Dienstag, 25. Juli 2017

DIY - die besten Blogfotos einfach selber machen




REKLAME für Blogger Bilder


Als Leserin meines Blogs nehme ich Dich heute einfach mal mit hinter die Kulissen meines schönen Ü 50 Bloggerlebens. Die Wahrheit ist: wir packen nicht jeden Tag Pakete aus, hängen auf Häppchen-Events ab oder frühstücken in Luxushotels. Wir haben auch Hunger auf Berge von Wohlfühlnudeln, miese Laune am dritten Regentag hintereinander, auch mal Zeitnot oder grundsätzlich gar keine Bloglust.

Und manchmal fehlt uns auch etwas Beiwerk zu einem Artikel: entweder eine schöne Idee, ein zündender Text oder wundervolle Fotos.

Nun wird es mit den Fotos in meinem Alter auch nicht gerade einfacher und Filter wollen möglichst sparsam verwendet werden. Es sind durchaus Begegnungen überliefert, bei denen die bloggenden Protagonisten digital eng befreundet waren, sich aber analog erstmal nicht erkannten!


Wenn Du hier liest und auch bloggst kennst Du das vielleicht und auch diese Fragen aus Deinem bloglosen Umfeld:

  •  Geht das in Vollzeit?
  • Wie kann man damit Geld verdienen?
  • Seit wann machst Du das?
  • Wieviele Follower hast Du? 
  •  Wer fotografiert Dich?

Tja, auf die letzte Frage gibt es einige Antworten: meistens überrede ich eine Freundin, auch die Nachbarin durfte schon mal üben. Selbst meine Mutter hat die Fotografen-Rolle sehr erfolgreich übernommen und dann war ich bereits mehrfach in Fotostudios. Manche Blogger haben Kinder, die sie immer wieder mit diversen Dingen locken können, den Job zu tun. Und einige beherrschen auch die Kunst, sich mit Stativ und Knipse in den Garten oder die Landschaft zu stellen. In der Stadt sieht man das eher weniger ;-)


Manchmal übernimmt auch der Mann den Arbeitsplatz hinter der Linse. Wie ich hörte nicht immer voller Freude, seit diese nicht gerade löblichen Instagram-Husband Videos im Netzt kursieren. Richtig gut geht es immer mit der ebenfalls bloggenden Freundin, denn die weiss genau, worauf es bei den Fotos besonders ankommt. Mit einer Kollegin in der Mittagspause fix das Outfit auf die Karte zu bannen ist auch eine Option. Bei der man sich allerdings nicht sicher sein kann, ob sie das auch jahrelang durchhält. Es bleibt ja weniger Zeit für das Essen.

Ich kenne eine Bloggerin, die jetzt mit einem Fotografen zusammen ist.  Über diese kluge Wahl macht sich bei mir fast etwas Neid breit ;-)  Ich wäre ja schon glücklich über einen Fotografen im Bekanntenkreis, der mir mal ein Objektiv empfehlen kann, mit dem meine volle Länge quer geknipst werden kann, ohne, dass der Fotomensch 20 m weit weg stehen muss. In dem Fall können nämlich gegenseitige Anweisungen nicht mehr in normaler Lautstärke ausgetauscht werden und das zufällige Umfeld guckt dann oft leicht irritiert.

Manche Blogger kaufen sich sogar regelmäßig einen Profi. Das ist teuer und kostet anfangs sicher auch noch ordentlich Überwindung. Aber wenigstens die Blogfotos sind dann richtig TOP. Mein letztes gelungenes Beispiel ist das Shooting für mymeissner.de.

Mein Blog-Foto DIY Erlebnis

 

Ich scrollte eines Tages durch die Instagram Alben der Leute, die ich "verfolge" und stolperte über das Foto der Bloggerin Claudia Braunstein, die ich eher seriös auf dem Schirm hatte. Sie posierte sehr bewegt in einem wild gemusterten Minirock vor bunter Blümchentapete. Hallo? Was ist denn das für ein echt krasses Foto?  Sofort war ich wach, klickte auf den Link in ihrem Profil und kam zu ihrem Blogpost über ein ungewöhnliches Fotostudio in Salzburg:  PRESS THE BUTTON


Was für eine grandiose Idee, nicht nur für Blogger! Sondern einfach für alle: Mädelsnachmittage, Familientreffen, Jungesellenabschiede, Geburtstage, frisch oder lang Verliebte, junge und alte Leute, Babybäuche, Tierfotos oder einfach für Selfies der ganz besonderen Art! 
Mein Kommentar unter Claudias Artikel lautete:
Oh – wie genial dieses Studio ist! Eine super Idee, danke für die Vorstellung. Nun muss ich mal schauen, ob es in Hamburg oder Berlin auch so etwas gibt – oder ich muss eines erschaffen *ggg*. Liebe Grüße – Bärbel

Sofort begab ich mich im Netz auf die Suche und fand ein PRESS THE BUTTON * Studio in Berlin. Das erste Franchise Studio der Salzburger Erfinder. Ich nahm sofort Kontakt zu der Studiochefin Daniela auf und vereinbarte einen Shootingtermin. Die Termine kann man natürlich auch online buchen. Auch gleich mehrere hintereinander! Einer geht über 20 Minuten und kostet 29 €. In der Zeit kannst Du mit 3 Profikameras und Profi-Equipement soviele Fotos schiessen, wie Du willst. Für ca. 100 Schüsse sollte die Zeit gut reichen. Ich habe während des Shootings übrigens darauf verzichtet, mir die Bilder anzugucken. Das hätte zuviel Zeit gekostet. Da habe ich lieber noch ein paar Mal auf den Auslöser gedrückt.

Und noch etwas muss ich unbedingt erzählen: wenn Du magst, kann es ein Shooting mit Musik sein! Auf der Homepage wird Dir empfohlen, Dir eine 20 minütige Playlist auf Dein Smartphone oder Tablet zu laden. Das Gerät kannst Du dort ans Soundsystem anschliessen und zu Dich Deiner Lieblingsmusik bewegen oder Dich von ihr ablenken oder inspirieren lassen. Ich habe die Playlist vorher ein paar Tage lang im Auto gehört - da hatte ich die Reihenfolge drauf und konnte während des Shootings die Zeit ziemlich gut einschätzen. Ausserdem läuft im Studio eine Ansage, wenn die 20 min fast um sind.

DU BIST DEIN EIGENER (BLOG) FOTOGRAF – press the button

 

Du bekommst 3 Fernbedienungen in die Hand gedrückt, denn es gibt gleich 3 Kameras in verschiedenen Positionen:

Eine in Augenhöhe – die kannst Du auch selber verstellen und den Kamerawagen drehen oder verschieben, denn es stehen Dir auch gleich 3 verschiedene Hintergründe zur Verfügung. 

Eine Kamera auf dem Boden, für vierbeinige Freunde und Deine Schuhe aus der Froschperspektive:

macht keinen schmalen Fuß, aber lange Beine

Die dritte Kamera hängt an der Decke - da musst Du nur darauf achten, dass um dich herum nichts liegt, was nicht auf dem Foto zu sehen sein soll!


Im Studio gibt es nämlich einen schier unerschöpflichen Requisitenfundus zur freien Auswahl! Von rosa Flamingos über gelbe Minions bis zu schwarzen Zylindern. Oder Du nimmst – so wie ich – einfach Deine Tasche mit ins Studio. Ich halte mich ja gerne an etwas fest ;-)


Ein paar Tage nach Deinem Shooting werden Dir alle Fotos digital zur Verfügung gestellt und Du kannst Dir die aussuchen, was Du in hoher Auflösung kaufen möchtest. Das System funktioniert auch in einer Gruppe. Da bekommt jeder nacheinander einen passwortgeschützten Link per E-Mail. 

Tasche: Sofia Coppola für Louis Vuitton
Kleid: Armor Lux
Strumpfhose: Kunert
Schuhe: Adidas Superstars
Nagellack: Chanel Vibrato
Ring: Cartier Trinity


REKLAME
Mein Blogger-Paket enthielt den Studiopreis und 15 Fotos – ich habe weitere Fotos dazugekauft, denn es wird noch einen zweiten Beitrag mit Bildern aus dieser Session geben.

* Werbelink





Kommentare:

  1. Coole Fotos Bärbel und eine echt coole Idee. Umziehen könnte man sich sicher auch oder? Und gleich mehrere Outfits shooten?
    Ich nötige meine Familie eine Freundin hat bisher nicht geshootet. Allerdings ist den nichtbloglesenden Mitgliedern oft nicht so klar auf was es auf dem Foto ankommt. So pose ich auch gern mal kompliziert und der Göga schießt dann nur riesig meinen Kopf weil er an dem Tag grad so verliebt in mich ist.... und ich hab dann nur Riesenbilder von meiner skeptisch schauenden "Melone" :). Aber sowas passiert nur einmal, jetzt gibt es immer Anweisungen meinerseits und einen genervten ertappten Blick seinerseits.
    Schönen Dienstag, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Tina,
      Du kannst alles machen! Natürlich kannst Du Dich auch umziehen und Du kannst Dich sogar dabei weiter knipsen - also wenn das gewünscht ist!
      Beim zweiten Teil habe ich mich während des Fotografierens mit einem anderen Gerät fotografiert. Auch sehr lustig. Wenn man alleine im Studio ist, hat es den Vorteil, dass man umbeschwert machen kann, was man will. Oder schon immer mal machen wollte (Stinkefingerpose) In der Truppe ist es sicher lustiger als alleine. Für mich hat beides seines Reiz.
      Liebe Grüße
      Bärbel ☼

      Löschen
  2. Coole Idee! Gerade bei dem Regenwetter aktuell ...

    Bin gespannt auf Teil 2!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich war bei fast 30 Grad da und habe nicht daran gedacht, zwischendurch mal überzupudern. Meinen Glanz nehme ich als Glow. Das Studioklima ist also noch ausbaufähig, der Rest einfach TOP.

      Löschen
  3. tolle fotos!!!
    aber auch kein wunder bei dem model! <3
    ich wäre ja schon froh über eine eigene knipse mit fernbedienung - gerade gestern wieder im garten hin&her geflitzt. immerhin ist der garten gerade schön üppig und man sieht nichtmehr das gerümpel in den ecken ;-D
    xxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. aber der herr BW hat doch aktuell sehr schöne denkmalfotos mit sockel von dir gemacht! mein handy knipst auch mit selbstauslöser und weil in der hülle ein magnet steckt, haftet es an zaunpfählen, strassenlaternen, mülltonnen und anderem schrott. sehr praktisch.
      xoxox

      Löschen
  4. Sowas ist eine tolle Sache, zumal solche Studios vernünftig ausgeleuchtet sind. Das wäre sicherlich "mal" eine Option, wenn man ganz besondere Fotos möchte. Gibt es in Kiel leider nicht.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei besonderen Gelegenheiten würde ich sicher wieder darauf zurückgreifen. Eine Lösung für ständig wäre es nur, wenn ich es in der Nähe hätte, denn die Preise sind echt fair und kein Vergleich zu Studios mit Fotografen. Vielleicht sollte ich in Hamburg ein solches Studio eröffnen... genug Blogger hocken da ja ;-) und dann kommst Du sicher mal vorbei!
      Liebe Grüße
      Bärbel ☼

      Löschen
  5. das steht auf meiner todo liste für den nächsten hauptstadtbesuch!
    und danach bin ich dann influencer! oder so! #digitalimmigrant

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. die deutsche oder die österreichische hauptstadt? sag' bescheid, ich gehe mit!

      Löschen
  6. Hallo Bärbel, danke für die nette Verlinkung und noch viel mehr bedanke ich mich dafür, dass du den virtuellen Eindruck hattest, ich wäre seriös ;-)
    Ich gehe demnächst wieder ins Studio, dann wann endlich alle meine vier Kinder wieder einmal vereint in Salzburg sind, dann gibt es ein ordentliches Familienfoto. Liebe Grüße, Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Claudia,
      danke für Deinen Besuch und Deinen Kommentar! Du gehst mit Deinen Kindern ins Studio und es gibt ein "ordentliches Familienfoto"?
      Also Du meinst ein SERIÖSES? Na, vielleichst zeigst Du es mir ja ;-)
      Viel Spaß beim Shooting und liebe Grüße ins Nachbarland!
      Bärbel ☼

      Löschen
  7. Was für eine schöne Idee. Grade, wenn man schon etwas Erfahrung hat, wie Du, ist das eine tolle Sache. Die Bilder sind gut geworden.
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich war ich 20 min eher da und hatte Zeit, mit Daniela über ihr Studio, die Idee und die Story der ersten Studiobetreiber zu reden. Und dann hat sie mir natürlich alles erklärt. So wie es jedem erklärt wird:
      Ein Stück von der Wand weg, nicht zu nahe an die Kamera, die Fernbedienung löst auch aus, wenn sie hinter dem Körper oder in der Hosentasche versteckt gehalten wird (was ich wohl nicht wirklich geglaubt habe *ggg*) und noch so ein paar Feinheiten.
      Dann ist man alleine im Studio und legt einfach los...
      LG
      Bärbel ☼

      Löschen
  8. Ha. Wenn ich das nächste mal nach Insbruck komme... und es regnet wieder... dann setze ich das schon mal auf die Liste.
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, gute Idee. Speicher Dir schon mal den Link zu der Terminvergabe.
      Es kommt ja auch jeden Fall was dabei heraus - Du hast ja auch schon genug Selbstauslösererfahrung!

      Löschen
  9. Was für eine großartige Idee, liebe Bärbel! Das nächste Mal in HH oder Berlin muss ich das ausprobieren. Die Bilder strahlen eine Leichtigkeit und Unbeschwertheit aus, wie von einem Profi geschossen. Einfach Klasse!
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabine,
      ja, leicht und unbeschwert habe ich mich gefühlt. Die Chefin Daniela hat mir (noch in meiner "Strassenkleidung) alle drei Kamerapositionen gezeigt und dann habe ich mit jeder Kamera einen Probeschuss von mir gemacht. Die habe ich gleich angeschaut und sie sind auch schon richtig klasse geworden. Da wusste ich, das es klappt und legte einfach los.
      Liebe Grüße
      Bärbel ☼

      Löschen
  10. Sehr tolle Bilder von dir liebe Bärbel. Bisher begnüge ich mich mit meinem Instagram Husband und Tipps von Fotografen-Kollegen. Das passt für mich. Bis ich den Kollegen überreden kann, mal Fotos von mir zu machen ;-)

    LG Sabina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *kicher* Dein Husband trägt sein Los ja mit Geduld und Humor. Vergiß nicht, ihn regelmäßig zu loben. Ich habe meinen Hut vor Dir gezogen, als Du mit Stativ und Kamera in der Stadt herumgelaufen bist. Das habe ich live in Berlin noch nie so gesehen. Da kann man immer jemanden überreden. Als ich mal alleine in Paris war, habe ich mein Handy einfach einem wildfremden Asiaten in die Hand gedrückt (der ein besseres Handy als ich hatte) und danach habe ich mit seinem von ihm die schönsten Fotos am Eiffelturm gemacht.
      LG
      Bärbel ☼

      Löschen
  11. :-) Liebe Bärbel,
    das ist genial! Das brauche ich auch!
    Vielleicht sollte ich mich mal in den Zug nach Salzburg setzen... :-D
    Herzliche Grüße
    Claudia :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und so, wie ich Dich kenne, machst Du das auch! Vielleicht triffst Du dort sogar die andere Claudia. Und ich bin die Kupplerin :-)
      Liebste Grüße
      Bärbel ☼

      Löschen
  12. Die Fotos sind sowas von toll geworden liebe Bärbel! Du machst das so klasse! Kein Wunder bei so einem schönen Model! Genial!
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Claudia,
      natürlich sind nur die schönsten Bilder hier gelandet, es waren auch ein paar reichlich schiefe dabei. Aber grundsätzlich war ich sehr erstaunt, wie locker das ging und wie fein alles geklappt hat.
      Liebe GRüße
      Bärbel ☼

      Löschen
  13. Das ist ja ein toller Tipp, liebe Bärbel. Denn wie Du schon so schön beschreibst: Das Kontingent an Fotografen ist schnell erschöpft😄
    Tolle Fotos von Dir!!!
    Liebe Grüße
    Gabriele

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Fein, dass Dir mein Tipp gefällt, obwohl Deine Bilder ja nun wirklich immer so aussehen, als hättest Du einen Profi an Deiner Seite :-) Aber selbst die Profies sind ja gerne mal erschöpft!
      Liebe Grüße
      Bärbel ☼

      Löschen
  14. liebe Bärbel, welch eine Ideeeee! Toll - deine "Schnappschussbilder" - die so federleicht und wie zufällig aus dem Augenblick heraus wirken (und das ist die Kunst dabei) sind aus der unterschiedlichen Perspektive toll geworden, lebendig, nicht gestellt - scharf umrissen und von phantastischer Qualität.
    Mein Kompliment an die Knipserin, das scharfe Auge und die Einsztellungen die so lebendig und leicht wie eine fallende feder sind.
    Coole Idee, ich kannste sie noch nicht und danke dir fürs herzeigen....
    die "Froschfußperspektive ist so witzig und gut, könnte glatt als WERBEBANNER für etwas herhalten! (finde ich..)
    herzlichst Angelface

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, gestellt sind die Fotos ja schon, Engelchen. Das bringt die Studioumgebung einfach mit sich. Mein Geheimnis ist aber wohl die Musike. Wohlfühlmugge, die man schön laut drehen kann!
      Hier Auszüge aus meine Playliste:
      Rosenstolz - Aus Liebe wollt' ich alles wissen
      Rolling Stones - Paint it black
      Lady Gaga - Just dance
      Robbie Williams - Love my live
      Falco - Dance Mephisto
      Ich habe sie mir gespeichert, denn dadurch hopst man nicht nur locker durch Fotostudios, sondern auch durch Wohnung und Garten!
      Liebe Grüße
      Bärbel ☼

      Löschen
  15. Das ist eine super Sache! Tolle Fotos sind das geworden, und ich finde die irgendwie viel natürlicher als wenn man vor einem Fotografen posiert. Ich z.B. bin sehr Kamerascheu wenn jemand mich ablichtet, da werden selbst Passfotos schon zur Mammutaufgabe für den Fotografen.Aber sowas würde ich glaub ich auch machen.

    LG Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bianca,
      das ist ja der Knaller an der geschichte. Du bist da ganz alleine, wenn Du willst und machst einfach, was Du willst. Gleich mein allererstes Bild - noch in der Strassenklamotte - vor der Bodenkamera ist ein Supeschuss geworden ud da stand sogar noch die Studiobesitzerin neben mir. Aber: ich hatte den Drücker und ich drückte ihn erst, als ich bereit war. So leicht kann es gehen. Ein paar der Bilder habe ich sogar, die beschnitten als Bewerbungsfotos durchgehen, Das Kleid ist ja oben ein gutes Stück hell, ehe die Streifen kommen.
      Liebe Grüße
      Bärbel ☼

      Löschen
  16. Hallo liebe Bärbel,

    das sieht nach einer lustigen Session aus und die Fotos sind toll. Aber so richtig „der Länge nach“ bist du da eigentlich auch nirgends drauf, jedenfals nicht stehend ;-)) [Vielleicht kommt das ja aber noch beim nächsten Mal …]

    Klar ist es toll, wenn man so professionell aussehende Fotos hat, aber mir wäre das für meine „Alltagsbloggerei“ viel zu aufwendig. Ich knipse mich meistens in der Früh selber mit dem Stativ – und im Urlaub bzw. auf Kur wird Edi dazu vergattert. Ich denke, das muss reichen, und wenn nicht, dann reicht’s halt nicht ;)))

    Liebe Rostrosengrüße

    Traude

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, liebes Traude-Röslein,
      der Länge nach gibt es mich nur am Boden. Ich hätte die Kamera weiter weg schieben müssen, aber ich bin gar nicht auf die Idee gekommen, mich ganz abzulichten. Aber auf jeden Fall DANKE für Deine Anmerkung, das ist auf jeden FAll eine schöne Herausforderung für das nächste Mal.

      Liebe Grüße nach Rostrosenhausen!
      Bärbel ☼

      Löschen
    2. Ich glaube, du musst die Kamera nur am Stativ auf Hochformat drehen, liebe Bärbel ;-) - auf meinem Stativ gibt's jedenfalls ein Gelenk, wo das ganz einfach geht...

      Löschen
    3. Danke meine Liebe - das versuche ich mal. Allerdings hat mein Blog Querformat Fotos lieber :-)

      Löschen
  17. Das ist ja mal eine tolle Idee. Ob ich allerdings mit dem "Zeitdruck" zurecht kommen würde, weiß ich nicht.
    Deine Bilder lassen es auf jeden Fall einfach wirken.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. stimmt, die 20 min vergingen wie im fluge. aber weil ich alleine war, habe ich alles geschafft, was ich wollte. in einer größeren truppe sollte man vielleicht gleich 2 einheiten buchen. und einfach ist es zweifellos. bissel posen und einfach abdrücken - das kann jeder ;-)
      liebe grüße
      bärbel ☼

      Löschen
  18. Das ist doch eine Super-Geschäfts-Idee in Hamburg für Dich, Bärbel. Du bist schon die beste Werbung dafür mit Deinen tollen Fotos. Franchise, das müsste doch zu machen sein?
    Ja, die Salzburger! Immer pfiffig und kreativ!
    Wir waren ja erst da, haben aber nur normale Knips-Fotos gemacht - wie Touristen halt...;-)
    Schönste Grüße von Sieglinde

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sieglinde,
      ich habe leider einen Fehler oben im Text, muß das morgend richtigstellen: die Idee kam aus Wels und dort gibt es auch das erste Studio. Salzburg war das erste Franchise in Österreich und Berlin das erste außerhalb von Österreich. Wenn ich so ein Studio in HH hätte, wäre es so wie mit dem Kneipier oder den Journalisten: ich wäre mein bester Kunde ;-)
      Ganz liebe Grüße für Dich!
      Bärbel ☼

      Löschen

Ich freue mich darüber, wenn Du mir einen Kommentar hinterlässt.
Er wird nicht gleich hier erscheinen, aber ich schalte ihn so bald wie möglich frei.

Deine Fragen werde ich auch sehr gerne per E-Mail beantworten.
Schreibe einfach an:
uefuffzich@gmail.com

Vielen Dank und liebe Grüße!
Bärbel ☼