länger als 4 km und verbindet auf dieser relativ kurzen Strecke gleich 36 Sehenswürdigkeiten. Ich habe nur die Hälfte geschafft. Das macht aber nichts, denn so habe ich gleich einen Grund, um  wiederzukommen. Und eine Entschuldigung habe ich auch: ich habe aber an Station 11 zu viel Zeit vertrödelt. Weil es dort so schön war!

Das Opernhaus


Sehenswürdigkeit NEUES RATHAUS


Da hat sich Hannover etwas geleistet! Nämlich einen riesengroßen und fast 100 m hohen Prachtbau, der wie ein Schloß malerisch am Maschsee tront. Ich mag solche eindrucksvollen Bauwerke und wenn die Kuppel dann sogar noch zu erklimmen ist, muss ich hinauf. Gipsarm hin oder her!



Im Inneren stehen (neben dahergelaufenen Ü 50 Bloggern) auch Brautpaare geduldig Schlange vor der großen „Showtreppe“ - um die besten Bilder für die Ewigkeit zu bekommen. Es ist aber auch ein imposantes Treppenhaus!



Rathaus Hannover mit Kumpelaufzug


Ausserdem ist da ja noch dieser ganz besondere Aufzug. Mit dem Bau des Rathauses wurde 1901 begonnen und als es 1913 fertig gestellt wurde, ging auch gleich ein Aufzug in Betrieb, der bis heute einmalig in Europa ist! Diese Aufzug, der auf gebogenen Eichenschienen fuhr, tat es bis 2007. Was für eine technische Leistung!

Seit April 2008 gibt es einen neuen Bogenaufzug. Er folgt - wie der alte Fahrstuhl - parabelförmig der Wölbung der großen Rathauskuppel. Während seiner Fahrt 50 m nach oben, versetzt sich der Aufzug horizontal um über 8 m. Boden um Dach der Kabine sind aus dickem Plexiglas. Und wer kann, guckt nach oben oder unten, auch wenn es ruckelt. Ich habe mich für einen vorsichtigen Blick nach oben entschieden. Aber das Foto ist nicht besonders geworden. Es könnte auch ein viereckiger Brunnenschacht sein.


Hoch über Hannover



Ich liebe es, Städte oder Landschaften von oben anzugucken. Berliner Fernsehturm, Pariser Eiffelturm, die Stralsunder Marienkirche, der Dornbusch von Hiddensee … Einmal reicht nicht. Wenn mir etwas gefällt, bin ich öfter da! 

Und empfehle es natürlich gerne weiter. Die Sicht am letzten Augusttag war phänomenal. An manchen Tagen kann man wohl sogar bis zum Harz gucken.


So weit wollte ich gar nicht schweifen, sondern suchte die zurückgelegten Stationen des roten Fadens, die ich von oben aus erkennen konnte:

Hauptbahnhof, Opernhaus, Georgsplatz, Aegidienkirche - und immer wieder zog es mich auf die Sonnenseite, mit Blick auf den Maschsee. Ich hatte keine Ahnung, wie schön und grün Hannover ist! 

Reklame


Vielen Dank an die Stadt für die Einladung zur Horizonterweiterung! Es hat funktioniert - ich komme gerne wieder! Das Datum für meinen nächsten Besuch steht sogar schon fest: 7. Mai 2018 

Dann erkunde ich das noch fehlende Stück des roten Fadens und ich möchte mir unbedingt auch die Herrenhäuser Gärten anschauen. Das ist übrigens ein Tipp der Genussbummlerin Ina, die ich in Hannover traf. Und auch die beiden Bloggerinnen Patricia und Stephie lernte ich kennen. Sie haben ihre Hannover-Berichte schon lange geschrieben und freuen sich, wenn Du bei ihnen vorbeischaust!



Kommentare:

  1. Die Heerenhäuser Gärten hätte es h dir auch als Herz gelegt, wenn das nicht schon jemand anders gemacht hätte. Kurz vor meinem Umzug in den Süden war ich im Norden noch mal auf "Tournee" und Hannover habe ich da in guter Erinnerung. Eine schöne Stadt.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Andrea,
      ich bin auch total überrascht gewesen, wie schön es dort war. Ja, es gibt auch schlimme Bausünden und hässliche Klötze, wie überall. Aber soviel Grün und Städte mit reichlich Wasser haben es bei mir auch immer leichter.
      LIEBE GRÜSSE
      Bärbel

      Löschen
  2. Die meisten Menschen denken bei Hannover höchstens an die Cebit. Die Stadt hat aber definitiv mehr zu bieten :-) Die Herrenhäuser Gärten solltest du dir auf jeden Fall angucken, die Marienburg ganz in der Nähe ist auch toll.
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke bei Hannover hauptsächlich an HOCHDEUTSCH. Und lausche allen Leuten, die so schön ordentlich reden, ganz ehrfürchtig. Heute Morgen bei meiner ersten Physio-Einheit in Schleswig-Holstein wurde ich von einer Dame mit echtem bayerischen Dialekt begrüßt. Das fällt schon auf, also habe ich sie gleich interviewt *ggg*. Sie kommt aus Straubing und macht hier Vertretung.
      Liebe Grüße
      Bärbel

      Löschen
  3. da bedauert man es ja richtig hannover nicht selbst zu kennen wenn man deinen schönen Bericht darüber liest, danke liebe Bärbel.
    Bin deinem roten Faden gerne gefolgt und war sowohl von den grandiosen Aussichtsplattformen als auch von den bisher gezeigten Sehenswürdigkeiten und Prachtbauten begeistert...
    tolle Stadt die mich bisher noch nicht gesehen hat..
    aber es lohnt sich anscheinend..
    herzlichst Angelface

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, so ist das doch oft. Wann nimmt man sich schon mal Zeit für eine Stadt? Meist fahre ich nur zu einer Veranstaltung irgendwo hin. Sehe Bahnhof/Flughafen/Zufahrtstrassen. Dann ein Hotel und einen Veranstaltungsort und am nächsten Tag bin ich wieder weg. Die Stadt kommt zu kurz, selbst wenn ich weiß, dass es dort Eckchen gibt, die man gesehen haben sollte.

      Nächstes Jahr will ich mal nach Dortmund. Klingt auch so, als müsse man da nicht unbedingt hin, aber ich lasse mich überraschen :-)

      Liebste Grüße
      Bärbel

      Löschen
  4. Ohh ich war noch nie in Hannover und frage mich gerade weshalb nicht!? Es sieht toll aus und was Du erzählst hört sich sehr verlockend an. Na mal sehen :)
    Danke auf jeden Fall für den Ausflug!
    Schönen Sonntag Abend, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich war noch nie im Mannheim oder Konstanz, Fulda oder Augsburg - aber es ist auch nicht so, dass diese Orte jetzt ganz oben auf meiner Liste stehen würden. Ergibt sich etwas, bin ich offen. Aber ansonsten bin ich auch festgefahren in meinen Zielen. Immer wieder München, Paris, Prag, Moskau, Wien...und ich freue mich darauf. Es gibt überall noch genug zu entdecken!
      Liebe Grüße
      Bärbel

      Löschen
  5. Ich mag Hannover sehr und hab dort schon ein Wochenende mit meiner Mama verbracht. Außerdem fahren meine Kollegin und ich regelmäßig die zwei Stunden mit dem Auto hin um zu Bummeln. Das kann man dort nämlich hervorrgend!

    Ganz liebe Grüße aus der EDELFABRIK Chrissie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein Mama-Wochenende ist immer eine sehr gute Idee. Das mache ich auch viel zu selten. Das nächste aber nun in Hamburg. Die Frau Mutter hat sich gestern Abend sehr spontan entschieden, mit in die Elbphilharmonie zu kommen. Von Stralsund aus finde ich das sehr ambitioniert. Und es freut mich natürlich total. Es war quasi fast die letze Chance. Die Karten verkaufen sich wie frische Semmeln. Herr Semmelmann wird ordentlich grinsen. Nur München läuft noch besser.
      Liebste Grüße in die Edelfabrik!
      Bärbel

      Löschen
  6. ha - der gipsarm passt zur tasche! :-)
    ich bin mal auf dem bahnhof von hannover gestrandet wegen *personenschaden* am ICE.... vll. hätte ich die 4 h mit einem stadtbummel überbrücken sollen, aber nach einem 30h flug......
    das mit dem roten faden ist eine gute idee!
    xxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe beate,
      die tasche war eher da ;-) als ich mit ihr von ostfriesland nach südthüringen fuhr, war der gipsarm noch weiß. nach ein paar tagen dann eher gilb, fusselig und unansehnlich. ein chirurg aus ilmenau hatte erbarmen und verpackte ihn blö. derselbe dr. verpasste mir auch vor einer woche meine stylische cyber-orthese. weil du dich ja den spassnetzwerken verweigerst, verlinke ich mich hier mal für dich:

      https://www.instagram.com/p/BYvvVSij78r/?taken-by=uefuffzich

      xoxoxo

      Löschen
  7. Zu erst einmal, ich mag die Bearbeitung des ersten Bildes, wirklich cool.
    Hannover liegt dabei gar nicht mal so wiet weg von mir,
    aber irgendwie hatte ich diese Stadt gar nicht mehr auf dem Schirm gehabt.
    Dabei klingt es wirklich verlockend.
    Danke für die Inspiration und tollen Tipps :D

    schau gerne auf meinem BLOG vorbei und auf INSTAGRAM

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Bärbel,
    ich war ja zuvor schon einige Male in Hannover, doch entdeckt man eine Stadt ja doch auf diesem Wege ganz anders, nicht wahr? Wie schön, dass wir uns kennengelernt haben! Ich hoffe, wir treffen uns bald wieder... LG, Stephie von einfachstephie.de

    AntwortenLöschen
  9. Ich war nur einmal in Hannover auf der Messe und am Abend haben wir die Stadt verlassen und am nahen Steinhuder Meer gefeiert. Offensichtlich hab ich was versäumt. Ich mag solche Prachtbauten und Ausblick. Danke für den Tipp, Bärbel. Bei einer Reise in den Norden ist Hannover sicher eine längere Pause wert.
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  10. In Hannover war ich bisher nur in der Nähe vom Bahnhof im Rahmen eines Events. Die Stadt würde ich gern näher erkunden. Dazu nehme ich dann meine Freundin mit, die dort geboren ist. Die Stadt ist schon wegen der Welfen und Ernst August sehr geschichtsträchtig.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  11. Ich bin in Hannover fast Zuhause! Die Herrenhäusergärten, der Berg- und Georgengarten, der Maschsee, die haben mich wirklich begeistert! Doch, nach Hannover musst du unbedingt mal wieder!
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen

Ich freue mich darüber, wenn Du mir einen Kommentar hinterlässt.
Er wird nicht gleich hier erscheinen, aber ich schalte ihn so bald wie möglich frei.

Deine Fragen werde ich auch sehr gerne per E-Mail beantworten.
Schreibe einfach an:
uefuffzich@gmail.com

Vielen Dank und liebe Grüße!
Bärbel ☼